0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Abendshowbis 00:00 Uhr
2PacChanges
22:15 Uhr
Tim BendzkoHoch
22:12 Uhr
Gwen Stefani; AkonThe sweet escape
22:07 Uhr
David Guetta feat. RayeStay (Don't Go Away)
22:04 Uhr
Marteria / Yasha / Miss PlatnumLila Wolken
21:55 Uhr
mehr

Gesundes Essen aber der Speck bleibt?

Versteckte Kalorienfallen: Deshalb nimmst du trotz Diät nicht ab

Bild: colourbox

Mann! Seit Wochen ernährst du dich extra gesund. Auf deiner Speisekarte stehen Müsli, Salat und Frozen Yoghurt statt Croissant, Schnitzel und Eis. Warum zur Hölle nimmst du dann trotzdem kein Gramm ab? Vielleicht tappst du in eine dieser Kalorienfallen.

Müsli

Beginnen wir beim Frühstück. Dass ein Croissant nicht den Beachbody bringt, ist den meisten Menschen klar. Traurig, aber nachvollziehbar. In den Dingern steckt eine Menge Butter. Aber auch das Käsebrot gilt nicht als Super-Food. Stattdessen soll ein anständiges Müsli her. Oder Porridge. Overnight-Oats oder Granola. irgendwas mit dem Alleskönner Haferflocken auf jeden Fall. Doch die sind nur dann gesund und fettarm, wenn sie nicht mit einem halben Liter Vollfettmilch angerührt werden. Und auch die Toppings, die Müsli oder Porridge so lecker machen, können es in sich haben. Ob Schokostückchen, Mandeln oder andere derartige Extras. Deshalb: Müsli ist eine gute Idee, aber lieber selbst zusammenstellen. Fertige enthalten oft zu viel Zucker. 

Salate

Wer schlank werden will, knabbert viel Salat. Klare Sache. Doch auch bei Salaten muss man schauen, was drin ist. Croutons, paniertes Huhn obendrauf und Käsedressing drüber gießen -  das Grünzeug wird damit leckerer aber auch fetter. Statt so einem Salat könnte man rein theoretisch auch einen Burger mit Pommes essen. Der kommt kalorientechnisch auf einen ähnlichen Wert. Am besten sind Essig-Öl-Dressings. Idealerweise selbst angerührt.

Nüsse

Wenn wir schon bei fettigen Toppings sind: Nüsse sind als gesunde Snack-Alternative super beliebt. Und sie sind ja auch gesund! 1a Fett, das der Körper gut verwerten kann, steckt drin. Aber ZUVIEL Fett macht in diesem Fall halt auch fett. 100 Gramm Nüsse hauen, je nach Sorte, schon mal mit 600 Kalorien rein. Mehr als eine Tafel Schokolade. Eine Handvoll am Tag ist prima, aber mehr dann auch bitte nicht.

Getränke

Nur Wasser finden viele einfach zu fad. Deshalb greifen sie gern auf Fertig-Getränke zurück. Da gibt's leckere Wässerchen mit Geschmack, Isodrinks oder Eistees. Doch auch hier ist nicht unbedingt drin, was der Name verspricht. Denn für den guten Geschmack sorgt oft eine Menge Zucker. Wasser aufpeppen kannst du wunderbar mit Zitrone, Früchten (wie zum Beispiel Beeren), Kräutern oder Ingwer. Das nennt sich dann Infused Water, sieht chic aus und schmeckt hervorragend.

Vegetarisch

Viele glauben, dass eine vegetarische Ernährung besonders gesund ist. Kann sie auch sein, wenn man es richtig macht. Sich jedes Gericht mit Käse zu überbacken und viel Süßkram zu spachteln, ist NICHT der richtige Weg.

Frozen Yoghurt

Statt einem sahnigen Eis isst du nur noch Frozen Yoghurt. Der ist naturbelassen, erfrischend und viel fett- und kalorienärmer als normales Eis. Allerdings kommt so ein Becher selten nackig daher. Obendrauf gehören geile Toppings. Und da gibts eine große Auswahl. Obst ist okay. Schokosoßen und Kekse obendrauf machen das eisige Vergnügen aber schnell auch eiskalt auf der Waage sichtbar.

Hungrig Einkaufen

Das weiß jeder: Hunger ist ein schlechter Einkaufsberater. Wer hungrig einkauft, lädt oft zuviel und zu Ungesundes in den Wagen. Und was man daheim hat, wird auch irgendwann verputzt. Die Lösung für das Problem liegt nahe. Nicht hungrig einkaufen gehen. Punkt.

Nebenbei Essen

Aber ich hab doch kaum was gegessen, wie kann ich da schon wieder zugelegt haben? Kommt dir das bekannt vor? Ein echter Klassiker bei den Diätfallen. Man diszipliniert sich oder lässt Hauptmahlzeiten gar ganz ausfallen, um Kalorien einzusparen und wird trotzdem immer dicker. Beziehungsweise genau DESHALB. Wer sich zu den Hauptmahlzeiten nicht gescheit satt ist, bekommt schnell wieder Hunger. Und greift dann schnell zu Snacks. Das ist schlecht. Sogar dann, wenn die Snacks vermeintlich gesund sind, wie zum Beispiel Obst. Denn wer viel nebenbei futtert, verliert schnell den Überblick darüber, was tatsächlich schon im Magen gelandet ist. Und zufrieden fühlt man sich trotzdem nicht. Besser ist es also, sich zu den großen Mahlzeiten auch tatsächlich satt zu essen.

Reste essen

Gehörst du auch zu denen, die nichts auf dem Teller liegen lassen können? Ungünstig für die Figur. Die meisten Kinder essen instinktiv so lange, bis sie satt sind. Ganz egal, wie viel dann noch auf dem Teller liegt. Selbst wenn es sich dabei um drei einzelne Erbsen handelt. Der Nachwuchs wird in der Regel dazu angehalten, doch bitte aufzuessen. Verständlich. Vor allem, wenn es sich um drei einsame Erbsen handelt aber eigentlich machen es die Kids ganz richtig. Dieses natürliche Gefühl für Sättigung haben wir als Erwachsene manchmal nicht mehr. Aber man kann es wieder lernen. Langsam essen, Pausen machen, genießen, auf seinen Bauch hören. Und ja - einfach mal was liegen lassen.

Du schaffst das!

Noch mehr gute Ideen zum Thema gesunde Ernährung, Super Food und Ernährungsmythen gibt's in der BAYERN 3 Esszyklopädie. Wie wäre es zum Beispiel mit Meal Prep?

Kurzzusammenfassung

Der Sommer naht. Da wäre es ganz nett, ein bisserl weniger auf die Waage zu bringen. Doch die Zahl auf der Waage bleibt die gleiche. Und dabei achtest du schon total aufs Essen! Woran kann es also liegen? Wir haben die größten und häufigsten Kalorienfallen beim Abnehmen.