Hotline 0800 / 800 3 800
WhatsApp 0174 / 33 43 900
E-Mail studio@bayern3.de
Alle Hits von heute - am Vormittagbis 12:00 Uhr
Dean LewisHow Do I Say Goodbye
9:43 Uhr
Kygo x Ava MaxWhatever
9:40 Uhr
The NeighbourhoodSweater Weather
9:34 Uhr
SiaGimme Love
9:31 Uhr
Wiz KhalifaBlack And Yellow
9:24 Uhr
mehr

Wofür ist eigentlich …

Wofür sind eigentlich die Metall-Pins in der Steckdose?

Bild: colourbox.de/Jiri Hera / BAYERN3/Michael Pustal

Es gibt so viele Dinge im Leben, die wir einfach als gegeben hinnehmen. Wofür ist eigentlich das Sieb im Wasserhahn? Wofür ist der schwarze Punkt auf dem Smartphone neben der Hörmuschel? Und wofür stehen eigentlich die Zahlen am Heizungsregler? Fragen wie diese klären wir ab sofort - denn (fast) alles im Leben hat einen Sinn ;-)

Wofür sind eigentlich die Metall-Pins in der Steckdose?

Jedes Mal, wenn ihr euer Ladekabel oder den Föhn in die Steckdose steckt, spielen sie eine Rolle: Die kleinen Metallpins oben und unten in der Steckdose. Und wenn ihr den Schukostecker anschaut, seht ihr sogar extra Aussparungen für die kleinen Pins.

Aber wofür sind die denn gut? Diese Metall-Pins heißen „Schutzkontakt“ und sind nur der kleine, für euch in der Steckdose sichtbare Teil. Ohne diese Pins wäre der Strom aus der Steckdose extrem gefährlich. Der Schutzkontakt geht für euch nicht sichtbar tatsächlich hinter dem Steckdosengehäuse weiter in einer Leitung und ermöglicht eine sogenannte Erdung: Strom wird damit an die Erde abgegeben, nicht an das Gehäuse eures Geräts oder sogar an euch, wenn ihr das Gerät berührt. Besonders wichtig ist das zum Beispiel bei Geräten, die ein Metallgehäuse haben. In Deutschland wird der Schutzkontakt durch das Zusammenspiel aus der Steckdose und dem Schuko-Stecker sichergestellt. Wenn ihr den Stecker in die Steckdose einsetzt, ist mit dem Schutzkontakt immer die erste und die letzte Berührung mit dem Strom. So wird sichergestellt, dass bei einem kaputten Gerät eher die Sicherung rausfliegt, als dass jemand einen Stromschlag kriegt. Ziemlich clever!

Und hier noch ein kleines „Angeberwissen“:

vielleicht hast du dir das beim Lesen sogar schon gedacht: Das „Schuko“ im „Schukostecker“ steht tatsächlich für „Schutzkontakt-Stecker“. In anderen Ländern sind die Schutzkontakte anders gelöst, dann sehen die Steckdosen und die Stecker zum Teil anders aus. Vielleicht habt ihr ja schon mal einen Stecker aus den USA gesehen, da fällt es besonders stark auf im Vergleich zu unserem Steckdosen-Stecker-System ;-)

Kurzzusammenfassung

Diese kleinen Metallpins in der Steckdose sind nur der sichtbare Teil einer sehr klugen Lösung, um uns vor Stromschlägen an der Steckdose zu schützen. Sie ermöglichen im Zusammenspiel zwischen Steckdose und Stecker die sogenannte Erdung: Strom wird in die Erde abgeleitet und nicht an das Gerät oder gar euch, wenn ihr es berührt.