Hotline 0800 / 800 3 800
WhatsApp 0174 / 33 43 900
E-Mail studio@bayern3.de
Alle Hits von heute - am Vormittagbis 12:00 Uhr
CyrilStumblin' In
10:34 Uhr
Sam Smith feat. Kim PetrasUnholy
10:31 Uhr
BakermatOne Day
10:25 Uhr
Ed SheeranEyes Closed
10:22 Uhr
2Pac feat. Dr. DreCalifornia Love
10:18 Uhr
mehr

Die besten Kindersitze fürs Auto

In diesen Kindersitzen ist dein Kind sicher unterwegs

Bild: colourbox

Ob Baby oder Schulkind: Alle brauchen einen Autokindersitz – bis sie zwölf sind oder 1,50 Meter groß. Die Stiftung Warentest hat gerade 24 aktuelle Modelle geprüft: Bestehen sie den Crashtest? Enthalten sie Schadstoffe? Wie easy in der Handhabung für die Eltern?

Die gute Nachricht zuerst: Viele der getesteten Autokindersitze sind gut – nur vier der Sitze sind mangelhaft.
Getestet wurden insgesamt 24 neue Sitze für Babys, Kleinkinder und Kinder bis zu einer Körpergröße von 150 Zentimetern, die preislich zwischen 85 und 570 Euro liegen.

Nicht empfehlenswert sind "mitwachsende" Kindersitze. Also solche Sitze, die für Kinder ab der Geburt bis zum 12. Lebensjahr genutzt werden können: Die Kompromisse, die bei nur einem Produkt für alle Bedürfnisse gemacht werden müssen, wirken sich negativ auf die Sicherheit und die Handhabung aus. Der einzige mit „befriedigend“ bewertete Kindersitz ist der Joie i-Spin XL für Kinder zwischen 40 und 150 Zentimetern Körpergröße. 

Mit „mangelhaft“ wurde der Sitz Astrid i-Size (mit und ohne i-Size Base) von Lionelo für Babys bewertet. Grund dafür ist die zu hohe Schadstoffbelastung. Für Kleinkinder fällt der Sitz Viaggio Twist + Base Twist von Peg Perego durch – bereits im April hatten die Stiftung Warentest und der ADAC bei diesem Kindersitz vor gravierenden Sicherheitsmängeln gewarnt. Aufgrund einer hohen Schadstoffbelastung und nur befriedigender Unfallsicherheit wurde auch der Autokindersitz Silver Cross Discover i-Size für Kinder bis 1,5 Metern Körpergröße mit „mangelhaft“ bewertet. 

Was sind Isofix-Kindersitze?

Die meisten Kindersitze haben Isofix-Halterungen. Sie rasten in die Isofix-Bügel ein, die die meisten Autos auf dem Rücksitz unten an der Lehne eingebaut haben. Aber es gibt auch Modelle, die keine Isofix-Halterung haben - die lassen sich dann ganz normal mit dem vorhandenen Gurt befestigen. Mittlerweile gibt es aber auch einfachere und flexiblere Möglichkeiten, die trotzdem sicher sind. Das zeigt der Testsieger der Babyschalen: Nuna Pipa Urbn braucht keine feste Basis oder ein System mit Gurten, sondern nutzt die Isofix-Flügelbasis.

Kindersitze und Schalen - das sind die Testsieger (Stiftung Warentest 06/2024)

Sitze für Babys:

Bugaboo - Turtle Air by Nuna  + Turtle Air by Nuna Isofix Flügelbasis (Babys von 40-83 cm) / 410 Euro / GUT (1,6)

Nuna Pipa Urbn (Babys von 40-85 cm) / 330 Euro / GUT (1,6)

Cybex Cloud Z2 i-Size + Base Z2 (Babys von 45-87 cm) / 580 Euro / GUT (1,7)

Joie i-Snug 2 + i-Base Advance (Babys von 40-75 cm) / 239 Euro / GUT (1,7)

>> Preistipp ist die Babyschale Joie i-Snug 2 für 119 Euro.

Sitze für Babys und Kleinkinder:

Swandoo Curie (40-105 cm) / 500 Euro / GUT (1,9)

Joie i-Harbour + i-Base Encore (40-105 cm) / 450 Euro / GUT (2,0)

Maxi-Cosi- Mica 360 Pro i-Size (40-105 cm) / 470 Euro / GUT (2,2)

Sitze für Kleinkinder:

Joie i-Spin 360 E (61-105 cm) / 270 Euro / GUT (2,0)

Cybex Sirona Gi i-Size (61-105 cm) / 370 Euro / GUT (2,2)

Britax Römer King Pro (76-105 cm) / 270 Euro / BEFRIEDIGEND (2,7)

>> Auch interessant: Stiftung Warentest warnt vor Peg Perego Kindersitz

Sitze für Kinder:

Cybex Solution G i-Fix (100-150 cm) / 200 Euro / GUT (1,7)

Britax Römer Kidfix i-Size (100-150 cm) / 230 Euro / GUT (1,8)

Nuna Aace LX (100-150 cm) / 249 Euro / GUT (1,9)

Swandoo Charlie (100-150 cm) / 269 Euro / GUT (1,9)

Kurzzusammenfassung

Babys, Kleinkinder und Kinder brauchen einen Kindersitze, wenn sie im Auto mitfahren. Welche sind die besten, sichersten und komfortabelsten? Das sind die Empfehlungen der Stiftung Warentest.