0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Updatebis 13:00 Uhr
Sia & David GuettaFloating Through Space
12:25 Uhr
The Weeknd feat. Ariana GrandeSave Your Tears [Remix]
12:22 Uhr
Olly Murs feat. Demi LovatoUp
12:15 Uhr
Maroon 5Memories
12:08 Uhr
Milky ChanceColorado
12:05 Uhr
mehr

Hochzeit, Umzug, Bewerbungsgespräche

Job: Wann bekommst du Sonderurlaub - und wie viele Tage?

Bild: Saeed Sarshar / unsplash.com

Es gibt Tage, da geht man einfach nicht zur Arbeit. Zum Beispiel wenn du heiratest, eine Tochter bekommst oder dein kleiner Sohn plötzlich krank wird. In solchen Fällen kannst du bezahlten Sonderurlaub beantragen. Das steht im Bürgerlichen Gesetzbuch.

Wenn du heiratest, Vater wirst oder zur Beerdigung der Oma musst, dann opfere hierfür nicht deine regulären Urlaubs­tage! Für solche Ereignisse gibt es in Deutschland den bezahlten Sonder­urlaub. "Normale" Urlaubstage sind schließlich zur Erholung da. Wichtig: Checke in jedem Fall, ob in deinem Arbeits- oder Tarifvertrag der Sonderurlaub anders geregelt (oder sogar explizit ausgeschlossen) ist. Wenn nicht, kannst du dich auf das Bürgerliche Gesetzbuch (§616) berufen.

Wie lange du bezahlten Sonderurlaub nehmen kannst, ist nicht genau festgelegt. In der Regel ist es ein Tag, manchmal auch mehr. 

Bild: unsplash.com / Amy Hirschi

Bezahlten Sonderurlaub gibt es

- für die Geburt des Kindes am Arbeits­tag

- bei Krankheit von Kindern unter zwölf Jahren - bis zu fünf Tagen Sonderurlaub, danach springt (zum Teil) die gesetzliche Krankenkasse ein

- für die Pflege von Angehörigen (meist ein Tag - danach ist unbezahlter Sonderurlaub möglich)

- für die eigene Hoch­zeit, die Trauung der Eltern oder der Kinder, für die goldene Hochzeits­feier der Eltern oder für die Konfirmation, Kommunion oder ähnlicher Feste des eigenen Kindes

- für eine Beerdigung im engen Familien­kreis

- bei einem Gerichts­termin (wenn du als Angeklagter, Kläger oder als Zeuge persönlich vor Gericht aussagen musst)­

- wenn ein unaufschiebbarer Arztbesuch oder ein Behördengang ansteht (für die Dauer des Termins)

- für einen beruflich bedingten Umzug

- wenn du ehren­amtlich für die Freiwil­lige Feuerwehr oder das Tech­nische Hilfs­werk bei Flut­katastrophen oder Wald­bränden im Einsatz bist

- im öffent­licher Dienst für das 25. und 40. Dienst­jubiläum

- für Bewerbungsgespräche, nachdem dir in deinem jetzigen Job gekündigt wurde

Wenn du zweifelst, ob du Anspruch auf Sonder­urlaub hast, hol dir frühzeitig Infos aus der Personalabteilung. Oder sprich mit deinem Chef oder deiner Chefin. Vielleicht gibt's in eurer Firma ja auch für andere Ereignisse (zum Beispiel einen rein privaten Umzug) Sonderurlaub. Aber Achtung: Es gibt auch Arbeits­verträge, die Sonder­urlaub explizit ausschließen. Dann musst du das so akzeptieren. Glaubst du, dass dir ein berechtigter Sonderurlaub verweigert wird, dann kannst du dich an den Betriebsrat oder einen Anwalt wenden.

Kurzzusammenfassung

Wenn du heiratest, Vater wirst oder zur Beerdigung der Oma musst, dann opfere hierfür nicht deine regulären Urlaubs­tage! Für solche Ereignisse gibt es in Deutschland den bezahlten Sonder­urlaub. Den gibt's für beruflich bedingte Umzüge, die Geburt eines Kindes oder die eigene Hochzeit.