0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Party-Hitmixbis 00:00 Uhr
Kid Cudi feat. MGMT & RatatatPursuit Of Happiness (Steve Aoki Remix)
23:53 Uhr
Riton x Oliver Heldens feat. VulaTurn Me On (James Anthony's Deeper Remix)
23:50 Uhr
Alvaro SolerLa Cintura
23:47 Uhr
DawinDessert
23:43 Uhr
Ace Of BaseAll that she wants
23:40 Uhr
mehr

Soll ich? Oder soll ich nicht…

... auf die Verschwörungstheorien meines Vaters eingehen?

Bild: Colourbox

BAYERN 3 Hörer Simon weiß nicht mehr weiter: Er wohnt nicht mehr bei seinen Eltern, besucht seine Familie aber regelmäßig - und das eigentlich auch sehr gerne. Zumindest war das vor der Corona-Situation so, jetzt wird viel telefoniert. Seit einiger Zeit kommt es aber bei fast jedem Gespräch zu heftigen Diskussionen und Streit. Simons Vater packt bei den verschiedensten Themen immer wieder wilde Verschwörungstheorien aus - und mit Argumenten kommt Simon nicht weiter. Was soll er tun?

extern

Ich möchte eingebundene Inhalte auf Bayern3.de sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft auf der Seite Datenschutz durch Anklicken des Opt-Out-Buttons geändert werden.

Anzeige erlauben

Die Story

Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu meinen Eltern und Geschwistern. Ich besuche sie oft und regelmäßig. 
Vor ca. ein bis eineinhalb Jahren saß ich mal wieder bei meinen Eltern im Esszimmer bei Kaffee und Kuchen. Ich war zuvor beim Arzt gewesen, da ich mich wegen meines Berufs und meines Ehrenamts impfen lassen musste. Da hörte ich das erste Mal von den wirren Theorien meines Vaters zum Thema Impfen. Die Diskussion artete aus und wurde zum Streit. Meine Mutter und meine Geschwister waren zum größten Teil meiner Meinung. Nachdem ich kurz vor der Tür war, um mich zu beruhigen, war das Thema wieder vom Tisch. 
Aber danach wurde es von Mal zu Mal schlimmer. Die Verschwörungstheorien wurden immer wirrer und krasser. Es ging zum Beispiel um 9/11, den Klimawandel und die EU. Jedesmal war ich schockiert, was ich aus dem Mund meines Vaters hörte. Er war immer mein Vorbild. Versteht mich nicht falsch - er war und ist ein toller Vater. Er hat immer alles getan, damit es uns gut ging. Mittlerweile graust es mich aber vor jedem Treffen und den Diskussionen. Er ist in der Zwischenzeit schon komplett beratungsresistent. Beim letzten Mal ging es dann um Covid-19, dass es doch eine Biowaffe der Chinesischen Regierung sei und irgendwann eine Invasion Europas kommen würde. Manche seiner Bekannten teilen diese wirren Ansichten.
Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich gehe halt leider immer auf die Diskussionen ein, da ich es nicht unkommentiert lassen kann. Er versucht zwar, diesen Themen aus dem Weg zu gehen, wenn ich da bin - aber das klappt nicht wirklich gut.

Das Voting:

extern

Ich möchte eingebundene Inhalte auf Bayern3.de sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft auf der Seite Datenschutz durch Anklicken des Opt-Out-Buttons geändert werden.

Anzeige erlauben
extern

Ich möchte eingebundene Inhalte auf Bayern3.de sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft auf der Seite Datenschutz durch Anklicken des Opt-Out-Buttons geändert werden.

Anzeige erlauben

Kurzzusammenfassung

BAYERN 3 Hörer Simon weiß nicht mehr weiter: Er wohnt nicht mehr bei seinen Eltern, besucht seine Familie aber regelmäßig - und das eigentlich auch sehr gerne. Seit einiger Zeit kommt es aber bei fast jedem Gespräch zu heftigen Diskussionen und Streit. Simons Vater packt bei den verschiedensten Themen immer wieder wilde Verschwörungstheorien aus - und mit Argumenten kommt Simon nicht weiter. Was soll er tun?