0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
BAYERN 3 - Mein Lieblingsmix im Radio 13-16bis 16:00 Uhr
Bon JoviHave a nice day
12:57 Uhr
Lady GagaThe Cure
12:54 Uhr
Lions HeadSee you
12:49 Uhr
Wincent WeissFeuerwerk
12:43 Uhr
Ezra, GeorgeBlame it on me
12:39 Uhr
mehr

Gefahr auf der Autobahn

3 Dinge, die ihr über Geisterfahrer wissen müsst

picture alliance/dpa

"Vorsicht, auf der A9 kommt euch ein Geisterfahrer entgegen!" Solche Durchsagen im Radio können Leben retten. Rund 2.200 Warnungen gab es im Jahr 2016 in Deutschland. Wann ihr besonders aufpassen solltet, erfahrt ihr hier.

1. Warum werden Geisterfahrer immer für beide Fahrtrichtungen gemeldet?

In den Verkehrsmeldungen hört ihr immer wieder, dass "in beiden Richtungen" vor einem Geisterfahrer gewarnt wird - obwohl er natürlich nur in einer Richtung unterwegs sein kann. So soll sichergestellt werden, dass auch wirklich alle Autofahrer, die im betroffenen Autobahnabschnitt unterwegs sind, aufmerksam sind und entsprechend reagieren. Ohne lange überlegen zu müssen, welche die betroffene Seite ist.

2. Falschfahrer oder Geisterfahrer?

Laut Duden ist "jemand, der auf der Autobahn nicht in der vorgeschriebenen Richtung fährt und dadurch den ihm entgegenkommenden Verkehr gefährdet", ein "Falschfahrer". Die meisten von uns sagen aber "Geisterfahrer". Deshalb verwenden wir bei BAYERN 3 im Verkehrsservice auch den umgangssprachlichen Ausdruck.

Übrigens: 2016 waren 86 Prozent der von der Polizei ermittelten Geisterfahrer männlich.

So reagiert ihr richtig

Was tun, wenn ein Geisterfahrer im Radio gemeldet wird?

3. Wann ist die Geisterfahrer-Gefahr am größten?

Augen auf am Wochenende! Laut ADAC war 2016 mehr als ein Drittel aller gezählten Geisterfahrer samstags oder sonntags unterwegs. Außerdem war die Gefahr nachts zwischen 22 und 5 Uhr am größten. Zwischen 5 und 9 Uhr morgens wurden die wenigsten Geisterfahrer registriert. In vielen Fällen lässt sich nicht mehr genau feststellen, warum jemand entgegen der Fahrtrichtung unterwegs war. Der ADAC vermutet, dass vor allem nachts und am Wochenende häufig Alkohol und Drogen eine Rolle spielen.

Nur einmal falsch abgebogen

Was tun, wenn man selbst zum Geisterfahrer wird? 

[Sendung: BAYERN 3 - Mein Lieblings-Mix im Radio]

Kurzzusammenfassung

2016 wurden 2200 Warnungen vor Falschfahrern (umgangssprachlich: Geisterfahrer) gemeldet. Vor allem am Wochenende und nachts sind Geisterfahrer unterwegs. Gewarnt wird sicherheitshalber immer für beide Fahrtrichtungen.