0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Sebastian Winkler und die Frühaufdreherbis 09:00 Uhr
Lykke LiI Follow Rivers (The Magician Remix)
8:24 Uhr
Welshly ArmsSanctuary
8:20 Uhr
Calvin Harris & Dua LipaOne Kiss
8:17 Uhr
Wir sind HeldenNur ein Wort
8:11 Uhr
Alle Farben & Kelvin Jones & YOUNOTUSOnly Thing We Know
8:08 Uhr
mehr

Die totale Mondfinsternis - und DU mittendrin!

So fotografierst du das Jahrhundert-Ereignis mit deinem Smartphone!

Bild: unsplash.com / Max Busse

Ein glutroter Vollmond, der langsam verschwindet. Was du am kommenden Freitag (27. Juli) auch hier bei uns in Bayern sehen kannst, ist wirklich ein ganz besonderes Ereignis. Die längste totale Mondfinsternis in diesem Jahrhundert! Wir verraten dir, wie du das perfekte Foto mit deinem Smartphone machst!

Der Sommer-Vollmond färbt sich glutrot bei der längsten totalen Mondfinsternis dieses Jahrhunderts - von halb zehn bis Viertel nach elf Uhr abends. Erst kurz davor erscheint der Mond überhaupt am Firmament: Zehn Minuten vor neun Uhr geht der Vollmond im Südosten auf, da ist die Sonne noch gar nicht richtig untergegangen (das sind die Zeiten für München,  die Zeit für euren Ort könnt ihr hier checken). Aber so richtig nach Vollmond sieht der dann schon gar nicht mehr aus: Etwa die halbe Mondscheibe ist bereits in den Schatten der Erde getaucht, eine etwas ungewöhnliche Mondsichel geht auf - und schrumpft in der nächsten halben Stunde gehörig zusammen.

(c) BR

Wie entsteht eine Mondfinsternis?

So fotografierst du die totale Mondfinsternis mit deinem Smartphone!

Eine Mondfinsternis kann jeder fotografieren - anders als bei einer Sonnenfinsternis brauchst du keine Filter, Folien oder Schutzbrillen. Das geht also auch mit einem guten Smartphone. Klar, du kannst nicht so nah an den Mond ranzommen wie das mit einer Spiegelreflexkamera mit krassen Objektiven möglich ist. Aber es geht! Die gute Nachricht: Die kommende Mondfinsternis dauert so lange, dass du viel Zeit hast, um immer noch ein bisschen an den Foto-Einstellungen zu schrauben.

"Eine gute Pocket-Kamera oder ein Smartphone mit einer guten, halbwegs lichtempfindlichen Kamera sind in der Lage, eine schöne Landschaftsaufnahme mit dem sich verfinsternden Mond zu machen; Nahaufnahmen des Mondes sind damit nicht möglich. Dafür sind digitale Spiegelreflex- oder Systemkameras mit Objektiv am besten geeignet." (Marco Sproviero, Beobachtergruppe Sternwarte Deutsches Museum, München)

Welche Ausrüstung brauchst du?

- ein aktuelles Smartphone mit einer guten, lichtempfindlichen Kamera

- ein kleines Stativ

- eine gute Foto-App, bei der du manuell ISO-Werte und Belichtungszeiten einstellen kannst und die einen Selbstauslöser hat - schau einfach mal im AppStore oder Google PlayStore in der Kategorie "Foto" nach (z.B. die iOS-App "Moment" unten im Bild)

Bild: BAYERN 3

Viele Foto-Apps bieten die Möglichkeit, den Fokus, die Belichtungszeiten und ISO-Wert manuell einzustellen.

Wie fotografierst du die totale Mondfinsternis am besten mit deiner Handykamera?

Such dir frühzeitig einen schönen Beobachtungsort. Du musst freie Sicht am Horizont Richtung Südosten haben. Tipp: Schau einfach am Vorabend schon mal, wo der Mond "langwandert".

Für die Fotos während der Mondfinsternis solltest du auf jeden Fall ein Stativ einsetzen. Nutze den Selbstauslöser der Foto-App, dann verwackelt dein Motiv nicht. Blitz macht gar keinen Sinn, also deaktiviere ihn. Genauso wie den Autofokus. Setze den Fokus einmalig manuell, der Mond ist sowieso den ganzen Abend gleich weit weg.

Belichtungszeiten und die Empfindlichkeit (ISO-Wert) musst du ebenfalls manuell einstellen - und auch immer wieder während der Mondfinsternis anpassen. 

Das musst du bei Belichtungszeiten und ISO-Wert beachten:

- heller Vollmond nach der Mondfinsternis: ISO 100, Belichtungszeiten um 1/100 bei geschlossenen Blenden (große Blendenzahl)

- Halbschattenphase: Belichtungszeiten oder ISO-Werte verdoppeln

- totale Mondfinsternis: je nach Mondfinsternis wird die Mondscheibe unterschiedlich dunkel; du brauchst ISO-Werte zwischen 400 und 800 und Belichtungszeiten von 1-10 Sekunden

Bild: unsplash.com / Dardan

Kurzzusammenfassung

Ein glutroter Vollmond, der langsam verschwindet. Was du am kommenden Freitag (27. Juli) auch hier bei uns in Bayern sehen kannst, ist wirklich ein ganz besonderes Ereignis. Die längste totale Mondfinsternis in diesem Jahrhundert! Wir verraten dir, wie du das perfekte Foto mit deinem Smartphone machst!