0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Was geht?!bis 21:00 Uhr
Alice MertonIsland
20:08 Uhr
Purple Disco Machine feat. Moss Kena & The KnocksFireworks
20:05 Uhr
One RepublicRescue Me
19:57 Uhr
CluesoDu warst immer dabei
19:54 Uhr
Thorsteinn EinarssonShackles
19:52 Uhr
mehr

Keine Ahnung, wen du wählen sollst?

Wahl-O-Mat, Wahlswiper und Wahlkompass - diese Programme helfen dir beim Kreuz!

Bild: Bild: picture alliance / Daniel Kubirski

Ende September ist Bundestagswahl. Du weißt noch nicht, wen du wählen sollst? Dann bist du in guter Gesellschaft, fast jedem zweiten Wahlberechtigten geht es ähnlich. Aber: Seiten wie der Wahl-O-Mat oder der WahlSwiper könnten dir helfen.

1. WahlSwiper

Wenn du deinen Freund bei Tinder gefunden hast, findest du 'deine' Partei vielleicht mit dem WahlSwiper. Der funktioniert mit Links- und Rechts-Wischen. Du kannst nur mit "Ja" oder "Nein" auf die einzelnen Fragen antworten. Ein "Vielleicht" gibt es nicht. Du kannst Schwerpunkte setzen, wenn dir einzelne Punkte wichtig sind. Entwickelt wurde das Non-Profit-Projekt mit der Uni Freiburg.

2. Wahl-O-Mat 

Hinter dem Wahl-O-Mat steckt die Bundeszentrale für politische Bildung. Der Wahl-O-Mat ist die Mutter aller "Wahlhelfer". Du bekommst rund 35 Fragen gestellt, die alle politisch relevanten Themen abdecken. Für die Berechnung des Wahl-O-Mats kannst du einige bestimmte Parteien auswählen, auf die du dein Ergebnis fokussieren willst. Du kannst aber auch alle Parteien anklicken.

.3. Wahl-Kompass

Der Wahl-Kompass der Uni Münster fragt 30 Thesen ab, bei den Antwortmöglichkeiten kannst du aus fünf Abstufungen wählen: "Stimme vollkommen zu", "Stimme zu", "Neutral", "Stimme nicht zu", "Stimme überhaupt nicht zu". Einzelne Fragen lassen sich überspringen. Am Ende steht ein Prozentwert, der angibt, wie sehr man mit welcher Partei übereinstimmt.

Bild: picture alliance / ZB | Z6944 Sascha Steinach

4. DeinWal

DeinWal.de ist ähnlich wie der Wahl-o-Mat - mit einem entscheidenen Unterschied. Er schaut nicht darauf, was die einzelnen Parteien in ihren Programmen für die nächsten Jahre versprechen. Sondern darauf, was sie in den vergangenen Jahren in diesem Bereich tatsächlich unternommen haben.

5. Sozial-O-Mat

Der Sozial-O-Mat der Diakonie legt seinen Schwerpunkt auf soziale Fragen: Arbeit, Gesundheit, Familie und Kinder sowie Migration. Du bekommst verschiedene Thesen angeboten und entscheidest, ob du die gut findest oder eben nicht. Interessant: Zu jeder These bekommst du die Geschichte eines "echten" Betroffenen präsentiert.

6. Wahltraut

Wer bei seiner Wahlentscheidung besonderen Wert auf die Themen Gleichstellung, Rechte von LGBTQ+, Antirassismus und Inklusion legt, sollte unbedingt "Wahltraut" ausprobieren. Die Antworten basieren auf den eigenen Aussagen der großen Parteien, die für den Bundestag kandidieren. Ca. 60 Thesen haben die Macherinnen und Macher mit einem unabhängigen Gremium, darunter Organisationen wie UN Women Germany, "Medica Mondiale" und "Doctors for Choice", ausgearbeitet.

Bild: picture alliance / Eibner-Pressefoto

7. Klimawahlcheck

Der Umgang mit der Klimakrise ist eines der Hauptthemen bei der Bundestagswahl. Es gibt 28 Fragen zu Energie, Mobilität, Industrie, Gebäude, Klimagerechtigkeit und Klimazielen sowie Landwirtschaft und Artenvielfalt. Für das Online-Tool "klimawahlcheck.org" haben die Klima-Allianz Deutschland, GermanZero und der Naturschutzbund (Nabu) die Wahlprogramme von Union, SPD, Linke, Grünen und FDP ausgewertet.

8. Wahl-Navi

Der Fernsehsender RTL liefert mit dem Wahl-Navi ebenfalls eine Alternative zum Wahl-O-Mat - allerdings eine sehr einfache Version. Du musst nur auf einem Schieberegler einstellen wie wichtig dir die Punkte "Chancengleichheit", "Leistungsgerechtigkeit", "Selbstbestimmung", "Umwelt- und Naturschutz" und "Internationale Verantwortung" sind. Daraus errechnet das Programm die Partei, die am besten zu dir passen soll.

9. Agrar-O-Mat

Sehr speziell, aber wenn du in der Landwirtschaft arbeitest, solltest du vielleicht auch mal den Agrar-O-Mat befragen, welche Partei am meisten für dich tut.

Kurzzusammenfassung

Ende September ist Bundestagswahl. Du weißt noch nicht, wen du wählen sollst? Dann bist du in guter Gesellschaft, fast jedem zweiten Wahlberechtigten geht es ähnlich. Aber: Seiten wie der Wahl-O-Mat oder der WahlSwiper könnten dir helfen.