Hotline 0800 / 800 3 800
WhatsApp 0174 / 33 43 900
E-Mail studio@bayern3.de
Die Nachtbis 05:00 Uhr
CosbyCalling Out
2:25 Uhr
DJ Snake feat. Justin BieberLet me love you
2:21 Uhr
Michael Patrick Kelly x Rea GarveyBest Bad Friend
2:18 Uhr
MadonnaHung Up
2:15 Uhr
The Kid LAROILove Again
2:12 Uhr
mehr

Fernseher, Kühlschränke, Geschirrspüler

Elektrogeräte: Was ändert sich mit dem neuen Energie-Label?

Bild: dpa/picture-alliance

Ab heute (1. März) gilt für viele Elektrogeräte in der EU ein neues Energielabel. Es soll den Energieverbrauch der Geräte klarer darstellen und euch so eine bessere Orientierung beim Kauf bieten.

Auf Elektrogeräten wie Waschmaschinen, Trockner oder Fernseher klebt immer ein Aufkleber, der die Energieeffizienz ausweist. Dieses Label ist aber mittlerweile nicht mehr aussagekräftig. Gefühlt waren alle Geräte "A+++". Die EU hat deswegen entschieden, das Energielabel zu überarbeiten - und beginnt bei Kühl- und Gefriergeräten, Geschirrspülern, Waschmaschinen, Wäschetrocknern und Fernsehgeräten.

Ab sofort wird es keine Pluskategorien mehr geben. Was bleibt, das ist die Farbskala von Dunkelgrün für "sehr gut" bis Rot für "sehr schlecht". Die Bewertungskategorien reichen zukünftig allerdings von A bis G. Die Produkte sollen wieder über die gesamte Skala verteilt werden - allerdings maximal der Klasse "B" zugewiesen werden.

Das Energielabel ist bei der Angabe des Energieverbrauchs der Elektrogeräte konkreter. Es weist nicht mehr nur einen geschätzten Jahresverbrauch aus, sondern 100 Wasch- oder Spülgänge oder 1.000 Stunden vor dem Fernseher.

Was ändert sich mit dem neuen EU-Energielabel?

Waschmaschinen

Anstatt des Jahresverbrauchs - wie auf dem alten Label - wird bei der neuen Kennzeichnung der Strom- und Wasserverbrauch von 100 Waschgängen angegeben. Auf dem neuen Label werden auch Programmdauer und Waschmenge angegeben. So lohnt es sich für die Hersteller künftig weniger als bisher, die Energiebilanz durch eine längere Laufzeit des Waschprogramms zu schönen.

Neu eingeführt werden Schallemissionsklassen: Maschinen, die leiser schleudern als 73 Dezibel, bekommen ein "A", Lärm ab 81 Dezibel wird mit einem "D" bewertet. 

Geschirrspüler 

Auch hier wird beim neuen Label der Strom- und Wasserverbrauch von 100 Spülgängen angegeben und Schallemissionsklassen eingeführt. Neu ist die Angabe der Programmdauer.

Kühlgeräte

Gemessen wird das Volumen des Kühl- und Tiefkühlteils neuerdings ohne Schubladen oder Zwischenböden. Entscheidend für die Bewertung ist auch, ob ein Gerät ein Tiefkühlfach hat oder nicht. Sogar der Reparaturaufwand spielt für die Bewertung eine Rolle. Und auch für Kühlgeräte gibt es beim neuen Label Schallemissionsklassen.

Fernseher

Ausgewiesen wird der Stromverbrauch für 1000 Stunden - und nicht mehr ein angenommener Jahresverbrauch. Neben dem Normalbetrieb wird jetzt auch der Verbrauch im HDR-Modus (High Dynamic Range) angegeben.

Kurzzusammenfassung

Ab heute (1. März) gilt für bestimmte Elektrogeräte in der EU ein neues Energielabel. Es soll den Energieverbrauch der Geräte klarer darstellen und euch so eine bessere Orientierung beim Kauf bieten. Es gilt zum Beispiel für Fernseher, Kühlschränke, Geschirrspüler, Waschmaschinen und Trockner.