Hotline 0800 / 800 3 800
WhatsApp 0174 / 33 43 900
E-Mail studio@bayern3.de
Alle Hits von heute-am Wochenende 16-20bis 20:00 Uhr
KamradI Believe
16:38 Uhr
Tate McRaegreedy
16:36 Uhr
Flo RidaGood Feeling
16:32 Uhr
Eminem feat. RihannaThe Monster
16:26 Uhr
Twocolors x Safri Duo x Chris de SarandyCynical
16:23 Uhr
mehr

Die ultimative Checkliste fürs Fahrrad

Mit diesen Tipps macht ihr das Radl in einer Stunde frühlingsfit!

Bild: colourbox.com

Endlich Frühling! Holt das Radl aus dem Keller und checke nochmal, ob am Bike alles okay ist. Bremsen, Licht und Schrauben? Der Check dauert - wenn nichts Gravierendes ansteht - maximal eine Stunde. Und dann bist du bereit für das nächste warme Wochenende!

Nach dem langen Winter solltet ihr unbedingt überprüfen, ob ihr mit dem Fahrrad direkt eine längere Strecke zurücklegen könnt oder ob ihr euer Rad erstmal auf Vordermann bringen solltet. Checkt diese acht Punkte - und ihr seid auf der sicheren Seite

1. Grundreinigung des Fahrrads

Okay, dass das Fahrrad sauber ist, das ist natürlich nicht wirklich wichtig für die Verkehrssicherheit. Aber einmal im Jahr solltest du mit lauwarmem Wasser und einem Lappen ans komplette Rad. Dreck und Streusalz vom Winter lassen euer Radl nämlich schneller rosten. Denkt auch an die Kette. Am besten könnt ihr diese mit einem Tuch vorsichtig von grobem Schmutz befreien.

Wichtig: Von Hochdruckreinigern raten Experten ab. Die blasen euch nicht nur den Schmutz vom Radl, sondern auch sämtliches Öl und Fett von der Kette. Außerdem kommt das dreckige Wasser ganz schnell in Naben, Tretlager und andere Teile - nicht gut.

2. Sichtkontrolle 

Augen auf! Die meisten größeren Schäden könnt ihr auf den ersten Blick erkennen. Bei größeren Auffälligkeiten lasst euch am besten von Profis in einer Fahrradwerkstatt helfen. Wenn euch erstmal nichts auffällt, könnt ihr mit unserer Checkliste weitermachen. 

3. Schrauben am Radl nachziehen

Mit der Zeit können sich Schrauben lockern. Überprüft diese deshalb immer wieder – vor allem am Lenkervorbau, der Lenkstange und am Sattel. Wenn irgendwas locker ist, dann unbedingt nachziehen! 

4. Die Bremsen testen

Du erkennst am Bremsklotz keine Querstreifen mehr? Dann sollte er ausgetauscht werden. Nur so kann die Bremse die volle Bremskraft entwickeln.

Wenn euer Fahrrad Scheibenbremsen hat, dann überprüfe, ob die Scheiben festsitzen. Dafür einfach innen, an den Verstrebungen leicht rütteln. Nicht direkt auf die Scheibe fassen, weil ihr so die Bremsleistung beeinträchtigen könntet.

Lassen sich die Bremsen leicht bewegen? Falls nicht, solltet ihr die Bremszüge nachschmieren.

Bei einer Zugseilbremse müsst ihr auch noch das Drahtseilsystem checken. Ist es locker? Dann unbedingt etwas nachziehen. Die Bremsseile sollten Kappen am Ende haben und nicht ausgefranst sein.

5. Fahrradkette schmieren

Die Fahrradkette habt ihr ja schon in Schritt 1 gesäubert. Jetzt noch dünn und gleichmäßig ölen. Das ist nicht nur gut fürs Fahrrad, sondern auch für euch als Fahrer: Das Treten geht leichter und der nervige "Ketten-Sound" verschwindet. Wenn ihr keine Lust auf eine dreckige, schmierige Hose nach der ersten Fahrradtour habt, dann vergesst nicht, das überschüssige Öl vorsichtig abzuwischen.

6. Gangschaltung prüfen

Schleift die Kette am sogenannten Umwerfer - oder wechselt das Fahrrad immer mal wieder selbständig den Gang? Dann schaut euch mal die Zugspannschraube an - die ist dort, wo das Kabel in die Schaltung reingeht. Damit könnt ihr die Spannung der Schaltung anpassen. Drehe die kleine Schraube im Uhrzeigersinn. Und schon wandert das Schaltwerk zum kleineren Ritzel - und umgekehrt.

Falls es nicht auf Anhieb klappt, keine Sorge: Für die meisten Laien ist die Justierung der Gangschaltung zeitaufwändig und nicht ganz so einfach. 

7. Rad-Licht kontrollieren

Scheinwerfer und Rücklicht prüfen. Alles funktioniert? Super! Jetzt bitte noch schauen, ob alle Reflektoren in den Speichen sitzen - oder ob welche verloren gegangen sind.  

8. Fahrradreifen prüfen

Ihr könnt den Reifen mit dem Daumen eindrücken? Dann ist zu wenig Luft drin. Der richtige Reifendruck hat großen Einfluss auf den Fahrkomfort. Ein bisschen Nachpumpen - und schon könnt ihr viel einfacher treten und kommt schneller voran.

Kurzzusammenfassung

Frühling, Leute! Holt das Radl aus dem Keller und haut in die Pedalen. Vorher aber bitte nochmal schnell checken, ob am Bike alles okay ist. Bremsen, Licht und Schrauben? Der Check dauert - wenn nichts Gravierendes ansteht - maximal eine Stunde. Auf geht's!