0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Hits, Hits, Hits für euren Nachmittagbis 16:00 Uhr
ColdplayOrphans
13:10 Uhr
Mark ForsterSowieso
13:08 Uhr
MabelDon't Call Me Up
13:05 Uhr
Of Monsters And MenLittle Talks
12:57 Uhr
Felix Jaehn & Mesto feat. VcationNever alone
12:54 Uhr
mehr

Nachhaltig entsorgen

Wohin mit meinen alten Klamotten?

Bild: picture-alliance/dpa

Viele von euch misten jetzt so kurz vorm Sommer den Kleiderschrank aus. Und da kommen dann teilweise ganz schöne Mengen an Kleidung zusammen - die ihr einfach nie wieder anziehen werdet. Das führt zu der Frage: Wohin damit? Vor allem, wenn du die Altkleider nachhaltig entsorgen willst - und so, dass sie da landen, wo sie gebraucht werden.

Einfach rein in den Container?

Es ist zumindest wichtig, zu schauen, was auf dem Container steht! Denn je nachdem, wer die Kleider sammelt, passiert damit nicht das, was ihr euch vielleicht vorgestellt habt. Die Klamotten gehen also nicht ohne große Umwege an Menschen, die unbedingt Kleidung brauchen, sondern werden weiterverkauft. Und gerade in Ländern wie Afrika, Asien oder Südamerika kann’s passieren, dass damit die lokale Textilindustrie zerstört wird. Also genau schauen, wer den Container aufgestellt hat.

Was taugen die Rücknahme-Programme der Modelabels?

H&M, Zara, C&A und andere bieten an, dass ihr gebrauchte Klamotten dort abgeben könnt. Sie holen die Kleidung teilweise sogar zu Hause ab oder ihr könnt sie einschicken. Das meiste wird allerdings einfach secondhand verkauft oder zu Putzlappen und Dämmstoffen verarbeitet. Nur ein kleiner Teil geht an Sozialprojekte. Und: Für abgegebene Kleider gibt’s Belohnungsgutscheine für die jeweilige Kette – es geht also eigentlich drum, dass ihr wieder reichlich Nachschub kauft.

Der ideale Weg, wenn's nachhaltig sein soll

Fragt bei euch vor Ort nach! Zum Beispiel gibt’s in vielen Städten Kleiderkammern, die Bedürftige versorgen – da aber bitte vorher fragen, was die gerade brauchen. Oder mal bei sozialen Einrichtungen bei euch in der Nähe nachhaken – also bei Kirchen, bei der Arbeiterwohlfahrt und so weiter. Eine gute Orientierung bietet das Online-Portal „Wohin damit“. Postleitzahl eingeben, und schon werden soziale Einrichtungen in deiner Nähe angezeigt. Dort könnt ihr auch nachschauen, wenn ihr neben Kleidung Möbel, Spielzeug, Bücher oder Sonstiges abgeben wollt.

Ihr habt euch noch gar nicht aufraffen können, auszumisten? Dann wird's aber Zeit! Mit unseren Tipps zum Klamotten-Aussortieren fällt die Entscheidung leichter, was weg kann und was bleiben darf.

Kurzzusammenfassung

Wohin mit den überflüssigen Klamotten im Schrank? Ab in den nächstbesten Container? Oder zurück ins Geschäft? Hier lest ihr, wie die Altkleider wirklich da landen, wo sie gebraucht werden.