Hotline 0800 / 800 3 800
WhatsApp 0174 / 33 43 900
E-Mail studio@bayern3.de
BAYERN 3 am Morgenbis 09:00 Uhr
Alicia KeysGirl On Fire
5:07 Uhr
David Guetta & OneRepublicI Don't Wanna Wait
5:04 Uhr
Nina ChubaMangos mit Chili
4:56 Uhr
LenaLoyal To Myself
4:54 Uhr
The AtarisThe Boys Of Summer
4:51 Uhr
mehr

Abtauchen mit dem Smartphone

Unterwassergehäuse fürs Smartphone im Test

Bild: colourbox

Es geht in den Urlaub oder ihr wollt coole Unterwasserbilder von euch am heimischen See machen? Immer wieder bieten Discounter Schutzhüllen, mit denen sich das Handy unter Wasser bedienen lässt. Stiftung Warentest hat diese und einige andere Hüllen getestet.

Auch wenn einige Smartphones mittlerweile „wasserdicht“ sind, wären viele von ihnen mit Meersalz und Wasserdruck überfordert. Bevor das Handy also kaputt geht, lieber noch eine Unterwasser-Schutzhülle besorgen.

Stiftung Warentest hat sieben feste Unterwassergehäuse, sogenannte Hardcases, und zwei weiche, wasserdichte Handyhüllen getestet.

Was taugen günstige Hüllen?

Zum Schutz vor Wasser sind sie ganz ok. Für Fotos taugen sie allerdings nichts. Durch die Hülle lässt sich das Handy kaum bedienen und Fotos sind nur verschwommen.

Die besten Unterwassergehäuse für Smartphones

Die besten sind auch die teuersten. Eins haben sie gemeinsam: Es sind alles Hardcases:

  • Sealife, Sportdiver Smartphone Housing, 290€ - GUT (1,8)
  • Divevolk, Seatouch 4 Max, 249€ - GUT (2,3)
  • Kraken, Universal Smartphone Housing, 460€ - GUT (2,4)

>>> Auch interessant: Diese Urlaubsfotos solltest du niemals posten!

Tipps für coole Unterwasserfotos

Unterwasserfotos sind tricky, weil Wasser das Licht anders bricht und Farben verschluckt. Hier sind ein paar einfache Tricks, um deine Bilder richtig gut aussehen zu lassen.

Den richtigen Zeitpunkt wählen: 

Für die besten Unterwasserfotos sind Mittag und Nacht ideal. Mittags steht die Sonne hoch und beleuchtet alles super. Nachts kommen die interessantesten Tiere raus.

Näher ran: 

Unter Wasser wirken Motive etwa ein Drittel größer. Geh so nah wie möglich ran und nutze die Hauptkamera, die mehr Licht einfängt. Verzichte auf Ultraweitwinkel und Zoom.

Schräg nach oben fotografieren: 

Mach deine Fotos auf Augenhöhe oder schräg von unten nach oben. So kommt mehr Licht ins Bild und es wirkt tiefer.

Kurzzusammenfassung

Stiftung Warentest hat insgesamt zehn Unterwasserhüllen fürs Handy getestet. Die besten sind auch die teuersten. Unterwasserhüllen aus dem Supermarkt können meistens nur den Schutz vor Wasser bieten. Für Fotos taugen sie nicht.