0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Frühaufdrehen am Wochenendebis 09:00 Uhr
Maroon 5This love
7:24 Uhr
Justin Bieber& Chance The RapperHoly
7:21 Uhr
NeaSome say (Felix Jaehn Remix)
7:17 Uhr
Wiz Khalifa feat. Charlie PuthSee you again
7:13 Uhr
Joel Corry feat. MNEKHead & Heart
7:08 Uhr
mehr

Amateursport, Kontaktbeschränkung, Kneipen

Das sind die neuen Corona-Regeln ab diesem Wochenende

Bild: dpa/picture-alliance

Gute Nachricht für alle Vereine in Bayern: Amateursport ist wieder möglich! Bars und Kneipen in Bayern dürfen unter Auflagen wieder öffnen. Die Kontaktbeschränkungen werden bis Anfang Oktober verlängert!

Lange waren sie geschlossen - jetzt öffnen auch reine Schankwirtschaften in Bayern wieder. Für Bars und Kneipen gelten demnach bald die gleichen Regeln wie für die "normale Gastronomie". Gäste müssen bis zum Platz eine Maske tragen. Zudem können die lokalen Gesundheitsämter ab 23 Uhr ein Alkoholverbot aussprechen, wenn die Infektionszahlen in einer Region besonders hoch sind.

Discos und Clubs bleiben laut Ministerpräsident Söder dagegen geschlossen. Diese könnten zu "Infektionsbomben" werden.

Amateursport wieder komplett möglich

Der reguläre Amateursport wird in Bayern ab 19. September wieder zugelassen, auch im Liga-Betrieb. Die bisherigen Erfahrungen mit den ersten Lockerungen seien positiv, betonte Innenminister Joachim Herrmann (CSU). Zuvor hatte Söder erklärt, dass dort die gleichen Regeln wie bei der Kultur gelten sollen - das gilt insbesondere für die Zuschauerzahlen. Demnach sind beim Amateursport ab 19. September bis zu 200 Zuschauer und draußen bis zu 400 Zuschauer zulässig. Im Freistaat gibt es alleine mehr als 4.300 Fußball-Vereine, die am Spielbetrieb teilnehmen.

Sport: Zuschauer auch in Profi-Ligen wieder erlaubt!

Die Zeit der Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga und den anderen großen Profiligen ist vorerst vorüber. Die Bundesländer verständigten sich auf einen sechswöchigen Testbetrieb mit Zuschauern unter Corona-Bedingungen. Die Grenze liegt bei 20 Prozent der jeweiligen Stadion-Kapazität - 1.000 Zuschauer dürfen auf jeden Fall ins Stadion oder in die Halle. Denn die Regeln gelten nicht nur für Fußball, sondern etwa auch für Handball-, Basketball- oder Eishockeyspiele.

Wichtige Einschränkungen: Unter anderem sollen keine Tickets für Fans der jeweiligen Gastmannschaften ausgegeben werden. Die Tickets werden nur personalisiert verkauft, damit eine Nachverfolgung von Infektionsketten gewährleistet wird. Vorzugsweise soll es darum vollständig digitale Lösungen im Rahmen des Ticketings geben.

*Bayern: Diese Corona-Regeln gelten aktuell* 

Kontaktbeschränkungen bis Anfang Oktober

Die Kontaktbeschränkungen im Freistaat werden um gut zwei Wochen verlängert und gelten mindestens noch bis zum 03. Oktober. Im Gegensatz zu vielen anderen Bundesländern dürfen sich in Bayern nach wie vor maximal zehn Menschen im öffentlichen Raum treffen.

Busse und Bahnen:

Eine Maske ist im ÖPNV für alle Fahrgäste ab sechs Jahren verpflichtend. Nur aus gesundheitlichen Gründen und mit einem ärztlichen Attest sind Ausnahmen möglich. Der Bußgeld-Regelsatz liegt bei 250 Euro im einmaligen Fall und bis 500 Euro bei mehrmaligen Verstößen.

Einzelhandel & Co. 

Geschäfte, Museen und Freizeiteinrichtungen wie Zoos dürfen maximal eine Person pro 10 Quadratmeter Fläche hineinlassen. Neben Kunden und Besuchern müssen auch alle Mitarbeiter von Geschäften, Hotels, Gastronomie, Kultur- und Freizeiteinrichtungen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Im Kassen- und Thekenbereich dürfen die Beschäftigten darauf verzichten, wenn es eine transparente Trennwand zum Kunden gibt.

Bäder, Wellness, Saunen

Freibäder dürfen ja schon seit längerem wieder öffnen, auch Hallenbäder, Thermen-Innenbereichen und Hotelschwimmbädern sind mittlerweile wieder am Start - einschließlich der Wellness- und Saunaangebote.

Gastronomie

Speiselokale in Bayern - also Restaurants, Cafés und Biergärten - dürfen mit den Öffnungszeiten wie vor der Corona-Pandemie öffnen. Am Tisch selbst mit euren Freunden oder der Familie müsst ihr keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, sonst aber schon: Zum Beispiel beim Betreten des Lokals oder beim Toilettengang.

Großveranstaltungen

Größere Veranstaltungen und öffentliche Feste bleiben bis 31. Dezember grundsätzlich verboten. 

Beruflich oder dienstlich veranlasste Veranstaltungen wie Tagungen oder Kongresse werden unter gleichen Bedingungen zugelassen wie kulturelle Veranstaltungen - das heißt bei zugewiesenen Plätzen mit bis zu 400 Gästen im Freien und 200 in Innenräumen. Ohne Platzzuweisung liegt die Obergrenze bei 200 beziehungsweise 100 Menschen. Märkte ohne Volksfestcharakter wie kleinere Kunst- und Handwerkermärkte oder Flohmärkte ohne große Besucherströme werden im Freien unter Auflagen erlaubt. Lokal können diese Bestimmungen variieren je nach Entwicklung der Corona-Fallzahlen. 

Bei größeren Versammlungen unter freiem Himmel gilt in Bayern seit Anfang September wieder eine Maskenpflicht. Die Pflicht greift "jedenfalls ab einer Teilnehmerzahl von 200 Personen". 

Kino und Konzerte

Kinos, Theater und Konzertsäle sind unter strengen Auflagen wieder geöffnet - mit einer Maximalanzahl an Besuchern: 200 bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen bzw. 400 Besucher im Freien. Ähnlich wie bei Gottesdiensten müsst ihr, sobald ihr auf eurem Platz sitzt, keinen Mund-Nasen-Schutz mehr tragen - wohl aber, wenn ihr zum Beispiel zur Toilette gehen wollt.

Clubs und Diskotheken

Clubs und Diskotheken macht Ministerpräsident Söder keine Hoffnung auf eine Öffnung in nächster Zeit. Auf die Frage, wann man mal wieder in einem Club tanzen könne, sagte der Ministerpräsident in dem Interview: "Das dauert. Denn da ist die Ansteckungsgefahr einfach mit am höchsten." 

Kurzzusammenfassung

Gute Nachricht für alle Vereine in Bayern: Amateursport ist wieder möglich! Bars und Kneipen in Bayern dürfen unter Auflagen wieder öffnen. Die Kontaktbeschränkungen werden bis Anfang Oktober verlängert!