0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Matuschke XXL 19-00bis 00:00 Uhr
Bakermat & KiddaUnder The Sun
20:57 Uhr
Blue OctoberJump Rope
20:53 Uhr
Mark Ronson feat. Miley CyrusNothing Breaks Like A Heart
20:50 Uhr
Illegal 2001Dosenbier macht schlau
20:47 Uhr
Grace feat. G-EazyYou don't own me
20:41 Uhr
mehr

Infektionsgefahr und Ruhestörung

Bamberg verbietet Alkohol "to go" am Wochenende

(c) Archivbild von 2014: dpa/picture-alliance

Gemütlich ein Bier in der Altstadt trinken? In Bamberg ist es ab sofort verboten, an Wochenenden nach 20 Uhr Alkohol "Außer-Haus" zu verkaufen. So sollen größere Menschenansammlungen während der Corona-Krise verhindert werden.

Verbot gilt ab sofort

Ab heute (03.07.) ist der Straßenverkauf von alkoholischen Getränken von Freitag auf Samstag, von Samstag auf Sonntag sowie an Tagen vor einem gesetzlichen Feiertag ab 20 Uhr nicht mehr erlaubt. Ein Verstoß könne mit bis zu 25.000 Euro bestraft werden. Anlass für die Entscheidung sei nicht nur die massive und hohe Besuchersituation im Sandgebiet, sondern vor allem die Infektionsgefahr für die Bürger, heißt es von Seiten der Stadt. Das Trinken von Alkohol ist in der Bamberger Innenstadt ohnehin verboten - wurde bisher aber oftmals geduldet.

Ruhestörung und Infektionsgefahr

Der Verkauf von alkoholischen Getränken durch die Fenster der Lokale, die erheblichen Ruhestörungen an den Hot-Spots in der Altstadt sowie die großen Verunreinigungen durch Müll im gesamten Innenstadtbereich "können wir nicht dulden", so Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD). Auch das Gesundheitsamt habe bereits wegen der Menschenansammlungen in der Sandstraße Alarm geschlagen. Die Verhältnisse seien in keiner Weise vereinbar mit der geltenden Infektionsschutzverordnung.

Quelle: BR24 / Carlo Schindhelm