0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Die Nachtbis 05:00 Uhr
YouNotUs & Mi CasaChucks
1:46 Uhr
Kings Of LeonFans
1:43 Uhr
Alice MertonFunny business
1:40 Uhr
Kygo with James GillespieGone Are The Days
1:37 Uhr
JujuVertrau mir
1:33 Uhr
mehr

Corona-Regeln in Bayern

Taufen, Hochzeiten, Geburtstage, Essen gehen - Das gilt ab sofort in Bayern!

Bild: picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte

Die 7-Tage-Inzidenz ist landesweit unter 30 gesunken. Keine Stadt und kein Landkreis haben derzeit einen Inzidenzwert über 100. Deshalb hat Bayern den Katastrophenfall aufgehoben. Diese Lockerungen - abhängig von der Inzidenz in deiner Region - gelten seit dieser WOche

Alle Änderungen, die seit dem 7. Juni gelten, sind fettgedruckt.

Wie hoch die Inzidenz an deinem Wohnort aktuell ist, kannst du in dieser Tabelle checken:

extern

Ich möchte eingebundene Inhalte auf Bayern3.de sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft auf der Seite Datenschutz durch Anklicken des Opt-Out-Buttons geändert werden.

Anzeige erlauben

Was ist jetzt erlaubt, wenn die Inzidenz stabil unter 100 liegt?

(Stabile Inzidenz unter 100 bedeutet in der Regel, dass ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt fünf Tage unter diesem Wert liegen muss, dann kann am übernächsten Tag gelockert werden.)

Hotels, Jugendherbergen, Campingplätze und Co. dürfen Touristen beherbergen. Gäste müssen getestet sein und dies in regelmäßigen Abständen wiederholen, solange die Inzidenz nicht stabil unter 50 liegt. 

Seit Montag (07. Juni) dürfen (Speise-)Gastronomen bei einer Inzidenz unter 100 auch in Innenräumen wieder Gäste empfangen – und zwar bis 24 Uhr. Dann ist Sperrstunde. Die gilt künftig auch für Biergärten und für Außenbereiche von Cafés. Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 braucht ihr einen negativen Corona-Test.

Betriebe wie Solarien, Saunen, Hallenbäder und Freizeitparks dürfen bei einer Inzidenz unter 100 öffnen. Bei einer Inzidenz über 50 brauchen Besucher einen Test. Bei Freizeitparks gilt außerdem: Eine Maske muss nur drinnen getragen werden, im Freien nicht.

Ihr könnt ins Freibad - aber nur mit einem vorgebuchten Termin. Bei einer Inzidenz unter 50 braucht ihr keinen Corona-Test.

Touristische Bahn- und Busreisen sind möglich, Seilbahnen dürfen wieder fahren, und die Fluss- und Seenschifffahrt darf Ausflugsverkehr anbieten.

Theater- und andere Kulturveranstaltungen unter freiem Himmel können vor maximal 500 Zuschauern stattfinden. Bei einer Inzidenz unter 50 auch ohne Corona-Test.

Theater, Kinos, Konzert- und Opernhäuser dürfen öffnen - du brauchst einen negativen Corona-Test und musst eine FFP2-Maske tragen.

Bei Sportveranstaltungen unter freiem Himmel können bis zu 500 Menschen zuschauen, mit Maske und auf einem festen Sitzplatz. Bei einer Inzidenz über 50 braucht man hier ebenfalls einen negativen Corona-Test.

Fitnessstudios dürfen öffnen - es gilt eine FFP2-Maskenpflicht bis zum Gerät sowie in Gegenden mit einer Inzidenz über 50 Testpflicht.

Mannschaftssportler wie Fußballer dürfen wieder wie gewohnt trainieren - die Lockerungen betreffen kontaktfreien und Kontaktsport, unabhängig, ob in einer Halle oder unter freiem. Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 ist ein negativer Corona-Test nötig. Dieser entfällt bei einer Inzidenz unter 50.

Diskotheken und Clubs bleiben weiterhin geschlossen. 

Das gilt nach den Pfingstferien in den Schulen und Kitas in Bayern

- Inzidenz unter 50: voller Präsenzunterricht für alle Schüler geplant

- zwischen 50 und 165: Schüler werden im Wechsel zu Hause und in der Schule unterrichtet

- in Regionen mit einer Inzidenz über 165: Distanzunterricht

Lockerungen ab 21. Juni: Dann dürfen bei einem Inzidenzwert unter 100 wieder alle Schüler in den Präsenzunterricht. Über 100 gibt es in der Regel Wechselunterricht. Über 165 sieht die Bundesnotbremse nach wie vor Distanzunterricht vor.

Wann ist Regelbetrieb in Kitas - und wann Notbetreuung?

