0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Die Nachtbis 05:00 Uhr
Kygo with Avicii & Sandro CavazzaForever Yours (Tribute)
0:16 Uhr
Fritz KalkbrennerGood things
0:11 Uhr
Kyd The Band & Elley DuhéEasy
0:08 Uhr
Ava MaxSalt
0:05 Uhr
mehr

Face-ID, Kinder, Vermummungsverbot

Jetzt Pflicht: Alle Infos zur Maske in Bayern

Bild: dpa/picture-alliance

Ab dieser Woche gilt in Bayern eine Maskenpflicht in allen Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr. Wenn ihr keine Maske habt, könnt ihr aber auch einfach einen Schal nehmen.

Was für Masken muss ich dann im Supermarkt oder der Straßenbahn tragen?

Es reichen alle Masken, die Mund und Nase bedecken. Auch einfach Mundschutze, selbst genähte Stoffmasken oder Schals sind ausreichend. Zertifizierte Masken sind nicht nötig - selbst einfache Mund-Nasen-Schutzmasken, auch OP-Masken genannt, müssen es nicht sein. Laut Ministerpräsident Söder könnt ihr sogar einen Schal stramm über Mund und Nase "spannen". Einfach nur ein Taschentuch vor Mund und Nase halten, das geht aber nicht! 

Übrigens: Die Pflicht gilt nur im Supermarkt, anderen Geschäften, im Taxi und beim ÖPNV (auch auf Bahnsteige und an Haltestellen). In den eigenen vier Wänden oder im eigenen Auto müsst ihr natürlich keine Maske tragen.

Muss mein Kind auch eine Maske tragen?

Die Maskenpflicht in Bayern gilt für Kinder ab dem 7. Lebensjahr - das bedeutet konkret ab dem sechsten Geburtstag

Dies hat eine Kabinettssprecherin dem BR am Dienstagabend noch einmal ausdrücklich auf Nachfrage bestätigt. Zunächst hatte es Verwirrung wegen des Ausdrucks "ab dem 7. Lebensjahr" gegeben, viele waren wohl davon ausgegangen, dass damit "ab sieben Jahren" gemeint war.

Größere Kinder können spielerisch an die Community-Maske gewöhnt werden und diese unter Aufsicht tragen, bis sie damit umgehen können. Sollten Kinder die Community-Maske nicht tolerieren, z. B. durch ständiges ins Gesicht greifen, wird davon abgeraten. Kleinkinder unter einem Jahr sollen keine Community-Maske tragen, sie könnten dadurch gefährdet werden." (Julius Müller, Pressesprecher Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege)

Was ist die Strafe, wenn ich mich nicht an die Maskenpflicht halte?

Wer in Bussen, Bahnen und Geschäften ohne Mund-Nase-Schutz angetroffen wird, der muss mit 150 Euro Bußgeld rechnen. Im Wiederholungsfall kann es auf 300 Euro verdoppelt werden, gab das Innenministerium bekannt. Ladenbesitzern, die ihr eigenes Personal nicht mit Mundschutz vor Ansteckung schützen, drohen sogar 5.000 Euro Bußgeld.

Wo gibt es Hilfe beim Basteln eigener Masken?

Verschiedene Anleitungen zur Herstellung eines Mund-Nasen-Schutzes aus Stoff gibt es beispielsweise auf "maskmaker.de" - ein Projekt, das kürzlich im Rahmen eines so genannten Hackathons (initiiert von der Bundesregierung) entstanden ist. Es finden sich aber auch viele weitere DIY-Anleitungen und Video-Tutorials - eine Übersicht findet ihr hier.

Kann ich selbst hergestellte Masken öfter tragen?

Das ist kein Problem, sagt Bernd Salzberger, Infektiologe am Universitätsklinikum Regensburg. Um die Maske zu reinigen, reiche es aus, sie bei 60 Grad zu waschen.

Wer dafür nicht extra die Maschine anwerfen will, kann die Maske auch für mehrere Minuten in einem Topf mit Wasser auskochen. Wichtig danach: Gut trocknen lassen. Als sicher gilt auch die Backofen-Methode: Den Ofen auf 70 Grad vorheizen und Maske eine halbe Stunde "backen".   Mehr Infos bekommt ihr bei den Kollegen von BR24.

Achja... und Masken mit Draht bitte nicht in die Mikrowelle! ;-)

(C) BR24

WIE REINIGE ICH MEINE MASKE?

Wo gibt es Schutzmasken zu kaufen?

Mund-Nasen-Schutzmasken sind etwa in Apotheken oder im Sanitätshandel erhältlich, allerdings wegen der hohen Nachfrage häufig ausverkauft. Etliche Schneidereien bieten selbst genähte Masken an. Online werden auch wiederverwendbare "Nase-Mund-Masken" aus Plastik verkauft, bei denen handelsübliche Papiertaschentücher als Filter eingelegt werden können.

