0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Schönes Wochenende – und DU mittendrin! 16-20bis 20:00 Uhr
X AmbassadorsRenegades
17:09 Uhr
El ProfesorBella ciao [Hugel Remix]
17:06 Uhr
Marteria / Yasha / Miss PlatnumLila Wolken
16:58 Uhr
Ofenbach vs. Nick WaterhouseKatchi
16:55 Uhr
Dean LewisBe alright
16:52 Uhr
mehr

Streik, Verspätung, Zugausfall

Entschädigung bei der Bahn: Diese Anbieter nehmen dir den Papierkram ab!

Bild: dpa/picture-alliance

Täglich sind die Pendler in Bayern genervt von Verspätungen bei der Bahn, stehen stundenlang an kalten Bahnsteigen und verpassen wichtige Termine… Theoretisch gibt's dafür ja eine Entschädigung von der Bahn. Wenn da nicht der lästige Papierkram wäre und die langen Schlangen am Schalter. Was viele nicht wissen: Es gibt Anbieter und Portale im Internet, die dir den nervigen Papierkram abnehmen - gegen eine Provision.

Braucht es diese Anbieter und Portale im Netz?

Sie helfen auf alle Fälle ungemein! Denn die Bahn ist ja noch weit entfernt vom digitalen Zeitalter. Da muss man einen Antrag runterladen, ausfüllen und per Post rumschicken. Email? Fehlanzeige. Nicht mal Fax. Und da überlegt man es sich natürlich, wenn es "nur" um kleine Beträge unter zehn Euro geht. Die Dienste nehmen dir jetzt eine Menge Papierkram ab und kümmern sich um alles. Dafür wollen sie aber natürlich einen Teil von der Entschädigung abhaben.

Wie funktioniert das genau mit diesen Anbietern?

Auf den Seiten der Dienstleister lädst Du ein Foto von deinem Bahnticket hoch und tippst Deine Adresse und die genaue Zugverbindung ein. Am Ende beauftragst du den Dienst per Mausklick, dir die Entschädigung rauszuboxen. Jetzt arbeiten alle ein bisschen anders: Die einen drucken alles aus und schicken es per Post an die Bahn, andere beauftragen einen "Anwalt" in deinem Namen. Egal wie: Fast alle wollen natürlich einen Teil vom Geld abhaben, das reicht von 99 Cent pro Antrag bis zu 20% von der Entschädigung. Wer also eigentlich 50 Euro von der Bahn zurück will, bekommt zwischen 40 und 49 Euro ausgezahlt.

Welche Dienste kann man empfehlen?

Die Stiftung Warentest hat verschiedene Anbieter getestet. Wer möglichst schnell an sein Geld will, kann es beispielsweise mit Bahn-Buddy versuchen. Die kaufen Dir den Entschädigungs­anspruch ab und zahlen innerhalb von 24 Stunden - sie verlangen aber auch eine sehr hohe Provision von 20%. Wer es dagegen möglichst bequem haben will, für den sind Zug-Erstattung.de, Robin-Zug.de oder refundrebel.com gut geeignet. Sie sind einfach zu bedienen, alles geht übers Internet, aber es kann auch mal einen Monat dauern bis das Geld kommt.

[Sendung: Die Zwei für Euren Feierabend]

Kurzzusammenfassung

Täglich sind die Pendler in Bayern genervt von Verspätungen bei Bahn, stehen stundenlang an kalten Bahnsteigen und verpassen wichtige Termine… Theoretisch gibt's dafür ja eine Entschädigung von der Bahn. Wenn da nicht der lästige Papierkram wäre und die langen Schlangen am Schalter. Was viele nicht wissen: Es gibt Anbieter und Portale im Internet, die dir den nervigen Papierkram abnehmen - gegen eine Provision.