Hotline 0800 / 800 3 800
WhatsApp 0174 / 33 43 900
E-Mail studio@bayern3.de
Freundschaft plus 20-00bis 00:00 Uhr
AdeleEasy On Me
23:49 Uhr
One RepublicWest Coast
23:46 Uhr
Linkin ParkIn the end
23:39 Uhr
Toby Romeo & LeonyCrazy love
23:37 Uhr
Rita OraLet You Love Me
23:33 Uhr
mehr

Einkaufslisten für Handys

Bring!, Listonic & Co.: Wie nützlich sind Smartphone-Apps für Einkaufslisten?

Bild: colourbox

Einkaufszettel auf Papier? Die sind ja so 90er. Einkaufslisten-Apps haben viele Vorteile. Du hast sie immer dabei, kannst sie überall ergänzen und mit der Familie oder der WG teilen. Du vermeidest doppelte Einkäufe - und du sparst eben auch Papier.

Die von uns getesteten Einkaufslisten-Apps sind in ihren Grundfunktionen sehr ähnlich. Sie ermöglichen dir ein komfortables Anlegen und Organisieren von Einkaufslisten. Alle hier vorgestellten Einkaufslisten-Apps gibt's für iOS und Android-Smartphones. Sie sind in der ausreichenden Basis-Versionen kostenlos und finanzieren sich durch Werbung.

Bring!

Bring! ist die wohl bekannteste Einkaufslisten-App. Du kannst verschiedene Listen anlegen - z.B. eine für den Geburtstag und eine andere für den "normalen" Wocheneinkauf. Die Listen kannst du teilen. Die Eingabe von neuen Produkten ist supereinfach und zu jedem Artikel erscheint ein kleines Bildchen. Neue Produkte werden in einer Liste automatisch so angeordnet, dass Bananen bei den Äpfel stehen und die Tüte Chips neben der Schokolade. An einigen Stellen ist die App ein bisschen überladen - mit Rezepten, gesponserten Einkaufsvorschlägen und Prospekten von verschiedenen Supermärkten. Die kannst du aber für 1,99 € im Monat ausblenden lassen, wenn sie dich stören. Prinzipiell ist die App aber kostenlos. Schönes Feature: Zu einzelnen Produkten kannst du auch Fotos hochladen, damit dein Mann dir garantiert den richtigen Nagellackentferner mitbringt!

Einkaufsliste

Der Name dieser App ist nicht kreativ, aber sie tut genau das, was sie verspricht: Die "Einkaufsliste" ist unkompliziert, schlicht und übersichtlich. Du kannst neue Produkte normal eintippen oder auch per Spracheingabe hinzufügen. Neue Produkte kannst du dann in einzelne Kategorien einordnen - und individuell farblich kennzeichnen. Du kannst Listen freigeben und synchronisieren. Die kostenlose App finanziert sich durch Werbung - du kannst sie aber für 3,49 € abstellen.

Die Einkaufslisten-Apps "Bring!" (links) und "Einkaufsliste" (rechts)

Listonic

Ohne Schnick-Schnack, schnell und leicht zu handhaben: Das ist die Listonic-App. Mit dem Antippen der Plus-Taste kannst du neue Produkte hinzufügen, diese vervollständigen sich schon nach den ersten Buchstaben, die du eingegeben hast. Daneben ist es bei dieser App möglich, weitere Geräte zu synchronisieren - so habt ihr in der Familie immer die Möglichkeit, dass jeder die Einkaufsliste auf dem eigenen Handy ergänzen kann.

Flatastic

Flatastic ist eigentlich eher eine Aufgaben-Organisation für WGs. Aber sie kann eben auch Einkaufslisten verwalten. Jeder aus der WG kann neue Produkte auf die Liste schreiben. Sobald jemand einkauft, können diese Artikel dann wieder abgehakt werden. Über die App könnt ihr dann auch gleich die Abrechnung über ein virtuelles Konto machen. Auch diese App kannst du kostenlos nutzen.

Die Einkaufslisten-Apps "Listonic" (links) und "Flatastic" (rechts)

Kurzzusammenfassung

Alle Einkaufslisten-Apps sind in ihren Grundfunktionen sehr ähnlich. Sie ermöglichen dir ein komfortables Anlegen und Organisieren von Einkaufslisten. Alle hier vorgestellten Einkaufslisten-Apps gibt's für iOS und Android-Smartphones. Sie sind in der ausreichenden Basis-Versionen kostenlos und finanzieren sich durch Werbung.