0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Alle Hits von heute - am Vormittagbis 12:00 Uhr
AlcazarCrying at the Discoteque
10:56 Uhr
Imagine DragonsFollow You
10:55 Uhr
Matt SimonsOpen Up
10:52 Uhr
AdeleRolling In The Deep
10:48 Uhr
David Guetta feat. John Newman & MistaJamIf You Really Love Me (How Will I Know)
10:43 Uhr
mehr

Das kannst du gegen Instagram-Bots und Sex-Spam machen!

"Hilf mir dabei meine Unterhose zu finden!“

Bild: Unplash.com / Dainis Graveris

Es ist einfach nur nervig. Instagram erlebt gerade (wieder einmal) eine krasse Sex-Bot-Welle. Nicht zum ersten Mal. Betroffen sind kleine Profile genauso wie große, Instagram-Accounts von Firmen, aber auch dein persönlicher Account. Einige von euch haben uns geschrieben, dass sie an manchen Tagen stündlich mit Spam zugemüllt werdet.

Nachrichten wie "Hilf mir dabei meine Unterhose zu finden" oder "Keine Frage, dass ich das heißeste Girl auf Instagram bin" ploppen auf. Du wirst von fremden Menschen zu irgendwelchen Spam-Gruppen hinzugefügt. Frauen mit freizügigen Profilbildern möchten, dass du auf Links klickst (was du natürlich nie tun solltest!). Gespamt wird aus allen Rohren. Du kannst das Instagram zwar melden, aber so richtig kriegen die das Problem nicht unter Kontrolle. Also musst du selbst aktiv werden.

Was kannst du gegen Spam-Bots bei Instagram tun?

Der erfolgreichste Trick gegen Spam-Bots ist: Mach dich und deinen Account so unsichtbar wie möglich. Bots lieben Interaktion. Wenn du dein Profil auf 'privat' stellst, nur wenige (oder gar keine) Hashtags benutzt (verzichte vor allem auf richtig populäre wie #instagood oder #love) und keine krass abgehenden anderen Accounts verlinkst oder markierst, dann dürftest du das Problem schnell in den Griff bekommen. Nachteil: Du wirst für deine Posts nicht mehr so viele Likes und Kommentare erhalten.

Diese Einstellung kannst du verändern, um weniger Spam zu bekommen!

Du kannst unter "Einstellungen / Privatsphäre & Kommentare" bestimmte Wörter (wie z.B. "Unterhose") auf eine Blacklist setzen. Kommt ein solches Wort in einem Kommentar vor, bekommst du den Kommentar nicht angezeigt. Klappt aber leider nicht mehr, wenn der Bot 'Unterh0se' schreibt. Und Bots sind da sehr kreativ. Außerdem blöd: Deine Besucher bekommen den Spam trotzdem noch angezeigt.

Privatnachrichten von Fremden blockieren?

Leider kannst du Privatnachrichten von Fremden nicht ausschalten. Was hier am meisten hilft: die Nutzer, die dir schreiben, einfach blockieren. Auf das Profil des Bots klicken, dann oben rechts auf die drei Punkte und "als Spam melden". Wie intensiv sich Instagram um gemeldete Bots kümmert, wissen wir nicht. Allerdings: Ist ein Spam-Bot gelöscht, kriecht der nächste aus den Startlöchern.

Instagram schreibt:

Wir möchten nicht, dass Menschen Spam auf der Plattform verbreiten. Dafür sperren wir Accounts und entfernen Inhalte, die gegen unsere Gemeinschaftsrichtlinien verstoßen. Jeder Nutzer kann selbst Profile, Fotos, Videos, Kommentare oder Direktnachrichten in der App an uns melden. Ein speziell dafür geschultes Team überprüft die Meldungen und entfernt Inhalte und Accounts, die Spam verbreiten. Wir arbeiten außerdem ständig daran, unsere Technologien in diesem Bereich zu verbessern – so blockieren wir beispielsweise jeden Tag bereits Millionen gefälschter Konten bei der Registrierung.”

Eine Untersuchung aus dem Jahr 2018 schätzt die Zahl der Fake-Accounts und Bots auf Instagram auf fast 10 Prozent - in absoluten Zahlen sind das gut 100 Millionen Accounts.

Kurzzusammenfassung

Der erfolgreichste Trick gegen Spam-Bots ist: Mach dich und deinen Account so unsichtbar wie möglich. Bots lieben Interaktion. Wenn du dein Profil auf 'privat' stellst, nur wenige (oder gar keine) Hashtags benutzt (verzichte vor allem auf richtig populäre wie #instagood oder #love) und keine krass abgehenden anderen Accounts verlinkst oder markierst, dann dürftest du das Problem schnell in den Griff bekommen. Nachteil: Du wirst für deine Posts nicht mehr so viele Likes und Kommentare bekommen.