0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Matuschke – der etwas andere Abendbis 00:00 Uhr
Empathy TestMonsters
22:44 Uhr
ModjoLady (Hear me tonight)
22:38 Uhr
Zoe WeesControl
22:34 Uhr
Dom DollaTake It
22:30 Uhr
ChairliftBruises
22:25 Uhr
mehr

Urlaub in Coronazeiten?

Diese Regeln gelten für euren Sommerurlaub in den EU-Ländern!

Bild: unsplash.com / natalya-zaritskaya

Mit der Aufhebung der Reisewarnung am 15. Juni wächst auch wieder die Hoffnung auf euren Sommerurlaub im Ausland. Wann eine Reise möglich ist und welche Regeln gelten, liegt aber in der Hand der einzelnen EU-Länder. Eine Übersicht.

Eins ist klar: Sollte Urlaub ab Juni möglich sein, wird er nicht so sein, wie in der Vergangenheit. Denn auch im Urlaub gelten derzeit in den einzelnen EU-Urlaubsländern Corona-Regelungen.

Diese Coronamaßnahmen gelten derzeit (Stand: 19. Mai 2020) in den einzelnen EU-Ländern.

Österreich: Urlaubsgestaltung bereits in Vorbereitung

Gemeinsam mit Deutschland plant Österreich, den Tourismus wieder hochzufahren. Sollten die Infektionszahlen in beiden Ländern nicht ausschlagen, können die Grenzen am 15. Juni wieder geöffnet werden. Bis dahin ist die Einreise nach Österreich nur für Berufspendler oder aus "triftigen Gründen" erlaubt.

Was ist im Urlaub möglich?

Bereits jetzt hat Österreich Restaurants geöffnet. Hotels und Museen sollen bis Ende Mai folgen. Laut Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) gilt sowohl im Eingangsbereich als auch an der Rezeption von Unterkünften eine Mundschutzpflicht. Buffets sind mit besonderen hygienischen Vorkehrungen erlaubt, auch die hoteleigenen Wellness-Einrichtungen sollen genutzt werden können.

Italien: Reisen ohne Quarantäneauflagen ab Juni möglich

Angesichts der Grenzöffnungen in anderen EU-Ländern und dem Vorpreschen der Urlaubsregion Südtirol ist Italien hinsichtlich der Urlaubsplanung unter Zugzwang geraten. So sollen ab 3. Juni Touristen aus der EU wieder nach Italien einreisen und innerhalb des Landes umherreisen können. Vorher geltende Quarantäneregelungen werden dann gelockert: In Isolation müssen nur diejenigen, die Kontakt mit Infizierten hatten oder selbst positiv getestet wurden. Bis dahin gelten die bisher geltenden Regelungen.

Was ist im Urlaub möglich?

Seit diesem Montag haben Museen und Bibliotheken wieder geöffnet. In geschlossenen Räumen gilt allerdings die Maskenpflicht, außerdem muss bei allen Aktivitäten der Mindestabstand eingehalten werden. Damit dieser auch für das Sonnenbad eingehalten werden kann, sollen Sonnenschirm an Stränden mit genügend Distanz zueinander stehen.

Spanien: Grenzen bleiben vorerst geschlossen - Hoffnung für Mallorca-Urlaub

Nachdem einige EU-Länder erste Lockerungen bekannt gegeben hatten, stieg auch die Hoffnung vieler Reisehungrigen, dass Spanien bald seine Grenzen für Touristen öffnen würde. Die Regierung dämpfte aber die Erwartungen und stellte klar, dass weiterhin keine Ausländer in das Land einreisen dürften. Ausschließlich Reisende, die sich auf dem Rückweg zu ihrem Wohnsitz befinden oder eine Arbeitsstelle antreten, dürfen in das Land einreisen.

Einen Urlaub nach Spanien kann man derzeit also nicht planen, denn die Einreise aus dem Schengenraum ist für Urlauber nahezu unmöglich. Die Maßnahmen sollen so lange gelten, bis der Corona-Alarmzustand endet. Ministerpräsident Pedro Sánchez würde diesen nach aktuellem Stand gerne bis Ende Juni verlängern. Die Regierung hofft, dann aber die Grenzen auch für Touristen öffnen zu können.

Allein für Reisende nach Mallorca oder andere spanische Urlaubsinseln gibt es einen kleinen Hoffnungsschimmer. Denn vielleicht dürfen diese beliebten Urlaubsziele bereits etwas früher eine beschränkte Zahl von in- und ausländischen Besuchern empfangen. Ministerpräsident José Luis Ábalos bestätigte bereits, dass es eine Arbeitsgruppe gäbe, die über ein solches Pilotprojekt spreche.

Frankreich: Grenzen offen, Urlaubsplanung dennoch unsicher

Auch wenn Frankreich angekündigt hat, die Grenzen für deutsche Reisende wieder ab dem 15. Juni zu öffnen: Eine mögliche Urlaubsplanung gestaltet sich derzeit noch als schwierig. Zwar hat Frankreich einzelne Touristenziele am Wochenende wieder zugänglich gemacht. Eine klare Entscheidung zum Thema Hotels und Campingplätzen liegt aber noch aus. Die französische Regierung will dazu am 25. Mai einen Zeitplan vorlegen.

Was ist im Urlaub möglich?

