0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Die Frühaufdreherbis 09:00 Uhr
Ed SheeranBad Habits
6:37 Uhr
Liam Payne & Rita OraFor You
6:33 Uhr
Shawn MendesStitches
6:23 Uhr
24kGoldn feat. Iann DiorMood
6:21 Uhr
Edward Maya feat. Vika JigulinaStereo Love
6:18 Uhr
mehr

Gelber Schein wird abgeschafft

Schluss mit lästigem Papierkram - jetzt kommt die elektronische Krankschreibung!

Bild: colourbox

Bye-bye, Gelber Schein! Ab dem 1. Oktober 2021 kommt die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung - kurz "eAU". Sie erspart dir jede Menge Papierkram - wenn du gesetzlich versichert bist. Der gelbe Schein wird abgeschafft.

Wenn du gesetzlich versichert bist und dich vom Arzt krankschreiben lässt, dann bekommst du in der Regel drei Krankschreibungen ausgedruckt: Eine für die Krankenkasse, eine für den Arbeitgeber und eine für deine eigenen Unterlagen. So war das bislang!

Ab dem 1. Oktober wird sich einiges ändern. Für dich bedeutet das weniger Bürokratie und weniger lästigen Papierkram. Der gelbe Schein wird abgeschafft, alles läuft dann digital. Das ist gut für die Umwelt - denn jedes Jahr werden 77 Millionen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen ausgestellt. Das Papier dafür kann man sich jetzt sparen.

Das ist die "elektronische Krankschreibung"

Ab 1. Oktober 2021:

Du musst ab sofort deine Krankschreibung nicht mehr selbst an deine Krankenkasse schicken. Das übernimmt die Arztpraxis. (Kleine Einschränkung: Möglicherweise hat dein Hausarzt noch nicht die notwendige Technik. Bis Weihnachten sollen alle niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte das Verfahren nutzen.)

Für deinen Arbeitgeber bekommst du die Krankschreibung zunächst allerdings weiterhin ausgedruckt - und musst sie auch selbst bei deinem Chef abgeben.

Ab 1. Juli 2022:

Ab kommendem Sommer musst du die Krankschreibung auch deinem Chef nicht mehr schicken. Er erhält die eAU dann direkt von deinem Hausarzt. Bedeutet für dich: Du kannst dir den Papierkram, den Gang zum nächsten Briefkasten und das Porto sparen.

Die Patienten können sich so auf ihre Gesundheit konzentrieren und müssen sich nicht damit beschäftigen, Bescheinigungen einzuscannen oder in die Post zu geben. Auch das Risiko, das Einreichen zu vergessen, entfällt damit." (Thomas Ballast, Techniker Krankenkasse)

Wichtig: Der grundsätzliche Ablauf, wenn du krank wirst, bleibt natürlich gleich. Du musst deinen Arbeitgeber unverzüglich informieren - per Telefon, E-Mail, SMS oder sogar WhatsApp. UND: Du musst sicherstellen, dass die Krankmeldung deinen Chef auch erreicht hat. Dafür ist das Telefon immer noch der beste Weg. 


Linktipp: Schnupfen, Husten, Heiserkeit - Was darfst du, wenn du krankgeschrieben bist?

Kurzzusammenfassung

Ab dem 1. Oktober 2021 kommt die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung - kurz "eAU". Du musst ab sofort deine Krankschreibung nicht mehr selbst an deine Krankenkasse schicken. Und ab kommendem Sommer musst du die Krankschreibung auch deinem Chef nicht mehr schicken.