Hotline 0800 / 800 3 800
WhatsApp 0174 / 33 43 900
E-Mail studio@bayern3.de
Die Nachtbis 05:00 Uhr
Pnau & Troye SivanYou Know What I Need
3:38 Uhr
Tove LoHabits (Stay High)
3:35 Uhr
ClockClockSomeone Else
3:32 Uhr
Katy PerryHot n Cold
3:28 Uhr
Aden FoyerThe Ballet Girl
3:25 Uhr
mehr

Heuschnupfen und Pollen

Heuschnupfen schon im Januar? Diese Tricks können gegen Pollen helfen!

Bild: colourbox

Kribbelt es schon? Nicht wundern, auch wenn erst Januar ist - das könnten tatsächlich erste Symptome für Heuschnupfen sein. Die Pollen-Saison hat sich deutlich ausgeweitet und könnte bald das ganze Jahr über zum Problem werden. Wenn du Heuschnupfen hast, kannst du mit einigen einfachen Tricks die Situation zumindest etwas erleichtern.

Diese Tricks und Tipps können Pollen-Allergikern helfen

In der Wohnung kannst du folgende Dinge beachten:

  • Nur wenig Textilien in der Wohnung verwenden (Stoffe, Teppiche) #staubfänger
  • Keine Zimmerpflanzen ins Schlafzimmer stellen.
  • Kleidung, die draußen getragen wurde, nicht im Schlafzimmer lagern
  • Regelmäßig Kleidung wechseln, wenn ihr von draußen kommt, um den Pollenstaub in der Wohnung zu reduzieren.
  • Zum Abendduscher werden, damit die die Haare und Haut vom Pollenstaub des Tages befreit werden und ihr eine ruhigere Nacht haben könnt.
  • Beim Lüften Tageszeiten beachten! In der Stadt morgens zwischen 6.00 Uhr und 8.00 Uhr lüften. Auf dem Land dagegen am Abend zwischen 20.00 Uhr und 24.00 Uhr.
  • Hast du einen eigenen Garten, verzichte auf bekannte Allergene wie Birken, Erlen, Pappeln und Weiden. 

Was auch hilft: Du kannst Nasenduschen mit Salzlösung (kein gewöhnliches Haushaltssalz nehmen!), Nasensprays oder Augentropfen benutzen. Medikamente und besonders kortisonhaltige Präparate solltest du aber immer mit einem Arzt absprechen!

Warum beginnt die Pollen-Saison Immer früher?

Forscher haben beobachtet, dass sich die Zahl der Heuschnupfen-Geplagten seit den 1990er-Jahren deutlich erhöht hat. Immer mehr Menschen reagieren auf eigentlich harmlose Substanzen in der Umwelt allergisch. Beim Heuschnupfen sind es die Eiweiße in den Pollen. Das ist ein Problem, denn viele Pollen fliegen inzwischen immer früher und länger im Jahr. Aber nicht nur die Pollensaison hat sich ausgeweitet, sondern auch die Pollen selbst verändern sich. Durch Pflanzen wie die eingewanderte "Ambrosia artemisiifolia" gibt es neue, allergiefördernde Pollen in Deutschland.

Heuschnupfen oder Corona

Mit der Corona-Pandemie hatte auch das das Thema "Heuschnupfen" eine neue Brisanz bekommen. Denn wer Heuschnupfen bekommt, denkt möglicherweise: Kann das auch Corona sein? Aber bislang unterscheiden sich die Symptome von Heuschnupfen und einer Corona-Infektion. Wer folgende Symptome hat, leidet laut Allergieinformationsdienst sehr wahrscheinlich an Heuschnupfen und / oder einem viralen Infekt. (Wer trotzdem auf Nummer Sicher gehen möchte, kann sich mit einem Selbsttest absichern.)

Typische Symptome für Heuschnupfen und virale Infekte:

  • Kein Fieber
  • Schnupfen
  • Niesreiz
  • Augenjucken (ausgenommen: Augenirritationen wie Bindehautentzündung)

Kurzzusammenfassung

Pollen-Allergiker können ihre Situation bei Heuschnupfen durch ein paar Dinge verbessern. Nasenduschen mit Salzlösung, Nasensprays oder Augentropfen können Symptome lindern. In der Wohnung kannst du folgende Dinge beachten.