0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Hits, Hits, Hits für euren Nachmittagbis 16:00 Uhr
Tom GregoryRather Be You
13:50 Uhr
Billie EilishBad Guy
13:45 Uhr
Die FirmaDie Eine 2005
13:42 Uhr
Kygo x Donna SummerHot Stuff
13:39 Uhr
The Weeknd feat. Doja CatIn Your Eyes (Remix)
13:35 Uhr
mehr

PULS Reportage

Brot, Gemüse & Co. wieder frisch machen: So rettet ihr alte Lebensmittel

YouTube/PULS Reportage

Hartes Brot wieder frisch, labbriges Gemüse wieder knackig und ausgetrockneten Käse wieder hübsch machen - geht das so einfach? Nadine Hadad probiert’s für PULS Reportage aus. Gemeinsam mit der Bio- und Nachhaltigkeitsbloggerin Verena Hirsch sieht sie sich ganz genau an, welche alten Lebensmittel noch genießbar sind und was lieber in den Müll wandern sollte. Aus altem Brot, schwitzigem Käse, braunen Bananen & Co. soll Nadine ein frisches Drei-Gänge-Menü zubereiten - und damit ihren Kollegen und Gast des Abends Sebastian Meinberg überzeugen. Ob das klappt?

BROT, SALAT & CO. WIEDER FRISCH MACHEN

Wer kennt’s nicht: Man war ein paar Tage nicht zuhause oder hat einfach mal wieder viel zu hungrig eingekauft und im Kühlschrank vergammeln die Lebensmittel. Aber müssen die direkt in den Müll? Nein, viele Lebensmittelreste kann man retten – und es lassen sich sogar noch richtig frische Gerichte daraus zubereiten. Viele Gemüsesorten wie Karotten, Radieschen oder anderes Wurzelgemüse und auch ganze Salatköpfe lassen sich schon durch ein eiskaltes Wasserbad wieder knackig machen. Auch hartem Brot kann man mit etwas Wasser eine Verjüngungskur verpassen. Und sogar Käse kann wieder aufgefrischt werden! Bei Fleisch und Fisch sollte man allerdings vorsichtig sein - wenn das Verbrauchsdatum verstrichen ist, sollte man auf keinen Fall mehr davon essen. Und auch wenn sich auf Lebensmitteln schon großflächiger Schimmel gebildet hat oder sie nicht mehr so riechen und schmecken, wie sie sollten. Nicht jedes Lebensmittel muss zwanghaft gerettet und noch weiterverarbeitet werden. Aber einen Versuch ist es immer wert!

LEBENSMITTELVERSCHWENDUNG IN DEUTSCHLAND

Alleine in Deutschland werden laut einer Studie des Thünen-Instituts jährlich pro Person etwa 75 Kilogramm Lebensmittel weggeworfen. Etwa 33 Kilogramm davon wären eigentlich noch genießbar gewesen. Am häufigsten landen Obst und Gemüse im Müll, gefolgt von Speiseresten und Fertiggerichten, Brot- und Backwaren sowie Milchprodukten (Quelle: GfK). Durch jedes weggeworfene Lebensmittel werden dementsprechend unnötig Energie, Wasser und andere Rohstoffe verbraucht. Nicht gerade nachhaltig! Doch es geht auch anders. Und das fängt schon beim Einkauf an - indem man nämlich vorausschauend nicht zu viel und nicht allzu hungrig einkaufen geht. Auch die Lagerung der Lebensmittel spielt eine wichtige Rolle, damit sie länger halten und man Lebensmittelverschwendung vorbeugen kann. In der PULS Reportage holt sich Nadine dazu Tipps von Bloggerin Verena. Und wenn das Gemüse im Kühlschrank doch mal wieder braun oder das Brot in der Bäckertüte hart wird? Dann probiert doch mal die Food-Hacks aus dieser Reportage aus! 

Kurzzusammenfassung

Viele Gemüsesorten wie Karotten, Radieschen oder anderes Wurzelgemüse und auch ganze Salatköpfe lassen sich schon durch ein eiskaltes Wasserbad wieder knackig machen. Auch hartem Brot kann man mit etwas Wasser eine Verjüngungskur verpassen. Und sogar Käse kann wieder aufgefrischt werden! Bei Fleisch und Fisch sollte man allerdings vorsichtig sein - wenn das Verbrauchsdatum verstrichen ist, sollte man auf keinen Fall mehr davon essen.