0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Die Nachtbis 05:00 Uhr
Clean Bandit feat. Zara LarssonSymphony
4:31 Uhr
Macklemore feat. Skylar GreyGlorious
4:26 Uhr
Calvin HarrisMy Way
4:21 Uhr
Stan, AlexandraMr. Saxobeat
4:18 Uhr
Lions HeadTrue Love
4:15 Uhr
mehr

Dreister Diebstahl in Wiesentheid

Und plötzlich war der Esel weg

Bild: BR / Bettina Hägerich, Irinia Hanft

Geldbörsen oder Handys lassen Langfinger ja gerne mal mitgehen. Aber dass Diebe einen Esel einfach so von der Koppel klauen, ist neu – wenn auch nicht unmöglich. Weiß Familie Hägerich aus Wiesentheid, die seit Freitag ihren Esel Jakob vermisst.

Er sieht ein bisschen aus wie ein Teddy mit seinem plüschigen hellgrauen Fell. "Das ist noch Winterfell", sagt Bettina Hägerich und überlegt kurz, ob sie nicht besser die Vergangenheitsform benutzen sollte – denn von ihrem Esel Jakob fehlt seit einigen Tagen jede Spur.

Das etwa ein Meter große Tier ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (07.04.17) einfach aus dem Freigehege verschwunden. Aus dem Staub gemacht hat sich der 25-jährige Zwergesel nicht, da ist sich seine Besitzerin sicher.

"Da muss wohl jemand mit dem Hänger gekommen sein und das Tor aufgebrochen haben. Anschließend haben sie ihn aufgeladen und mitgenommen." (Bettina Hägerich, Besitzerin von Jakob)

Auch die Polizei ist ratlos, nach Jakob wird jetzt gefahndet

Mit der Familie trauern auch Jakobs Kumpels, die seitdem alleine auf der Koppel zwischen Wiesentheid und Feuerbach stehen, "schließlich war Jakob der Chef der Herde", sagt Bettina Hägerich. Sie hat mittlerweile die Polizei eingeschaltet und auch die ist ratlos: "Es ist schon sehr ungewöhnlich, dass jemand einen Esel von der Koppel klaut", so Polizei-Sprecherin Kathrin Thamm.

Mittlerweile wurde eine Öffentlichkeitsfahndung eingeleitet. Außerdem sei es möglich, über den Chip, den Jakob unter seinem Fell trägt, nach ihm zu suchen. Um nicht untätig herumzusitzen, fahndet Bettina Hägerich im Internet nach ihrem grauen Liebling, "vielleicht bietet ihn dort jemand zum Verkauf an". Der Esel hat etwa einen Wert von 400 Euro – für Familie Hägerich aber ist er unbezahlbar.

(c) BR Fernsehen

 Geklauter Esel von Wiesentheid - Besitzerfamilie trauert um verschwundenen Jakob

Quelle: BR24 / Unterfranken

[Sendung: BAYERN 3 Update]

Kurzzusammenfassung

Geldbörsen oder Handys lassen Langfinger ja gerne mal mitgehen. Aber dass Diebe einen Esel einfach so von der Koppel klauen, ist neu – wenn auch nicht unmöglich. Weiß Familie Hägerich aus Wiesentheid, die seit Freitag ihren Esel Jakob vermisst.