0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Die Zwei für euren Start ins Wochenendebis 19:00 Uhr
Alma & French MontanaPhases
17:34 Uhr
Zayn x SiaDusk till dawn
17:22 Uhr
Taylor SwiftGorgeous
17:19 Uhr
Bourani, AndreasAuf uns
17:14 Uhr
Ofenbach vs. Nick WaterhouseKatchi
17:10 Uhr
mehr

BAYERN 3 Esszyklopädie

Was euch der Stempel auf dem Ei verrät

Der Stempel auf dem Ei - die meisten haben ihn bislang wahrscheinlich kaum beachtet. Der ein oder andere Skandal zeigt aber immer wieder: Es ist gar nicht blöd zu wissen, was der Stempel auf dem Ei aussagt. Denn dann wisst ihr ganz genau, was ihr im Kühlschrank habt und könnt ein Ei drüber schlagen ;-)

Das bedeuten die einzelnen Stellen des Codes

Bio oder Freiland? Kommt das Ei aus der Haltungsform, die auf dem Karton angegeben ist? Das erkennt ihr an der ersten Stelle des Stempels. Die 0 steht für Ökologische Haltung, die 1 für Freilandhaltung, die 2 für Bodenhaltung. Dann folgen zwei Buchstaben - das ist die Länderkennung. Daran erkennt ihr, aus welchem Land die Eier stammen. DE, klar, steht für Deutschland, AT für Österreich, NL für Niederlande, FR für Frankreich und so weiter. Das Herkunftsland lässt sich eigentlich ganz gut erraten.

Wenn ihr's jetzt innerhalb Deutschlands genauer wissen wollt, sind die ersten beiden Zahlen nach der Länderkennung  - also nach dem DE - wichtig. Bayern ist 09 (01 = Schleswig Holstein, 02 = Hamburg, 03 = Niedersachsen, 04 = Bremen, 05 = Nordrhein-Westfalen, 06 = Hessen, 07 = Rheinland-Pfalz, 08 = Baden-Württemberg, 10 = Saarland, 11 = Berlin, 12 = Brandenburg, 13 = Mecklenburg-Vorpommern, 14 = Sachsen, 15 = Sachsen-Anhalt, 16 = Thüringen).

Bild: picture-alliance/dpa

So ist der Eier-Code aufgebaut

Hier bekommt ihr noch weitere Infos über euer Ei

Sogar der einzelne Legebetrieb ist im Eistempel versteckt. Die letzten Ziffern des Codes sind nämlich die sogenannte Betriebs- und Stallnummer. Die könnt ihr beispielsweise auf der Seite was-steht-auf-dem-ei eingeben, dann gibt's in vielen Fällen Adresse, Homepage und Fotos vom Hof, auf dem die Hühner ihre Eier legen.

Eier, wir brauchen Eier: Rezept für einen finnischen Ofenpfannkuchen

Pfannkuchen mag die ganze Familie - aber einer ist halt der, der backt und backt und backt ... Außer, ihr macht einen finnischen Ofenpfannkuchen. Der wird für alle auf einmal fertig, und ihr könnt gemeinsam losfuttern. Das Rezept hat uns BAYERN 3 Hörerin Irene aus Neutraubling in der Oberpfalz geschickt.

2 Eier, 600 ml Milch, 25 g weiche Butter und ggf. etwas für das Blech, 15 g Zucker, 1 Prise Salz, 250 g Mehl (für 4 Personen)

1. Den Backofen auf 200 bis 220 °C vorheizen. Eier, Milch, Butter Zucker und Salz verrühren. Das Mehl dazugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.

2. Ein Backblech mit Backpapier belegen oder einfetten. Den Teig daraufgeben und im heißen Ofen 25 bis 30 Minuten backen. Dazu passen süße Beilagen, Salat oder Herzhaftes.

Es geht auch ohne

Oft lassen sich Eier als Zutat auch ersetzen - hier haben wir ein paar Ideen für euch gesammelt.

Kurzzusammenfassung

Was verrät der Stempel auf dem Ei? Ziemlich viel: Die Haltungsform, das Herkunfts(bundes)land und sogar den einzelnen Hühnerhof. Hier lest ihr, wie der Code aufgebaut ist. Und ihr findet das Rezept für einen finnischen Eierpfannkuchen - da müsst ihr nicht einen Haufen Pfannkuchen hintereinander backen und alle essen gemeinsam.