0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
BAYERN 3 - der Party-HitMixbis 00:00 Uhr
Furtado, NellySay it right
22:36 Uhr
Vance JoyRiptide (Flic Flac Remix)
22:33 Uhr
K.MaroFemme Like U
22:29 Uhr
Trainor, MeghanMe Too
22:25 Uhr
DJ Snake feat. Justin BieberLet Me Love You (Chartwell Remix)
22:22 Uhr
mehr

Nach Pannenserie mit Akku-Bränden

Samsung ruft Note 7 zurück und stoppt die Produktion

Foto: picture-alliance/dpa

Viele von uns haben ihre Smartphones stets und ständig bei sich, abends landen die Dinger dann auf dem Nachttisch – und keiner möchte es erleben, dass so ein Gerät plötzlich anfängt zu brennen. Passiert ja auch nicht oft, aber immer mal wieder – bei Handys, bei Laptops, bei den unterschiedlichsten Herstellern. Was aber gerade bei Samsung passiert, dass ist schon eine Nummer heftiger: Beim Galaxy Note 7 fangen Akkus an zu brennen. Das Unternehmen reagiert, tauscht die Geräte aus - aber auch die machen wieder Probleme. Jetzt hat Samsung die Produktion des Smartphones ganz gestoppt. Das Modell werde nicht mehr auf den Markt kommen, so ein Sprecher des Unternehmens.

Die Ansage ist deutlich: Samsung stoppt die Produktion des Galaxy Note 7 und ruft alle Besitzer dieses Smartphones auf, das Gerät abzuschalten und es nicht mehr zu benutzen. Kunden können das Note entweder gegen ein anderes Handymodell tauschen oder ihr Geld zurück bekommen.

Verkauft wurde das Note 7 vor allem in Südkorea und den USA, bei uns in Deutschland hätte es Ende Oktober in die Läden kommen sollen.

Welchen Grund könnten die Akku-Brände haben?

Vorgestellt hat sich Samsung das so sicher nicht – entsprechend schweigt das Unternehmen auch hartnäckig. Was wirklich schief gelaufen ist, wissen wir also erst mal nicht. Allerdings haben sich Akku-Experten dazu geäußert, wie es passiert sein könnte. Und wenn man bedenkt, unter welchem Zeitdruck diese Smartphones und Akkus gefertigt werden, dann klingt das auch ganz plausibel.

Das passiert im Akku

Akkus haben – wie Batterien – Plus- und Minuspol. Wenn die sich berühren, gibt’s einen Kurzschluss und im schlimmsten Fall führt der dazu, dass der Akku tatsächlich brennt. Getrennt werden Plus- und Minuspol bei Handy- oder auch Laptop-Akkus nur von einer hauchdünnen Kunststofffolie. Um die zu beschädigen, reicht ein Staubkorn bei der Produktion, schreibt die Technologie-Seite „futurezone“. Akkus werden nämlich in staubfreien Räumen produziert und wenn da was schiefläuft, wirkt dieses Staubkorn wie ein Felsbrocken in einer Glasmanufaktur, so die Experten. Und das reicht dann eben für einen Kurzschluss und einen möglichen Brand.

So kannst du generell die Gefahr eines Akku-Brandes minimieren

Obwohl in diesem Fall zwar Original-Samsung-Akkus Probleme bereiten, ist es trotzdem eine kleine Sicherheit, Original-Akkus zu verwenden – und auch das Original-Ladekabel.
Das Handy am besten nicht im Bett laden sondern vielleicht in der Küche auf der Granit-Arbeitsplatte. Also eben da, wo nichts Brennbares in der Nähe ist.

Aber: Es brennen nicht täglich hunderte Akkus – vorsichtig zu sein ist also ok, Panik kriegen muss keiner. Dass ein Handy heiß wird, wenn es gerade viel arbeitet – also zum Beispiel ein System-Update macht – ist völlig normal. Wenn das Ding aber heiß wird, obwohl es komplett ausgeschaltet ist, dann lieber mal überprüfen lassen.

Kurzzusammenfassung

Die Akkus des Samsung Galaxy Note 7 können Feuer fangen - wohl auch bei Geräten, die bereits wegen dieses Fehlers ausgetauscht wurden. Dass ein Akku brennen kann ist jedoch ein generelles Problem. Mit einigen Tipps könnt ihr die Gefahr eindämmen.