Hotline 0800 / 800 3 800
WhatsApp 0174 / 33 43 900
E-Mail studio@bayern3.de
Alle Hits von heute - am Vormittagbis 12:00 Uhr
FalcoOut Of The Dark (Into The Light)
9:15 Uhr
EminemHoudini
9:10 Uhr
AviciiLevels
9:06 Uhr
Ray DaltonAll We Got
9:04 Uhr
Kelly ClarksonBecause of you
8:56 Uhr
mehr

Die EU in Bayern

Was hat die EU mit meinem Alltag zu tun?

Bild: Colourbox

Auch wenn sich die EU häufig weit weg anfühlt, begegnet sie uns doch häufiger im Alltag, als wir denken. Ganz egal ob beim Reisen, im Supermarkt oder wenn wir online unterwegs sind.

Auch wenn Bayern nur ein kleiner Teil der EU ist, gibt es einige Situationen, in denen wir hier von der EU profitieren. Ganz egal ob beim Reisen oder im Alltag.

Unkompliziertes Reisen 

Innerhalb der EU gibt es kaum Grenzkontrollen und wir brauchen keinen Reisepass – der Personalausweis reicht. Deshalb ist das Reisen, aber auch Arbeiten in der EU für uns besonders unkompliziert.
Der Euro als gemeinsame Währung erspart uns außerdem den Geldwechsel vor jedem Urlaub.

Keine Roaming-Gebühren

Seit 2016 fallen im EU-Ausland zusätzlichen keine Roaming-Gebühren mehr für die Internetnutzung am Handy, das Verschicken von SMS-Nachrichten oder Telefonieren an. Also auch hier: Ein Punkt weniger, über den du dir Gedanken machen musst.

Freier Waren-, Dienstleistungs- und Kapitalverkehr

Der Binnenmarkt sorgt in der EU für einen freien Verkehr von Waren, Dienstleistungen und Kapital. Das bedeutet zum Beispiel, dass du ohne Probleme Kleidung einer schwedischen Marke bestellen kannst – ohne dass du Probleme mit dem Zoll bekommst.

>> Podcast-Tipp: 27 - Der Podcast zur Europawahl

Produkt- und Lebensmittelsicherheit

Die EU achtet besonders auf die Sicherheit von Lebensmitteln und Trinkwasser, aber auch Produkten, wie Spielwaren oder elektronischen Geräten. Die Standards sind im Vergleich zu anderen Ländern auf der Welt sehr hoch. Dafür gibt es spezielle europäische Kennzeichen und Siegel, wie beispielsweise das CE-Siegel.

Übrigens: Auch die ausführliche Liste der Inhaltsstoffe von Produkten im Supermarkt und Angaben zur Herkunft verdanken wir der EU.

Verbot von Einwegplastik

Um die Umwelt zu schützen, ist seit Sommer 2021 in der EU überflüssiges Einwegplastik verboten. Dazu zählen zum Beispiel Strohhalme und Plastikgeschirr. Seit Januar 2022 findest du deshalb auch keine Plastiktüten an den Kassen, um deine Einkäufe einzupacken.

>> Auch interessant: Faktenfuchs - So groß ist der EU-Einfluss auf deutsche Gesetze

Datenschutz

Die EU schützt uns, wenn wir im Internet unterwegs sind. In der europäischen Datenschutz-Grundverordnung ist klar geregelt, welche Daten von uns im Netz gesammelt werden und wie diese verarbeitet werden dürfen.

Ein Ladekabel für alle tragbaren Geräte

Seit letztem Dezember ist der USB-C-Anschluss der Standardanschluss für tragbare Elektrogeräte. Das heißt, ein Ladekabel passt für Handy, Tablet, Kopfhörer und Co. Ab Ende 2024 soll das auch in Deutschland verpflichtend so sein, um unnötigen Elektromüll durch ständig neue Kabel entgegenzuwirken – 2026 gilt das dann auch für Laptops.

>> Auch interessant: Erkennst du diese EU-Länder an ihrem Umriss? 

Kurzzusammenfassung

Auch wenn sich die EU häufig weit weg anfühlt, begegnet sie uns doch häufiger im Alltag, als wir denken. Ganz egal ob beim Reisen, im Supermarkt oder wenn wir online unterwegs sind.