0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Matuschke – der etwas andere Abendbis 00:00 Uhr
Billie EilishEverything I wanted
21:34 Uhr
Kings Of LeonFans
21:31 Uhr
Samm HenshawThe World Is Mine
21:27 Uhr
MiaTanz der Moleküle
21:24 Uhr
LUM!X x MOKABY & D.T.E x Gabry PonteThe Passenger (LaLaLa)
21:21 Uhr
mehr

OMG - Wie süß!

Eselbaby Momo kämpft sich zurück ins Leben!

© BR/Birgitt Roßhirt

Esel Momo in Ottensoos bei Nürnberg ist gerade mal vier Wochen alt und hat schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht: Seine Mutter biss ihn sofort weg. Drei junge Frauen kümmern sich nun um das Eselbaby.

Drei junge Frauen wollen das Eselbaby in Ottensoos retten, denn der kleine Momo hatte schon bei seiner Geburt einen schwierigen Start. Seine Mutter wollte ihn nicht haben. Ihm fehlt damit die dringend notwendige Muttermilch. Und das hat für den kleinen Kerl schlimme Auswirkungen: Sein ganzer Verdauungstrakt funktioniert nicht richtig und sein Immunsystem ist geschwächt. Von Anfang an litt Momo an Blähungen. Auf die gekaufte Aufzucht-und Stutenmilch bekam er Allergien, schließlich sogar neurologische Störungen. Momo konnte die Beine nicht mehr koordinieren.

© BR/Birgitt Roßhirt

Eselbaby Momo in Ottensoos

Hoffnung für Momo: Ziegen-Rohmilch könnte seine Rettung sein

Seit wenigen Tagen bekommt er nun Ziegen-Rohmilch. Zum Glück scheint Momo diese Milch gut zu vertragen. Obwohl er noch immer unterentwickelt ist, hat er sogar etwas Energie übrig und bockelt und hüpft auch mal, wenn er in den Freilauf darf. Ein Hundemantel schützt den kleinen Esel vor Kälte. Im Stall genießt er ein wärmendes Rotlicht. Seine drei Ziehmütter Johanna Bug, Franziska Ruppert und Christina Deuerlein schöpfen vorsichtig Hoffnung. Alle zwei Stunden wird er gefüttert, auch nachts. Er säuft nun etwas mehr, knabbert auch schon mal am Heu. Die Physiotherapie scheint ebenfalls zu helfen.

Spenden sind willkommen

Allerdings sind die Kosten, die die drei jungen Esel-Ziehmütter nun tragen müssen, höher als gedacht. Neben der Eselstute, die sie – krank und trächtig – kurzfristig aufgenommen haben, müssen sie nun auch regelmäßige Tierarztbesuche für den kranken Momo finanzieren. Über Unterstützung von Tierfreunden würden sie sich freuen. Über Facebook und Instagram bitten sie nun um Spenden, denn Momo soll auf jeden Fall eine Chance haben.


Autorin: BR24/Birgitt Roßhirt

Kurzzusammenfassung

Esel Momo in Ottensoos bei Nürnberg ist gerade mal vier Wochen alt und hat schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht: Seine Mutter biss ihn sofort weg. Drei junge Frauen kümmern sich nun um das Eselbaby.