0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Schönes Wochenende – und DU mittendrin! 16-20bis 20:00 Uhr
SidoTausend Tattoos
17:36 Uhr
Enrique Iglesias feat. Descemer BuenoSubeme la radio
17:32 Uhr
Alan WalkerSing Me to Sleep
17:25 Uhr
Wincent WeissHier mit dir
17:22 Uhr
Band AidDo they know it's Christmas (1984)
17:18 Uhr
mehr

Test bei 16 Online-Händlern

Krass: So bekommt ihr eure Weihnachtsgeschenke wirklich günstiger!

Bild: unsplash.com / Bruce Mars

Es ist ein Gefühl, das jeder kennt - nicht nur in der Vorweihnachtszeit: Wer online einkauft, bekommt je nach Tageszeit oder sogar je nach Gerät, das er verwendet, unterschiedliche Preise angezeigt. Aber stimmt das wirklich? Die Verbraucherzentrale Brandenburg hat über Monate 1.554 Artikel bei 16 deutschen Online-Händlern, Amazon und Amazon Marketplace untersucht. Und interessante Ergebnisse bekommen.

Apple oder Android spielt keine Rolle

Menschen, die ein teures Apple-Handy zum Einkaufen im Netz benutzen, sind generell bereit, höhere Preise zu bezahlen. Deshalb bekommen sie Waren auch teurer angezeigt, als jemand, der mit einem günstigen Android-Modell daherkommt. Das ist eine Vermutung, die sich hartnäckig hält. Doch die aktuelle Studie der Verbraucherzentrale kann das nicht belegen. Die Ursache dafür, dass verschiedene Endgeräte in einem gewissen Zeitraum häufig unterschiedliche Preise anzeigen kommt eher daher, dass die Preise teils nahezu minütlich geändert werden. Weitere Unterschiede: Auf einem PC bekommt der Kunde bei einer Suche mehrere Modelle und Preise angezeigt, weil alles schön übersichtlich ist. Auf dem Smartphone werden oft weniger Artikel mit verkürzten Informationen präsentiert. Die günstigste Variante ist da vielleicht gar nicht dabei. 

Uhrzeit und Versandkosten beachten

Je nachdem, wann ihr in einem Shop stöbert, kann der Preis ein anderer sein, denn im Verlauf des Tages werden die Preise oft mehrfach geändert. Deshalb ist es wichtig, besonders wenn ihr ein etwas hochwertigeres Geschenk ergattern wollt, den Preis über einen längeren Zeitraum zu beobachten.

Und dann sind da noch die Versandkosten. Auch die werden manchmal gleich dazu genannt und manchmal nicht. Heißt also: genau drauf schauen.

Die Untersuchung der Verbraucherzentrale hat in zwei Fällen auch ergeben, dass sich der Standort auf den Preis auswirkt. Bei atu.de und bei obi.de kosten diverse Produkte unterschiedlich - je nachdem aus welcher Stadt bestellt wird. Allerdings: Einen dauerhaften Preisvorteil hatte kein Standort. Mal profitierte der Eine, mal der Andere. 

So stark können die Preise schwanken

Bereits im August hat die Verbraucherzentrale Brandenburg untersucht, wie stark sich die Preise binnen eines Tages unterscheiden. Eine Hose von G-Star beispielsweise schwankte bei Zalando zwischen 80 und 200 Euro! Das Gleiche galt für ein Smartphone im Online-Shop von Media Markt. Da gab’s ein Samsung Galaxy S8 je nach Zeitpunkt mal für 580 und mal für 800 Euro. Also satte 220 Euro Unterschied.

Also fangt jetzt an mit den Weihnachts-Einkäufen, dann habt ihr Zeit, die Preise eine Weile zu beobachten.

[Sendung: BAYERN 3 - Die Zwei für euren Feierabend]

Kurzzusammenfassung

Die Verbraucherzentrale Brandenburg hat monatelang geschaut, wie und warum sich bei Online-Shops die Preise verändern. Lest hier, worauf ihr achten könnt, damit ihr beim Weihnachtseinkauf nicht zu viel bezahlt.