Hotline 0800 / 800 3 800
WhatsApp 0174 / 33 43 900
E-Mail studio@bayern3.de
Alle Hits von heute-am Wochenende 16-20bis 20:00 Uhr
Flo RidaGood Feeling
16:32 Uhr
Eminem feat. RihannaThe Monster
16:26 Uhr
Twocolors x Safri Duo x Chris de SarandyCynical
16:23 Uhr
MGMTElectric Feel
16:19 Uhr
Glockenbach & Ella HendersonLifeline
16:16 Uhr
mehr

Soll ich oder soll ich nicht?

Alkoholkranke Schwiegermutter: Soll ich meinem Partner ein Ultimatum setzen?

BILD: colourbox.de

BAYERN 3 Hörerin Lena wohnt mit ihrem Freund, dem gemeinsamen Baby und der Schwiegermutter in spe zusammen in einem Mehrfamilienhaus. Das Problem: Die Schwiegermutter ist Alkoholikerin und leidet unter Depressionen. Die Situation belastet die Beziehung, weil ihr Partner sich für seine Mutter aufopfert und keine Grenzen zieht. Soll Lena aus Selbstschutz die Beziehung beenden?

Die Story

Meine Schwiegermutter in spe wohnt mit uns zusammen in einem Mehrfamilienhaus, wir haben zwei separate Wohnungen. Das Problem: Sie ist seit knapp 30 Jahren Alkoholikerin und leidet unter chronischen Depressionen. Seit der Corona-Pandemie hat sich ihr Zustand leider mehr und mehr verschlimmert und sie musste immer wieder in die Klinik. 
Als sie dann für längere Zeit im Krankenhaus war, ist uns erst bewusst geworden, wie sehr uns das belastet, denn da war unser Leben entspannter. Auch mein Partner - ihr Sohn -konnte mal durchatmen, sich ganz auf uns konzentrieren und was mit uns unternehmen.
 Jetzt ist sie wieder zu Hause und alle Probleme und Sorgen sind wieder da. Mein Freund opfert sich für sie auf. Er läuft auf dem Zahnfleisch und schafft es nicht, auch mal Nein zu sagen. Sein Tag besteht aus mehreren Kontrollgängen, Versorgung mit Tabletten, Essen, Trinken, Körperhygiene usw.  Leider ändert das am Grundproblem aber gar nichts.
Es gibt kaum noch eine Grenze zwischen unserer und ihrer Wohnung – bei uns ist sozusagen immer „Tag der offenen Tür“. Ein normales Familienleben ist bei uns gar nicht mehr möglich. Mein Kind aus einer vorherigen Beziehung, ich selbst und unser gemeinsamer Sohn leiden extrem darunter.
Ich habe mehrmals versucht, meinem Freund klar zu machen, was ich und auch wir als Familie aushalten können. Leider stößt das bei ihm auf völlige Abwehr, er stellt mich als Furie dar und mein Verhalten als völlig übertrieben. Ich habe dagegen das Gefühl: Er hat eine "normale", gesunde Mutter-Kind-Bindung nie erlebt, weil er seine Mutter quasi nur schwer krank kennt und jetzt verzweifelt versucht diese Bindung irgendwie aufzubauen. Unsere Kinder und ich kommen dabei leider oft viel zu kurz. 

Die Frage

Soll ich meinem Partner ein Ultimatum setzen? Professionelle Hilfe für deine Mutter oder ich gehe!

Das Voting

extern

Ich möchte eingebundene Inhalte auf Bayern3.de sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft auf der Seite Datenschutz durch Anklicken des Opt-Out-Buttons geändert werden.

Anzeige erlauben

Du steckst auch in einem Dilemma? Dann schreib Claudia deine Geschichte! Du kannst selbstverständlich anonym bleiben.

extern

Ich möchte eingebundene Inhalte auf Bayern3.de sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft auf der Seite Datenschutz durch Anklicken des Opt-Out-Buttons geändert werden.

Anzeige erlauben

Kurzzusammenfassung

BAYERN 3 Hörerin Lena wohnt mit ihrem Freund, dem gemeinsamen Baby und der Schwiegermutter in spe zusammen in einem Mehrfamilienhaus. Das Problem: Die Schwiegermutter ist Alkoholikerin und leidet unter einer bipolaren psychischen Störung. Die Situation belastet die Beziehung, weil ihr Partner sich für seine Mutter aufopfert und keine Grenzen zieht. Soll Lena aus Selbstschutz die Beziehung beenden?