0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Hits, Hits, Hits für euren Feierabend 16-19bis 19:00 Uhr
George EzraDon't Matter Now
17:23 Uhr
MC LyteCold rock a party
17:19 Uhr
Adel Tawil feat. Youssou N'Dour, MohameEine Welt eine Heimat
17:13 Uhr
Owl CityFireflies
17:10 Uhr
Rag'n'Bone ManSkin
17:07 Uhr
mehr

Gegen den Frust

Mit diesen Tricks kommt ihr bei der Hotline weiter

Bild: picture-alliance/dpa

Ewig in der Warteschleife hängen, hundert Mal ein und das selbe Problem immer neuen Mitarbeitern schildern, falsche Auskünfte oder komplett gegensätzliche Aussagen. Anrufe bei einer Hotline können einiges an Nerven kosten. Mit ein paar kleinen Tricks kommt ihr aber zumindest ein bisschen schneller ans Ziel.

Mit einem einfachen Kniff kommt ihr zumindest schon mal um die nervigen Computeransagen rum, also diese Sache mit „wenn Sie dies und jenes wollen, drücken Sie die und die Zahl“. Einfach nichts sagen und nichts eintippen oder unverständliches Zeug brabbeln. Denn wenn der Computer nichts zuordnen kann, verbindet er automatisch an einen Hotline-Mitarbeiter. Wenn ihr den dran habt, ganz wichtig: Gesprächsnotizen machen, also Name, Datum, Uhrzeit und was ihr genau vereinbart habt. Das hilft super weiter, wenn ihr nochmal anrufen müsst und wie so oft eine ganz andere Person erwischt. Denn die merkt dann sofort, dass ihr euch auskennt und euch nicht mit irgendwelchen Ausreden abspeisen lasst.

Zur richtigen Zeit mit dem richtigen Mitarbeiter

Der Klassiker unter den Tipps: Nicht dann anrufen, wenn’s alle machen – nämlich in der Mittagspause oder kurz nach Feierabend. Und wenn ihr einen Mitarbeiter erwischt habt, der nicht gerade der fitteste ist: Gespräch höflich beenden und einfach ein paar Minuten später nochmal anrufen. Neuer Gesprächspartner, neues Glück. Und wenn ihr das Gefühl habt, dass ihr immer wieder abgewimmelt oder ewig hingehalten werdet, einfach mal von einem anderen Telefon anrufen.

Nett sein und Alternativen nutzen

Freundlich sein ist immer der bessere Weg. Vor allem, wenn der Mensch am Telefon für das Problem nun wirklich nichts kann. Außerdem ist er vermutlich einfach hilfsbereiter, wenn man nett ist. Wenn das Problem nicht ganz akut ist, ist eine Mail immer eine Alternative – und auch die Chat-Angebote, die die meisten haben, funktionieren erstaunlich gut. Das ist für viele einfach nur noch nicht so als Alternative abgespeichert.

Kurzzusammenfassung

Warteschleife, endlose Problemschilderungen und dann doch keine Lösung fürs Problem. Hotlines können Nerven kosten. Aber es gibt ein paar kleine Tricks, mit denen ihr zumindest schneller und ein bisschen erfolgreicher seid.

Jetzt auf Facebook kommentieren!
0
0
0