0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
BAYERN 3 am Morgenbis 09:00 Uhr
Jessie J feat. B.o.BPrice Tag
5:53 Uhr
Shawn MendesNervous
5:49 Uhr
RihannaLove on the brain
5:45 Uhr
Alle Farben & Kelvin Jones & YOUNOTUSOnly Thing We Know
5:42 Uhr
NickelbackHow you remind me (Rock-Mix)
5:39 Uhr
mehr

Wie unglaublich dreist ist das denn?

Konzertveranstalter stellt einen falschen Gigi D'Agostino an die Regler

Bild: unsplash.com / Brandon Zack

Bis zu 120 Euro haben Partybesucher für einen Auftritt von DJ Gigi D'Agostino in Köln gezahlt. Doch einigen Fans fiel schnell auf: Da vorne an den Reglern steht gar nicht der echte DJ. Der Veranstalter hatte einfach ein Double engagiert. Und nicht einmal ein besonders gutes.

Der Veranstalter hatte sich einfach einen guten Bekannten geschnappt, ihn in eine Kapitänsuniform gesteckt, Goldkettchen umgehängt und eine Sonnenbrille aufgesetzt. So stand der gefakte DJ nachts um 2 hinterm Pult und spielte "L'Amour Toujours" und "The Riddle" - dazu nickte er laut 'Spiegel Online' cool mit dem Kopf und zeigte lässig ins Publikum. Mehrere Besucher filmten den Auftritt mit Handys und stellten die Clips bei YouTube ein. Dort fiel Fans des echten DJ D'Agostino auf, dass der Fake-Gigi viel zu jung ist und sich völlig anders bewegt als das Original.

Mittlerweile hat der Veranstalter zerknirscht eingeräumt:

Wir haben einen Fehler gemacht. Das ist eine sehr unglückliche Situation, die wir so nicht beabsichtigt haben." (Veranstalter Philipp Westermeyer bei Spiegel Online)

Ursprünglich sollte anscheinend tatsächlich der echte DJ D'Agostino verpflichtet werden, der hatte aber abgesagt. Insgesamt waren rund 3500 Menschen auf der Party, auf der u.a. auch Samy Deluxe und Oli P. Auftritte hatten.

Aktuell belegen Dynoro und (der echte) Gigi D'Agostino Platz 1 der BAYERN 3 Charts mit dem Hit "In my mind".

Das Video mit dem falschen Gigi D'Agostino

YouTube/Bartlomiej Melski

Fake Gigi D'Agostino live at Bootshaus Köln - 12.09.2018

Kurzzusammenfassung

Bis zu 120 Euro haben Partybesucher für einen Auftritt von DJ Gigi D'Agostino in Köln gezahlt. Doch einigen Fans fiel schnell auf: Da vorne an den Reglern steht gar nicht der echte DJ. Der Veranstalter hatte einfach ein Double engagiert. Und nicht einmal ein besonders gutes.