0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Die Nachtbis 05:00 Uhr
GaullinMoonlight
0:23 Uhr
Claptone & MyloDrop the pressure
0:20 Uhr
Music InstructorElectric City
0:16 Uhr
LA Vision & Gigi D'AgostinoHollywood
0:13 Uhr
Kungs feat. Jamie N CommonsDon't You Know (Denis First Remix)
0:09 Uhr
mehr

Punkt. Aus.

Das solltest du wissen, bevor du deine nächste WhatsApp schreibst!

Bild: colourbox.com

Irgendwie haben wir es ja immer schon gewusst: Wer in einer WhatsApp alle Satzzeichen korrekt setzt, macht sich verdächtig. Und wenn du schon Satzzeichen benutzen willst, dann lieber ein Ausrufezeichen! Auf keinen Fall einen Punkt. Warum das so ist, haben Forscher an einer amerikanischen Uni herausgefunden.

Okay, so richtig repräsentativ war die Untersuchung an der Binghampton University in New York nicht. Aber immerhin 126 Studentinnen und Studenten haben sich an dem Projekt beteiligt, welche Auswirkungen Satzzeichen in einer WhatsApp haben. Dabei ging es besonders darum, wie ein Punkt, ein Komma oder ein Ausrufezeichen vom Empfänger verstanden werden.

Was haben die Forscher herausgefunden?

In einer SMS, einer WhatsApp oder bei Facebook wird der Punkt am Ende eines Satzes als "unaufrichtiger" und als "nicht so nett" wahrgenommen. In der Studie heißt es, der Punkt transportiert keinerlei zusätzliche Information — außer vielleicht der Arroganz, dass man sehr großen Wert auf korrekte Interpunktion setzt.

Warum ist ein Ausrufezeichen besser?

Das Ausrufezeichen kommuniziert Emotionen und Gefühle. Die könnt ihr ja normalerweise in einer direkten Unterhaltung am Tonfall oder am Gesicht des Gesprächspartner erkennen. Bei einer SMS oder in einer WhatsApp geht das eben nur per Ausrufezeichen (oder mit Emojis).