0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Die Stefans reloaded 09-12bis 12:00 Uhr
Lewis CapaldiBefore you go
11:23 Uhr
EminemJust lose it
11:19 Uhr
YouNotUs & Kelvin JonesSeventeen
11:16 Uhr
Harry StylesAdore you
11:12 Uhr
Amy WinehouseBack to black
11:07 Uhr
mehr

"Alexa, frag BAYERN 3 nach Corona"

Die wichtigsten Infos zu Corona auch per Sprachassistent

Du möchtest den kompakten Überblick über alle neuen Infos zum Virus und die Antworten auf deine wichtigsten Fragen, hast aber gerade die BAYERN 3 Nachrichten verpasst? Kein Problem: Frag einfach jederzeit Alexa nach den neuesten Infos. Mehrmals am Tag fasst unsere Nachrichtenredaktion für dich in einem Corona-Update den aktuellen Stand der Dinge zusammen und stellt ihn für dich auf Abruf zur Verfügung.

"Alexa, Frag BAYERN 3 nach Corona!"

Du willst bei allen neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus auf dem Laufenden bleiben? Die aktuellsten Infos bekommst du jederzeit von uns über Alexa!

Alexa, Frag BAYERN 3 nach Corona

oder:

Frag BAYERN 3 nach mehr Infos zum Corona-Virus

oder:

Frag BAYERN 3 nach Corona-Update

Das aktuelle Corona-Update von Freitag, 16.30 Uhr

Um die Lungenkrankheit Covid-19 auch bei schweren Verläufen gut behandeln zu können, braucht es oft Beatmungsgeräte und die sind Mangelware. Das bayerische Gesundheitsministerium arbeitet deshalb unter Hochdruck daran, zusätzliche Geräte zu beschaffen. Das sagte Bayerns Gesundheitsministerin Hummel dem BR, wie Sammy Khamis berichtet.

Man habe 1400 Beatmungsgeräte bestellt, über 100 seien schon geliefert worden. Weitere 600 seien von niedergelassenen Ärzten gemeldet worden, sagte Hummel dem Bayerischen Rundfunk. Wann die restlichen rund 1300 bestellte Gerät an die bayerischen Krankenhäuser geliefert werden, bleibt jedoch unklar. Der internationale Markt ist leergefegt. Man hoffe auf Unterstützung aus dem Bund, so Hummel weiter. Experten rechnen mit einem Höhepunkt der Corona-Pandemie zwischen Mai und September. Ob bis dahin alle bestellten Geräte verfügbar sind, ist fraglich. Auch könnte es zu Engpässen bei Materialien, Beatmungsmarken und Schläuchen kommen.

Und zum Thema Beatmungsgeräte machen sich aus Professoren und Studierende der FH Würzburg-Schweinfurt Gedanken. Sie wollen ein günstiges, weltweit einsetzbares Beatmungsgerät entwickeln. Es soll dann zum Einsatz kommen, wenn sogenannte geschlossene Beatmungssystem nicht oder nicht mehr ausreichend zur Verfügung stehen. Konkret geht um sogenannte Beatmungsbeutel, die nicht mehr per Hand zusammengedrückt werden müssten, sondern automatisch funktionieren.

Als Geste der Wertschätzung hat der 1. FC Nürnberg zusammen mit seinem Hauptsponsor 1000 limitierte Ehren-Trikots in Krankenhäusern und Supermärkten verteilt. Ehemalige Fußballprofis haben die Trikots ausgeliefert. Es gehe darum, allen Mitarbeitern herzlich Danke zu sagen, die derzeit auf Intensivstationen und an Supermarktkassen großen Einsatz zeigten und dadurch auch einer erhöhten Infektionsgefahr ausgesetzt seien. Auf dem Ehrentrikot steht der Schriftzug „Nürnberg sagt Danke“.

Kurzzusammenfassung

Du möchtest den kompakten Überblick über alle neuen Infos zum Virus und die Antworten auf deine wichtigsten Fragen, hast aber gerade die BAYERN 3 Nachrichten verpasst? Kein Problem: Frag einfach jederzeit Alexa nach den neuesten Infos. Mehrmals am Tag fasst unsere Nachrichtenredaktion für dich in einem Corona-Update den aktuellen Stand der Dinge zusammen und stellt ihn für dich auf Abruf zur Verfügung!