0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Abendshowbis 00:00 Uhr
C2C feat. Derek MartinHappy
23:05 Uhr
Post MaloneBetter Now
22:56 Uhr
Lewis CapaldiHold Me While You Wait
22:52 Uhr
The ChainsmokersSick Boy
22:50 Uhr
KraftklubUnsere Fans
22:47 Uhr
mehr

Kleiderschrank ausmisten

So trennst du dich easy von überflüssigen Klamotten (und anderem Kram)

Bild: colourbox

Der Kleiderschrank quillt über und du willst dringend Platz schaffen. Doch die Trennung fällt dir verdammt schwer? Wir erklären, warum es manchmal so hart ist, loszulassen und verraten direkt, was du getrost raus schmeißen kannst.

Zu klein, zu groß, passt nicht

Die Jeans hat dir das letzte Mal vor fünf Jahren gepasst. Damals hattest du grad eine schwere Magen-Darm-Erkrankung überstanden und warst schlank wie nie. Und auch da musstest du schon die Luft anhalten, um den Knopf nicht zu sprengen. Du hast sie noch, weil du glaubst, dass sie eines Tages ihren großen Auftritt haben wird. Sorry. Das wird jetzt hart aber: Dieser Tag wird nicht kommen. Jedenfalls nicht für dich und deine Jeans. Sei ehrlich zu dir selbst und wirf das Teil raus. Möglicherweise bekommt sie ihren großen Auftritt noch. Aber an einem anderen Träger. Zu kleine aber auch zu groß gewordene Klamotten sind nicht nur Platzverschwender, sondern auch schlecht für die Seele. Sie halten dir stets vor Augen, was du NICHT geschafft hast. Oder im Falle von zu großen Klamotten auch, wie du NICHT wieder sein willst. Beides ist negativ behaftet. Also raus damit!

Sitzt nicht richtig

Manche Sachen sind wirklich schön. Aber total unpraktisch. Röcke, die bis zum Hintern hoch rutschen. Knöpfe, die immer von selbst aufgehen und Hosen, die ein Bauarbeiter-Dekolleté frei legen, ziehen wir nicht gerne an, weil wir uns in ihnen unwohl fühlen. Das gilt auch für scheuernde Nähte oder drückende Knöpfe. Ehrlich, worin du dich nicht wohl fühlst, das willst du nicht tragen. Also was hält dich ab?

Der Preis?

Das war aber mal sooooo teuer. Auch das ist ein Argument, Dinge unbedingt behalten zu wollen. Aber warum eigentlich? Was nützt das soooo teure Teil denn bitte, wenn es nicht genutzt wird? Aus dieser Argumentationskategorie kommen übrigens nicht nur Klamotten, sondern oft auch Sportgeräte. Angefangen bei Home-Trainer über teures Equipment, das nur kurz genutzt wurde und jetzt fröhlich vor sich hinstaubt. Oder als Klamottenständer missbraucht wird! Dabei ist der noch voll funktionsfähig! Im Gegensatz zu...

Kaputtes Zeug

An dem Hemd fehlt ein Knopf oder es hat ein kleines Loch von der Waschmaschine an der Brusttasche? Du wirst es nicht tragen. Und das nur, weil du zu faul bist, es auszubessern oder reparieren zu lassen. Wahrscheinlich hast du mehrere solcher Sachen daheim. Die Lösung ist einfach. Überwinde deinen inneren Schweinehund und werde aktiv. Entweder du bringst das Zeug jetzt gesammelt zum Schneider oder du startest selbst eine Rettungsaktion. Und sei es, dass du endlich mal alle weißen Klamotten mit Flecken samt Entfärber in die Waschmaschine packst. Wenn es erledigt ist, wirst du dich heldenhaft fühlen und hast plötzlich wieder mehr Auswahl in deiner Garderobe. 

Nostalgische Gründe

Manche Sachen hat man nur wegen ihrer Geschichte noch im Schrank: Das Outfit vom Abiball, vom ersten Date oder auch Erbstücke. Mit denen ist es schwierig. Bringen sie dir Freude? Dann behalte sie. Sind es Staubfänger, die dir vielleicht nicht einmal mehr gefallen? Dann prüfe, ob du sie nicht doch loswerden möchtest.

Aber das kann ich doch noch zum Schlafen / Putzen / für Gartenarbeit anziehen!

Echt jetzt? Du brauchst wirklich sieben Schlafshirts und wienerst die Bude regelmäßig in den ausgewaschenen und ausgebeulten Fetzen? DANN hätten sie ihre Daseinsberechtigung. Aber geh mal in dich und frag dich selbst, ob das nicht nur billige Ausreden sind, um einstmalige Lieblingsteile nicht für immer verloren zu haben. Falls das so sein sollte: Tröste dich. Es wird neue Lieblingsteile geben. Versprochen.

Wohin mit ausgemusterten Sachen?

Was noch sehr gut erhalten ist, kaum getragen / benutzt wurde und Nachfrage hat, kannst du verkaufen. Wie du das am schlauesten anstellst, erfährst du in unseren Tipps um möglichst erfolgreich online zu verkaufen. Was nicht über den Tresen geht, kannst du anderweitig loswerden. Wie du Klamotten nachhaltig entsorgen kannst, erfährst du hier.

Kurzzusammenfassung

Mehr Platz wäre schön. Ob im Kleiderschrank oder allgemein in der Wohnung. Doch es fällt so verdammt schwer, manche Dinge los zu lassen! Damit du dich leichter von Überflüssigem trennen kannst, haben wir ein paar praktische Tipps für dich.