0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Updatebis 13:00 Uhr
HVMEGoosebumps
12:53 Uhr
Lewis CapaldiSomeone you loved
12:49 Uhr
Felix Jaehn feat. Nea & Bryn ChristopherNo Therapy
12:45 Uhr
James Hype feat. Kelli-LeighMore Than Friends
12:37 Uhr
Dermot KennedyGiants
12:34 Uhr
mehr

Zahlen steigen an

Opfer von häuslicher Gewalt? Hier bekommt ihr Hilfe!

Bild: unsplash.com / Milada Vigerova

Die Fälle von Gewalt in privaten Beziehungen sind im vergangenen Jahr angestiegen. Im Jahr 2019 ist umgerechnet alle 45 Minuten eine Frau durch ihren Partner verletzt oder angegriffen worden! Auch die Gewalt von Frauen an ihren Männern nimmt zu. Wenn ihr selbst Opfer von häuslicher Gewalt geworden seid - oder jemanden kennt, der Hilfe braucht - hier findet ihr Ansprechpartner*innen!

Beratung und Information beim Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"

Unter der kostenlosen Telefonnummer 08000 116 016 beraten und informieren die Mitarbeiterinnen des Hilfetelefons "Gewalt gegen Frauen" in 18 Sprachen zu allen Formen von Gewalt gegen Frauen.

Hilfetelefon "Sexueller Missbrauch"

Unter der Nummer 0800 22 55 530 ist das Hilfetelefon "Sexueller Missbrauch" montags, mittwochs und freitags von 9 bis 14 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 15 bis 20 Uhr bundesweit, kostenfrei und anonym erreichbar. Unter www.save-me-online.de ist das Online-Beratungsangebot für Jugendliche des Hilfetelefons erreichbar.

Telefonische Hilfe für "Schwangere in Not"

Das kostenlose, barrierefreie und 24 Stunden unter der Nummer 0800 40 40 020 erreichbare Hilfetelefon "Schwangere in Not" ist eine erste Anlaufstelle für Frauen, die über qualifizierte Beraterinnen Hilfe in den örtlichen Schwangerschaftsberatungsstellen finden. Es bietet auch eine fremdsprachige Beratung an.

Beratung und Informationen für junge Pflegende

Das Projekt "Pausentaste" unterstützt junge Pflegende mit gezielter Beratung und Information. Unter der Nummer 116 111 erreichen ratsuchende Kinder und Jugendliche die Hotline von Montag bis Samstag jeweils von 14 bis 20 Uhr. Das Beratungsangebot ist kostenlos und auf Wunsch auch anonym. Im November 2019 ist zusätzlich die Beratung in Form eines Termin-Chats an den Start gegangen.

"Nummer gegen Kummer" für Kinder

Die "Nummer gegen Kummer" bietet Telefonberatung für Kinder, Jugendliche und Eltern. Das Kinder- und Jugendtelefon ist unter der Rufnummer 116 111 zu erreichen - von Montag bis Samstag jeweils von 14 bis 20 Uhr.

Ratschläge für Eltern

Das Elterntelefon richtet sich an Mütter und Väter, die sich unkompliziert und anonym konkrete Ratschläge holen möchten. In ganz Deutschland sind Beraterinnen und Berater unter der kostenlosen Rufnummer 0800 111 0550 montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr und dienstags und donnerstags von 17 bis 19 Uhr erreichbar.

Ehe- und Partnerschafts-, Familien- und Lebensberatungsstellen in Nürnberg

Auch die Beratungsstellen der Ehe- und Partnerschafts-, Familien- und Lebensberatungsstellen (EFL) in den Bistümern und damit auch in Nürnberg stehen Hilfesuchenden zur Verfügung. Wer das Bedürfnis nach Austausch und Beratung hat oder unter besonderem psychischem Stress steht, kann sich derzeit telefonisch an die EFL wenden. In Nürnberg lautet die Telefonnummer der EFL der zuständigen Diözese Eichstätt 0911 / 80 81 61. Die Telefonnummer der EFL-Hauptstelle der Erzdiözese Bamberg in Nürnberg lautet 0911 / 99 28 22 2-0.

Internetseite "Bayern gegen Gewalt"

Um gewaltbetroffene Menschen gerade jetzt auf die vielfältigen Anlaufstellen und Beratungsangebote aufmerksam zu machen, ist die Website www.bayern-gegen-gewalt.de online gegangen. Neben Informationen, Telefonnummern und Links bietet die Website auch FAQs rund um Corona und häusliche Gewalt sowie Tipps, wie Konflikten zu Hause vorgebeugt werden kann.

Hier gibt es Hilfe für Kinder und Jugendliche

Initiative für Münchner Mädchen (IMMA)

Die stationären Einrichtungen und ambulanten Wohn- und Betreuungsangebote der IMMA laufen auch zu Corona-Zeiten weiter, Aufnahmen sind weiterhin möglich: www.onlineberatung.imma.de

Telefon: 089 260 75 31

Mail: beratungsstelle@imma.de

Kein Kind alleine lassen ist eine bundesweite Aktion des unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs der Bundesregierung. Auf der Seite gibt es Infos für Kinder und Jugendlichen und direkte Kontakte zu Beratungsstellen. Erwachsene erfahren auf der Seite, wo sie bei sexueller oder familiärer Gewalt in der Corona-Krise Hilfe bekommen. Auch Flyer zum Ausdrucken gibt es auf der Seite. Damit kann man zum Beispiel die Nachbarschaft daran erinnern, Hilfe zu holen, falls der Verdacht besteht, ein Kind wird misshandelt.

www.kein-kind-alleine-lassen.de

Telefon: 0800 22 55 530

Mail: beratung@save-me-online.de

Beratungsstelle für Jungen und junge Männer

Auch Jungen und junge Männer sind von häuslicher Gewalt betroffen. KIBS berät und informiert von Montag bis Freitag Betroffene am Telefon. Jeder Anrufer und jede Anruferin kann anonym bleiben.

www.kinderschutz.de

Telefon 089 2317 1691 20

Mail: mail@kibs.de

Kurzzusammenfassung

Die Fälle von Gewalt in privaten Beziehungen sind im vergangenen Jahr angestiegen. Im Jahr 2019 ist umgerechnet alle 45 Minuten eine Frau durch ihren Partner verletzt oder angegriffen worden! Auch die Gewalt von Frauen an ihren Männern nimmt zu. Wenn ihr selbst Opfer von häuslicher Gewalt geworden seid - oder jemanden kennt, der Hilfe braucht - hier findet ihr Ansprechpartner*innen!