0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Schönes Wochenende – und DU mittendrin! 16-20bis 20:00 Uhr
NamikaAlles was zählt
16:44 Uhr
Wamdue ProjectKing of my castle
16:40 Uhr
Kelly ClarksonUnderneath The Tree
16:36 Uhr
Maroon 5 feat. Cardi BGirls Like You
16:32 Uhr
Silk City feat. Dua LipaElectricity
16:26 Uhr
mehr

Soll ich? Oder soll ich nicht?

... mich in die Kindererziehung meines Freundes einmischen?

Bild: colourbox

Tamaras Freund hat zwei Kinder aus erster Ehe. Diese werden von beiden Elternteilen total verzogen, so Tamaras Ansicht. Darf sie sich in die Erziehung einmischen?

Die Story:

BAYERN 3 Hörerin Tamara hat uns geschrieben:

Ich wohne seit einem Jahr mit meinem Freund zusammen. Er hat zwei Kinder aus erster Ehe. Die Kinder (9 und 12 Jahre) werden von ihrer Mutter sehr verzogen und sind daher extrem unselbständig. Wenn die beiden dann bei uns zu Hause sind, dann verhätschelt mein Freund sie auch. Das finde ich nicht gut. Er möchte, dass die Kinder gerne bei ihm sind und das geht nur, wenn er ihnen alles erlaubt - das denkt er zumindest! Mich stört das ungemein und wir streiten deswegen öfter, da ich der Meinung bin, man muss den Kids helfen, selbständig zu werden. Ein Beispiel: Die Kleine kann mit neun Jahren immer noch nicht selbständig mit Messer und Gabel umgehen, daher schneidet mein Freund ihr alles klein. Mich stört das total und ich leide unter der NICHT-Erziehung!"

Die Frage:

Darf ich mich in die Erziehung einmischen, obwohl es nicht meine Kinder sind?

Das Voting:

Kurzzusammenfassung

Tamaras Freund hat zwei Kinder. Die werden sowohl von ihm, aber auch von deren Mutter sehr verzogen und verhätschelt, findet Tamara. Sie ist davon total genervt, da sie der Meinung ist, die Kinder müssen mal selbständig werden! Aber was tun, wenn sich die Eltern einig sind in der Erziehung?