Hotline 0800 / 800 3 800
WhatsApp 0174 / 33 43 900
E-Mail studio@bayern3.de
Die Zwei für euren Feierabendbis 19:00 Uhr
JC StewartI Need You To Hate Me
18:57 Uhr
David Guetta & Cedric GervaisWould I Lie To You
18:54 Uhr
Christina AguileraGenie in a bottle
18:51 Uhr
Harry StylesAs it was
18:48 Uhr
Malik HarrisRockstars
18:44 Uhr
mehr

Die neuen Corona-Regeln in Bayern

UPDATE: Keine Testpflicht mehr an Schulen, Kindergärten und Kitas in Bayern

Bild: picture alliance/dpa | Marijan Murat

Die meisten Corona-Basisschutzmaßnahmen gelten in Bayern weiterhin. In Kindergärten und Schulen aber wird gelockert: Schüler und Kita-Kinder müssen sich seit heute (02.05.) nicht mehr testen, für Besucher entfällt die 3G-Beschränkung.

1. Welche Corona-Regeln und Beschränkungen gelten in Bayern?

Seit Anfang April gilt nur noch ein Basisschutz: FFP2-Masken müssen im Öffentlichen Personen-Nahverkehr und in Einrichtungen getragen werden, in denen vulnerable Gruppen untergebracht oder betroffen sind: 

Arztpraxen, Krankenhäuser, Einrichtungen für ambulantes Operieren, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare Versorgung erfolgt, Dialyseeinrichtungen, Tageskliniken, Rettungsdienste, ambulante Pflegedienste, voll- und teilstationäre Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünfte." (Bayerische Staatsregierung)

Besucher dieser Einrichtungen brauchen einen tagesaktuellen Test. Beschäftigte müssen zwei Tests pro Woche machen, wenn sie geimpft und/oder genesen sind. Wenn sie das nicht sind, benötigen sie einen tagesaktuellen Test.

In fast allen anderen Bereichen gibt es keine 2G oder 3G-Beschränkung mehr, z.B. in Restaurants, Gaststätten, Bars, Diskotheken, Sport- und Kulturveranstaltungen, Hochschulen, Bibliotheken und Archiven, bei außerschulischen Bildungsangeboten einschließlich der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung und der Erwachsenenbildung, in Fahrschulen, Musikschulen, Ausstellungen, Sportstätten zur eigenen sportlichen Betätigung und praktischer Sportausbildung, in Fitnessstudios, Solarien und im Rahmen der eigenen aktiven Mitwirkung in Laienensembles, bei Friseuren und Kosmetiksalons. 

Es gilt jedoch weiterhin die Empfehlung, in Innenräumen, beim Einkaufen und bei Großveranstaltungen freiwillig eine Maske zu tragen und auf ausreichend Mindestabstand zu achten. Auch gilt das Haus- und Veranstaltungsrecht, sodass in manchen Einrichtungen und bei Veranstaltungen weiterhin strengere Regeln gelten können. Es kann also zu örtlichen und regionalen Unterschieden kommen, wenn dort etwa die 3G-Pflicht und auch andere Schutzregeln ausgesprochen werden.

2. Isolation und Quarantäne - das gilt jetzt

Isolation

Die Corona-Isolation in Bayern dauert jetzt nur noch fünf Tage statt wie bislang zehn Tage. Einzige Bedingung ist, dass Positiv-Getestete seit mindestens 48 Stunden keine Symptome mehr haben. Nach Ablauf der fünf Tage Isolation ist kein Freitesten mehr möglich. 

Sollten die Symptome anhalten, muss die Isolation fortgesetzt werden, bis mindestens 48 Stunden lang keine Symptome mehr bestehen - maximal aber zehn Tage.

Quarantäne

Eine Quarantäne-Regelung für enge Kontaktpersonen existiert nicht mehr.

3. Wie sehen die Corona-Regeln an den Schulen und Kitas in Bayern aus?

Das gilt in Kitas und Kindergärten

In Kinderkrippen, Kindergärten und Horten gibt es seit Anfang Mai keine Testpflicht mehr. Eltern müssen also keine Test-Nachweise oder schriftliche Bestätigungen mehr vorlegen, dass sie ihr Kind negativ getestet haben.

Im Fall einer Corona-Infektion müssen Kinder aber weiterhin zu Hause bleiben – in die Kita dürfen sie dann für mehrere Tage nicht mehr gehen. Im Fall eines positiven Tests gilt in Bayern weiterhin die Pflicht zur Isolation. Diese darf seit Mitte April frühestens "nach Ablauf von fünf Tagen" nach dem Test beendet werden, falls die oder der Betroffene seit mindestens 48 Stunden keine Corona-typischen Symptome hatte. Spätestens nach dem Ablauf von zehn Tagen ist die Quarantäne in jedem Fall automatisch zu Ende. Ein "Freitesten" ist in keinem Fall mehr nötig. Das bayerische Gesundheitsministerium empfiehlt, nach dem Ende der Isolation fünf Tage lang eine Maske zu tragen.

Wer Kontakt zu einem Corona-Infizierten hatte, darf weiter in die Kita: Eine Quarantäne für enge Kontaktpersonen gibt es in Bayern nicht mehr.

Das gilt an Schulen

Eine Testpflicht gibt es auch an Schulen ab sofort nicht mehr. Im Falle einer Infektion gelten die gleichen Regen wie bei Kita- und Kindergartenkindern.

Schülerinnen und Schüler können im Unterricht weiterhin freiwillig eine Schutzmaske tragen. Vor allem für Begegnungsflächen wie Gänge, Treppenhäuser und Pausenhallen empfiehlt das Kultusministerium das Tragen ausdrücklich. Nach einem bestätigten Infektionsfall rät es, dass die übrigen Schüler der Klasse für fünf Schultage auch im Unterricht eine Maske aufsetzen.

4. ÖPNV - Das gilt in Bussen und Bahnen 

Wer mit dem ÖPNV unterwegs ist, braucht schon seit Mitte März keinen Nachweis mehr über Impfungen und Tests. Weiterhin muss aber in Bussen und Bahnen eine Maske getragen werden.

Bild: unplash.com / cdc

5. Wie ist die aktuelle Inzidenz an meinem Ort?

extern

Ich möchte eingebundene Inhalte auf Bayern3.de sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft auf der Seite Datenschutz durch Anklicken des Opt-Out-Buttons geändert werden.

Anzeige erlauben

6. Rot, gelb oder grün - was zeigt Krankenhaus-Ampel für Bayern an?

extern

Ich möchte eingebundene Inhalte auf Bayern3.de sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft auf der Seite Datenschutz durch Anklicken des Opt-Out-Buttons geändert werden.

Anzeige erlauben

Kurzzusammenfassung

Die meisten Corona-Basisschutzmaßnahmen gelten in Bayern weiterhin. In Kindergärten und Schulen aber wird gelockert: Schüler und Kita-Kinder müssen sich seit heute (02.05.) nicht mehr testen, für Besucher entfällt die 3G-Beschränkung.