Hotline 0800 / 800 3 800
WhatsApp 0174 / 33 43 900
E-Mail studio@bayern3.de
Alle Hits von heute - am Vormittagbis 12:00 Uhr
Milky ChanceColorado
9:57 Uhr
Swedish House Mafia feat. John MartinDon't you worry child
9:53 Uhr
Tate McRaegreedy
9:51 Uhr
SeeedAugenbling
9:46 Uhr
Dean LewisHow Do I Say Goodbye
9:43 Uhr
mehr

Bikini-Verbot, Eintrittsgeld und Vignette

Achtung bei diesen neuen Regeln in beliebten Urlaubsorten

Bild: Colourbox

Ab in den Urlaub! Ganz egal, ob mit dem Flugzeug, Auto oder Zug. Aber Achtung: In einigen beliebten Urlaubsländern gibt es neue Regeln – für deren Verstoß ihr teilweise viel Geld zahlen müsst. Wir verraten euch, was sich geändert hat und wo ihr aufpassen müsst!

Italien

Lignano 

Entspannt in Badekleidung vom Strand ins Stadtzentrum spazieren und Mittagessen? Das ist in Lignano so nicht mehr möglich. Dort ist es nun offizielle Vorschrift, sich angemessen zu kleiden. Dabei geht es vor allem darum, den Anstand zu wahren und eben nicht im Bikini und mit nacktem Oberkörper durch die Straßen von Lignano zu gehen. Wer dagegen verstößt, muss mit einem Bußgeld zwischen 25 und 300 Euro rechnen.

Venedig

Seit einigen Wochen müssen Tagesbesucher in Venedig Eintrittsgeld zahlen. Bis zum 14. Juli sind von dieser Regelung vor allem die Wochenenden von 8:30 bis 16 Uhr betroffen. Ein Ticket kostet aktuell fünf Euro pro Person, Kinder unter 14 Jahre müssen nichts zahlen. Das Ticket bekommst du hier online (https://cda.ve.it/de/). Wenn du ohne unterwegs bist, riskierst du ein Bußgeld zwischen 50 und 300 Euro.

Wichtig: Wenn du in Venedig übernachtest, musst du kein Eintrittsgeld zahlen. Du musst dich aber trotzdem über die Ticket-Website registrieren.

Capri

Auch die italienische Insel Capri verlangt von Touristen mehr Geld für den Besuch. Bis Ende der Sommersaison am 31. Oktober wurde die Gebühr für die Fähre von Neapel aus auf 5 Euro angehoben.

Österreich

In Österreich gibt es eine neue Vignetten-Regelung: Es gibt alle Vignetten entweder als klassische gelbe Klebevignette oder als digitale Vignette im ASFINAG Maut-Shop oder in der App. Seit Anfang des Jahres sind die neue Ein-Tages-Vignette und die Zehn-Tages-Vignette beim Online-Kauf sofort gültig. Das heißt, diese Vignette kannst du ganz einfach noch von unterwegs kaufen – natürlich nur, solange du noch nicht auf der österreichischen Autobahn unterwegs bist.

Die Zwei-Monats-Vignette und die Jahres-Vignette sind nach wie vor erst ab dem 18. Tag nach dem Online-Erwerb gültig.

>> Auch interessant: Autofahrten: Diese Regeln gelten in anderen Länder!

Spanien

Die Balearen 

Die Inseln, ganz besonders der Ballermann auf Mallorca und Ibiza sind bekannt für Partys und viel Alkohol. Bisher war es dort nur für ganze Gruppen verboten, öffentlich Alkohol zu trinken. Dieses Verbot wurde jetzt ausgeweitet: Auch Einzelpersonen dürfen auf offener Straße und am Strand keinen Alkohol mehr trinken. Wer dagegen verstößt, muss mit hohen Bußgeldern bis 1500 Euro rechnen.
Aktuell gilt die Regelung nicht gesamt für die Balearen, sondern nur für einzelne Gemeinden: Palma und Llucmajor auf Mallorca und Sant Antoni de Portmany auf Ibiza. 

Griechenland

In Griechenland sollen die Strände nicht mehr dicht an dicht mit Liegen und Sonnenschirmen verbaut sein. Das gilt aber aktuell nur für Hotels und Verleiher. Wenn du deine Liege selbst mitbringst, dann gelten diese Regeln nicht – du kannst sie also weiterhin mit an den Strand nehmen.

Außerdem gibt es seit März eine Klimasteuer. Keine Angst, die kommt nicht on-top auf eure Übernachtungskosten mit Bettensteuer drauf, sondern ersetzt die Bettensteuer. Je nach Reisezeit und Hotelkategorie musst du zwischen 1,50 bis 10 Euro pro Nacht einplanen.

Kurzzusammenfassung

In einigen beliebten Urlaubsländern gibt es neue Regeln – für deren Verstoß ihr teilweise viel Geld zahlen müsst. Wir verraten euch, was sich geändert hat und wo ihr aufpassen müsst!