Welchen Schutz bieten die Masken?

Wer einen Mund-Nasen-Schutz trägt, verringert nach Einschätzung der meisten Experten die Infektionsgefahr für andere Menschen, weil dadurch im gewissen Umfang Tröpfchen beim Sprechen, Niesen oder Husten aufgefangen werden. Vor einer Ansteckung des Trägers mit dem Coronavirus schützen die einfachen Masken aber nicht. Du schützt mit einer Maske also hauptsächlich andere - und nicht dich selbst. Also auch weiterhin Hände waschen nicht vergessen ;-)

Wie trage ich die Maske richtig?

Vorm Aufsetzen erstmal gründlich Hände waschen und dann darauf achten, dass ihr beim Überziehen die Innenseite der Maske nicht berührt. Der Mund-Nase-Schutz sollte dann die gesamte Partie von der Nasenwurzeln bis zum Kinn bedecken. Wenn ihr ihn einmal aufgesetzt habt, solltet ihr ihn weder anfassen, noch verschieben - vor allem nicht im Gespräch mit anderen Menschen! Für das Abnehmen gilt übrigens dasselbe wie für das Aufsetzen: Fasst die Maske möglichst an den seitlichen Trageschlaufen an und berührt die Maskenfläche nicht. Danach Hände natürlich wieder gründlich waschen.

Verstößt die Maskenpflicht nicht gegen das Vermummungsverbot?

Das Tragen eines Mundschutzes in der Öffentlichkeit verstößt nicht gegen das Vermummungsverbot. Denn das Vermummungsverbot gilt nur auf Veranstaltungen, die dem Versammlungsrecht unterliegen. Dazu zählen beispielsweise Fußballspiele oder Demonstrationen, sagt Polizeisprecher Olaf Hoppe von der Polizei Leipzig. Hier sei es verboten, sich unkenntlich zu machen. Im öffentlichen Raum hingegen könne jeder sein Gesicht bedecken, so Hoppe. Hier hat es nie ein Verbot gegeben. 

Darf ich beim Autofahren eine Maske tragen?

Beim Autofahren dürft ihr (müsst aber nicht) eine Mund-Nase-Maske tragen. Wichtig: Die Maske darf nicht zu "großzügig" bemessen sein. Erstens weil eure Sicht nicht eingeschränkt werden darf. Und zweitens weil ihr auf Radarfallenfotos erkennbar bleiben müsst. Mund und Nase zu bedecken, das ist okay, der Rest vom Kopf (insbesondere die Augenpartie) muss dann aber sichtbar sein - also bitte nicht noch Sonnenbrille und Baseball-Cap tragen. 

Diese Regelung hat übrigens nicht mit dem Vermummungsverbot (s.o.) zu tun, sondern ist so in der Straßenverkehrsordnung geregelt!

Was mache ich mit der Maske, wenn ich sie gerade nicht trage?

Am besten direkt waschen, trocknen und dann an einem Platz aufbewahren, wo sie keinen Schmutz abbekommt. Zum Beispiel in einer Tupperbox oder an einem anderen trockenen Platz. Die Maske die ganze Zeit im Auto z.B. über den Innenspiegel zu hängen, ist keine Superidee. Denn durch die Lüftung wirbeln ständig kleine Schmutzpartikel durch die Luft, die in der Maske hängen bleiben.

Ich entsperre mein Handy immer mit Gesichtserkennung - mit Maske erkennt mein Handy mich aber nicht. Was tun?

Klar, wenn das halbe Gesicht mit einer Maske bedeckt ist, funktioniert Face-ID natürlich nicht mehr. Wer möchte, kann natürlich erstmal lieber einen Code eingeben oder per Fingerabdruck das Handy entsperren (Was ihr übrigens nicht tun solltet ist, jedes Mal die Maske vom Gesicht zu ziehen, um euer Handy zu entsperren). Aber gerade Brillenträger wissen: man kann auch ein "alternatives Erscheinungsbild" im Handy hinterlegen. Das klappt nicht nur bei Brillen, sondern auch mit Masken. 

Android:

Öffnet die Einstellungen eures Smartphones, klickt auf "Biometrische Daten und Sicherheit" und dann auf "Gesichtserkennung", wählt die Funktion "Neues alternatives Aussehen" und klickt bei "Tragen Sie gerade eine Brille?" auf "Ja" oder "Nein". Setzt eure Maske auf und folgt den Anweisungen auf dem Display.

iOS:

Öffnet die Einstellungen eures iPhones, klickt auf "Face ID & Code", gebt euren Entsperrcode ein, klickt auf "Alternatives Erscheinungsbild konfigurieren", haltet die Maske nur auf eine Gesichtshälfte und folgt den Anweisungen auf dem Display. Ich braucht allerdings viel Geduld, denn das iPhone lernt erst Schritt für Schritt euer Maskengesicht.