0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
BAYERN 3 - Mein Lieblingsmix im Radio 13-16bis 16:00 Uhr
Bon JoviHave a nice day
12:57 Uhr
Lady GagaThe Cure
12:54 Uhr
Lions HeadSee you
12:49 Uhr
Wincent WeissFeuerwerk
12:43 Uhr
Ezra, GeorgeBlame it on me
12:39 Uhr
mehr

Krankenversicherung, Krippe, Kindergeld

Das fordern junge Eltern wirklich von der Politik!

Unsplash

Eltern wollen nicht unbedingt mehr Betreuung für ihre Kinder. Sie wollen aber die Wahl haben, ab wann sie ihr Kind betreuen lassen. Eine aktuelle Studie der Zeitschrift "Eltern" zeigt: Nur jede vierte Frau will bereits nach einem Jahr zu Hause wieder zurück in den Beruf.

Viele junge Familien fühlen sich unter Druck: 86 Prozent der befragten Eltern sind der Meinung, dass eher sie sich dem Arbeitsmarkt anpassen müssen als umgekehrt. Daran haben auch Elterngeld und der Ausbau von Kitas und Krippen nichts geändert. 

Junge Eltern wünschen sich kostenlose Krankenversicherung und mehr Kindergeld

61 Prozent der Eltern antworten, dass sie es sich nicht aussuchen können, ob sie zu Hause bei den Kindern bleiben oder arbeiten gehen. Daher stehen auch eine kostenlose Krankenversicherung nicht berufstätiger Ehepartner (60 Prozent) und mehr Kindergeld (55 Prozent) ganz oben auf dem Wunschzettel von jungen Eltern.

Wenige Mütter wollen so schnell wie möglich zurück in den Beruf

Nur jede vierte Frau will bereits nach einem Jahr beim Kind zurück in den Beruf. Die Mehrheit halten eher eineinhalb bis drei Jahre nach Geburt des Kindes für den richtigen Zeitpunkt, wieder berufstätig zu sein. Weitere Ergebnisse der Studie findet ihr bei  eltern.de

Gibt es genug Betreuung? Das meint ihr:

BAYERN 3 Hörerin Tamara ist Mutter von zwei Schulkindern und arbeitet als Erzieherin in einer Krippe. Sie hat uns geschrieben:

Für meine Arbeit in der Krippe wünsche ich mir vor allem für die Kinder bessere Bedingungen. Empfohlen wird ein Betreuungsschlüssel von 1 Erzieher für 3 Kinder, Bayern hat einen Betreuungsschlüssel von 1 zu 6. (...) Es gibt noch viel zu tun, doch ich habe das Gefühl, dass unsere bayerische Regierung die Mütter immer noch gern zu Hause am Herd sieht (Betreuungsgeld)."

Patrizia würde gerne zu Hause bleiben, muss aber arbeiten:

Wenn unsere Politiker nur einen Bruchteil dessen, was so ein Betreuungsplatz den Staat oder auch die Gemeinden kostet, an die Eltern zahlen würden, könnten die Mamas, die das wollen - und das sind nicht wenige - auch bei ihren Kindern zu Hause bleiben und für die anderen Kinder wäre mehr als genug Platz vorhanden."

[Sendung: Die BAYERN 3 Frühaufdreher]

Kurzzusammenfassung

Eltern wollen nicht unbedingt mehr Betreuung für ihre Kinder. Sie wollen aber die Wahl haben, ab wann sie ihr Kind betreuen lassen. Eine aktuelle Studie der Zeitschrift "Eltern" zeigt: Nur jede vierte Frau will bereits nach einem Jahr zu Hause wieder zurück in den Beruf.

Jetzt auf Facebook kommentieren!
0
0
0