0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
BAYERN 3 - Spätschicht (präsentiert von PULS)bis 00:00 Uhr
PatriceMusic
23:18 Uhr
Car Seat HeadrestDrunk Drivers/Killer Whales
23:14 Uhr
Burak Yeter feat. Danelle SandovalTuesday
23:09 Uhr
SeafoalChess
23:06 Uhr
Frenship & Emily WarrenCapsize
22:56 Uhr
mehr

Von Atomwaffenarsenal bis Klitoris

TV-Comedian John Oliver klärt den US-Präsidenten auf

US-Präsident Donald Trump ist schon des Öfteren bei krassen Wissenslücken ertappt worden. TV-Comedian John Oliver möchte ihm helfen. Er hat in Trumps Lieblingssendungen Werbespots geschaltet.

Donald Trump informiert sich übers morgendliche Kabelfernsehen, wie zum Beispiel Fox News, CNN oder MSNBC. Das ist bekannt. In seinen Tweets übernimmt er die Schlagzeilen aus den TV-Sendungen oft fast wörtlich. Und daher laufen die "Aufklärungsspots" von Moderator John Oliver in allen Lieblingssendungen von Trump.

John Oliver ist Brite und hat in seiner Sendung "Last Week Tonight" von Anfang an Donald Trump aufs Korn genommen. Jetzt will er ihn mit den "richtigen Fakten" versorgen. 

Ein Cowboy erklärt Donald Trump über die Klitoris auf

In den Spots erklärt ein älterer Cowboy dem US-Präsidenten die Welt - da geht es um das Atomwaffenarsenal der USA, um die Seriosität der Arbeitslosenstatistik und den Klimawandel. Trump erfährt: "Nicht alle Afro-Amerikaner leben in den Innenstädten und nicht alle Menschen, die in den Innenstädten leben, sind Afro-Amerikaner."  Auch an seine Tochter Tiffany wird Trump erinnert.

Und dem US-Präsident wird mit Hilfe einer Illustration auch die Existenz und Lage der Klitoris nahe gebracht.

Kurzzusammenfassung

US-Präsident Donald Trump ist schon des öfteren bei krassen Wissenslücken ertappt worden. Der britische TV-Comedian John Oliver ("Last Week Tonight") möchte ihm helfen. Er hat in Trumps Lieblingssendungen wie Fox News, CNN und MSNBC Werbespots geschaltet. Und klärt ihn auf - über das US-Atomwaffenarsenal, die Arbeitslosenstatistik und die Klitoris.

Jetzt auf Facebook kommentieren!
0
0
0