0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Hits, Hits, Hits für euren Nachmittagbis 16:00 Uhr
Lady GagaStupid Love
13:37 Uhr
Eminem feat. Ed SheeranRiver
13:33 Uhr
Rag'n'Bone ManHuman
13:26 Uhr
Lost Frequencies & Zonderling & Kelvin JonesLove to Go
13:23 Uhr
Ava MaxSalt
13:19 Uhr
mehr

"Habens euch alle ins Hirn gesch***?"

Landwirt stocksauer auf neue TikTok-Challenge

Bild: Georg Doppler/Instagram/unsplash.com / Montage: BAYERN 3

Kühe und andere Tiere erschrecken - darum geht's in der "Kulikitaka"-Challenge, die zur Zeit bei TikTok viral geht. Zum Sample des gleichnamigen Songs von Toño Rosario laufen junge Leute auf Wiesen und Almen, tanzen dort vor (meistens) Kühen und versetzen diese zum Schluss in Panik. Ein österreichischer Bauer ist fassungslos: "Habens euch alle ins Hirn gesch***?".

Bei TikTok und Instagram macht Landwirt Georg Doppler seinem Ärger Luft: "Was kommt als nächstes? Gibt es überhaupt noch Grenzen? Darf denn jeder alles tun? Ohne Konsequenzen? Einfach weil's grad cool ist und viele Likes bringt? (...) Aber wehe, es passiert mal was, dann wird gleich nach der Mami gerufen, bzw. nach dem Anwalt und dann sucht man nach dem Schuldigen weil irgendwer muss ja verantwortlich sein."

Kulikitaka-Challenge bei TikTok

Bei TikTok postet er ein kurzes Video - und spricht die Teilnehmer der Challenge direkt an: "Grüß euch, liebe gehirnamputierte Vollpfosten auf TikTok und ich weiß nicht wo noch überall. Ich weiß nicht, ob ihr des schon mitbekommen habt, es gibt wieder eine neue Challenge - ganz was cooles. (...) Man steigt in eine Weide oder geht auf eine Alm und erschreckt dort die Kühe - mega cool. Sagts mal ernsthaft, habens euch alle ins Hirn gesch***?"

Der Kommentar von Doppler startet also mit Ironie und Sarkasmus - appelliert dann aber ernsthaft und voller Nachdruck an diejenigen, die solche Clips hochgeladen haben, um dafür Likes zu bekommen: "Die Kühe, die verteidigen ihre Kälber, die verteidigen ihr Revier. Das ist ihr Instinkt. Die rennen über euch drüber, so schnell könnt ihr gar nicht schauen (...) Ihr gefährdet nicht nur eure eigene Gesundheit, sondern auch die von allen anderen Wanderern."