Erste Lockerungen zeigen sich derzeit im Bereich der Freizeitgestaltung und Gastronomie. So dürfen kleinere Museen wieder Besucher empfangen. Cafés und Restaurants könnten ab dem 2. Juni in den Regionen wieder öffnen, in denen das Virus weniger verbreitet ist. Außerdem hat die Regierung bereits erste Strände geöffnet. Weitere Entscheidungen liegen jedoch in der Hand der regionalen Behörden. Sommerurlaub, so hofft die Regierung, soll im Land von Juli an möglich sein -vorerst aber nur für Franzosen.

Holland: Campingplätze von Juli an vollständig geöffnet

Ein Einreiseverbot für Deutsche gab es in den Niederlanden auch während der Corona-Krise nicht. Nun werden, nach der schrittweisen Öffnung von Bungalows und Ferienwohnungen, auch Campingplätze und Ferienparks vollständig ab dem 1. Juli wieder geöffnet haben. Bisher war dies nur eingeschränkt möglich, da auch auf Campingplätzen Duschen und WCs geschlossen bleiben mussten. Damit sich Camper im Sommer abkühlen können, werden sanitären Einrichtungen von 1. Juli an auch an Stränden und in Naturparks wieder in Betrieb sein.

Was ist im Urlaub möglich?

Auch für die Freizeitgestaltung von Touristen gibt es bereits erste Lockerungsmaßnahmen. So öffnen Museen bereits ab 1. Juni wieder ihre Tore, Besucher müssen sich vorher allerdings zur Besichtigung anmelden. Gleichzeitig dürfen auch Restaurants, Strandpavillons und Kneipen ab Monatsbeginn wieder bis zu 30 Gäste empfangen. Passend zur vollständigen Öffnung der Ferienanlagen wird die Zahl ab 1. Juli dann auf maximal 100 Gäste erhöht.

Kroatien: Drei Gründe für Einreise

Kroatien ist mit seinen langen Küsten und den vielen Inseln nicht nur ein beliebtes Urlaubsziel, sondern wirtschaftlich abhängig von den Einnahmen durch Touristen. Deswegen drängen die Politiker auf eine Öffnung der europäischen Grenzen. Seit dem 9. Mai hat Kroatien deswegen die Einreisebeschränkungen gelockert.

Ausländer dürfen nun unter drei Bedingungen die Grenze ohne Corona-Test und ohne Quarantäne-Auflagen passieren: Wenn sie eine Immobilie oder ein Boot in Kroatien besitzen, wenn sie zu einem Begräbnis reisen oder wenn sie über die Einladung eines Unternehmens verfügen und an ihrer Einreise ein wirtschaftliches Interesse besteht. Nach einer informellen Weisung des Innenministeriums gilt letzteres auch für Urlauber, die bereits eine Unterkunft in Kroatien gebucht haben. Um große Ansammlungen an Stränden zu verhindern, werden derzeit noch Corona-Regelungen für den Strandbesuch ausgearbeitet.

Griechenland: Erste Testszenarien lassen Hoffnung auf Urlaub steigen

Auch die griechische Regierung will Touristen wieder die Einreise ins Land ermöglichen. Um sich für die kommende Urlaubssaison vorzubereiten, hat das Land in den vergangen Tagen schon ein mögliches Touristenszenario durchgespielt. Zu Wochenbeginn haben neben der Akropolis auch andere Stätten im Freien geöffnet. Die Museen ziehen dann nach Angaben des Kulturministeriums am 15. Juni nach.

Für griechische Einwohner wurden bereits jetzt die Strände wiedereröffnet. Trotz aller Erholung greifen hier auch Corona-Strandregeln: Ingesamt dürfen nur zwei Personen unter einem Schirm liegen, der mindestens vier Meter Abstand zum nächsten haben muss.

Auch wenn Ende Juni die ersten Hotels und Ferienanlagen wieder Gäste empfangen können: Deutsche Urlauber müssen sich mit der Einreise noch etwas gedulden. Premierminister Kyriakos Mitsotakis will nach eigener Aussage alles tun, damit am 1. Juli die Saison auch für ausländische Touristen wieder starten kann.

Türkei: Urlaubsplanung mit strengen Hygienemaßnahmen und Coronatests

Nach und nach lockert die Türkei ihre Corona-Maßnahmen, um sich auf die Öffnung fr den Tourismus vorzubereiten. So will das Land vorerst gegen Ende Mai den inländischen Reiseverkehr aufnehmen. Ab Juni hofft es auf internationale Urlauber.

Damit Hygienemaßnahmen in Hotels und Restaurants greifen, soll das Personal eine Pandemieausbildung erhalten. So wird etwa das Gepäck von Reisenden mit Desinfektionsmittel behandelt und Besucher müssen sich an strenge Abstands- und Hygieneregeln halten. Dazu gehört auch ein Corona-Test an den Grenzübergangen, etwa am Flughafen Antalya. Die halbstaatliche Fluggesellschaft Turkish Airlines hatte ihren Flugstopp für internationale Flüge zuletzt bis zum 1. Juni verlängert.


Quelle: BR24 / Kira Sophie Lorenz

Kurzzusammenfassung

Mit der Aufhebung der Reisewarnung am 15. Juni wächst auch wieder die Hoffnung auf euren Sommerurlaub im Ausland. Wann eine Reise möglich ist und welche Regeln gelten, liegt aber in der Hand der einzelnen EU-Länder. Eine Übersicht.