0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Hits, Hits, Hits für euer Wochenende 12-16bis 16:00 Uhr
Tom GregorySmall steps
11:56 Uhr
Limp BizkitBehind blue eyes
11:47 Uhr
ImanyDon't Be So Shy [Filatov & Karas Remix]
11:44 Uhr
Imagine DragonsBad Liar
11:38 Uhr
Robin Schulz feat. Jasmine ThompsonSun Goes Down
11:35 Uhr
mehr

BAYERN 3 Hörer beim FC Bayern

Auf den besten Plätzen beim Heimspiel gegen Werder Bremen

BAYERN 3 / Fabian Stoffers

Der Osterhase kommt in diesem Jahr ein paar Stunden früher - und macht BAYERN 3 Hörer glücklich mit dem perfekten FC-Bayern-Tag. Mit an Bord beim original FC Bayern-Bus unter anderem Eva Hofmann und ihr Sohn Oliver. Der 6-jährige aus Neustadt an der Waldnaab (Oberpfalz) ist "wahrscheinlich der größte Thomas Müller Fan überhaupt. Er war während meiner Schwangerschaft mit seinem Brüderchen neun Monate lang nicht davon abzubringen, dass wir den Kleinen Thomas Müller (ja! mit Nachnamen!) nennen. Nunja, es wurde dann ein Valentin (ohne Müller) ;-) Unser Großer war dann tatsächlich tagelang beleidigt mit uns."

Bewirb dich hier, wenn du beim nächsten Heimspiel der Bayern gegen Hannover dabei sein willst. Du wirst von zu Hause mit dem original FC Bayern-Bus abgeholt, bekommst eine exklusive Führung durch die FC Bayern-Erlebniswelt und sitzt auf den besten Plätzen im Stadion - direkt hinter der Trainerbank von Niko Kovač.

1/17
BAYERN 3 / Fabian Stoffers

Auf den besten Plätzen im Stadion in der ersten Reihe!

Kurzzusammenfassung

Der Osterhase kommt in diesem Jahr ein paar Stunden früher - und macht BAYERN 3 Hörer glücklich mit dem perfekten FC-Bayern-Tag. Mit an Bord beim original FC Bayern-Bus unter anderem Eva Hofmann und ihr Sohn Oliver. Der 6-jährige aus Neustadt an der Waldnaab (Oberpfalz) ist "wahrscheinlich der größte Thomas Müller Fan überhaupt. Er war während meiner Schwangerschaft mit seinem Brüderchen neun Monate lang nicht davon abzubringen, dass wir den Kleinen Thomas Müller (ja! mit Nachnamen!) nennen. Nunja, es wurde dann ein Valentin (ohne Müller) ;-) Unser Großer war dann tatsächlich tagelang beleidigt mit uns."