Für die Kitas und Kindergärten in Bayern gilt:

- Sieben-Tage-Inzidenz unter 50: Regelbetrieb in Krippen, Kindergärten und Horten

- Bei einem Wert zwischen 50 und 165 kann es einen "eingeschränkten Regelbetrieb" geben

- Steigt die Sieben-Tage-Inzidenz über 165 wird eine Notbetreuung angeboten.

Lockerungen ab 21. Juni: Unter 100 Regelbetrieb in Kitas 

Welche Geschäfte dürfen in Bayern wann öffnen?

Diese Geschäfte dürfen unabhängig von der Inzidenz öffnen:

Geschäfte für den täglichen Bedarf (z.B. Lebensmittelgeschäfte, Drogerien, Supermärkte), Schuhgeschäfte, Friseure, Musikschulen (Einzelunterricht), Fahrschulen, Flugschulen, Gartenmärkte, Blumenläden, Buchhandlungen sowie "Ladengeschäfte der körperfernen Dienstleistungsbetriebe und für Handwerker mit Ladengeschäft": Zum Beispiel Fotografen, Schuhmacher, Schneidereien, Reparaturdienste im Bereich Telekommunikation, Autovermiet-Stationen etc.

- Bei einer Inzidenz bis 100: Einzelhandel - mit kontrolliertem Einlass je nach Verkaufsfläche - kein Termin mehr nötig!

- Bei einer Inzidenz über 100: Einzelhandel - nur mit negativem Test und Termin erlaubt

- Bei einer Inzidenz über 150: Einzelhandel - Abholung bestellter Waren ist erlaubt

Für den weiteren Einzelhandel gilt:

Alle körpernahen Dienstleistungen dürfen in Gebieten mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 Kundinnen und Kunden empfangen (mit Mindestabstand, Hygienekonzept, FFP2-Maskenpflicht, Quadratmeter je Kunde etc.).

Wie sind die aktuellen Kontaktbeschränkungen?

Inzidenz unter 50:

Treffen von bis zu zehn Personen, egal aus wie vielen Haushalten

Inzidenz zwischen 50 und 100:

Private Zusammenkünfte von maximal 10 Personen aus maximal 3 Haushalten.

Inzidenz größer als 100:

Es dürfen sich maximal Angehörige eines Haushalts mit einer weiteren Person treffen.

Grundsätzlich gilt: "Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht. Zusammenkünfte, die ausschließlich zwischen den Angehörigen desselben Hausstands, ausschließlich zwischen Ehe- oder Lebenspartnerinnen und -partnern oder ausschließlich in Wahrnehmung eines Sorge- oder Umgangsrechts stattfinden, bleiben unberührt. Geimpfte und Genesene sind von den Kontaktbeschränkungen ausgenommen und bleiben bei der Ermittlung der Zahl der Teilnehmer außer Betracht." (Quelle: Bayerisches Staatsministerium) 

Das gilt für private Feiern - wie Hochzeiten, Taufen und Geburtstage!

Inzidenz unter 50:

Privaten Veranstaltungen im Freien sind mit bis zu 100 Personen erlaubt und in geschlossenen Räumen 50 Personen .

Inzidenz zwischen 50 und 100:

Im Freien dürfen sich wieder 50 Leute zum Feiern treffen, drinnen bis zu 25 – allerdings beides mit Testpflicht. 

Wichtig: Kinder zählen nicht extra - Genesene und Geimpfte dagegen schon. (Siehe Paragraph 7, Absatz 2.2)

Maskenpflicht und Mindestabstand gelten, sobald ihr euch innerhalb der Location in Gemeinschaftsbereichen aufhaltet. Gehen ihr zum Beispiel in den Eingangsbereich eines Restaurants, in den Flur oder zum WC, müsst ihr eine Maske tragen und Abstand halten. Tanzen und Spiele sind in geschlossener Gesellschaft sind ohne Mund-Nasen-Maske erlaubt.

Mehr Infos: Corona und Heiraten: Diese Corona-Regeln müsst ihr bei eurer Hochzeit beachten!


Eine vollständige Impfung ersetzt die Pflicht für einen Schnelltest!

Genaue Infos dazu findest du in dem Artikel: Corona: So kannst du nachweisen, dass du getestet, geimpft oder genesen bist!

Inzidenz über 100? Corona-Notbremse!

Zur Zeit liegt kein Kreis und keine kreisfreie Stadt in Bayern mehr über der 100er-Grenze? In diesem Fall träte die bundesweit beschlossene Corona-Notbremse in Kraft. Was das bedeutet, könnt ihr in diesem Artikel nachlesen.  

Kurzzusammenfassung

Die 7-Tage-Inzidenz ist landesweit unter 30 gesunken. Keine Stadt und kein Landkreis haben derzeit einen Inzidenzwert über 100. Deshalb hat Bayern den Katastrophenfall aufgehoben. Diese Lockerungen - abhängig von der Inzidenz in deiner Region - gelten ab sofort.