0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Abendshowbis 00:00 Uhr
Billie EilishBad Guy
23:25 Uhr
RihannaPon De Replay
23:21 Uhr
JamiroquaiDeeper underground
23:17 Uhr
Sam SmithHow Do You Sleep?
23:14 Uhr
Sarah ConnorVincent (Album Version)
23:09 Uhr
mehr

BAYERN 3 Esszyklopädie

Dry Rub! Top-Tipp für den nächsten Grillabend

Bild: picture-alliance/dpa, unsplash.com, Montage: BAYERN 3

Wollt ihr eure Gäste bei der nächsten Grill-Session mal so richtig beeindrucken? Mit einem Steak, das eine wunderbar krosse Kruste hat? Dann lautet das Zauberwort Dry Rub! Dahinter stecken Würzmischungen, die ins Fleisch "massiert" werden (to rub = reiben) und auf dem Grill dann für die perfekte Kruste sorgen. Hier steht, wie's geht und wie ihr einen der bekanntesten Rubs selbst macht. Aber keine Angst - es gibt ihn auch fertig zu kaufen ;-)

Darum wird das Fleisch mit Dry Rub so lecker

Ein Dry Rub ist eine Mischung aus Zucker, Salz, Gewürzen und Kräutern. Und dank des Zuckers entsteht beim Grillen die schöne Kruste. Denn der Zucker karamellisiert. Die Würze kommt dann von den restlichen Zutaten - und die werden je nach Fleischsorte variiert. Ein paar Stunden solltet ihr dem Fleisch geben, nachdem ihr es eingerieben habt. Wer seinen Rub selbst machen will, kann gleich größere Mengen zubereiten, denn die Gewürzmischungen halten sich locker einige Monate.

Die Faustformel für Dry Rubs

8-3-1-1. Das ist die klassische Formel für einen Rub. Was die Zahlen bedeuten? 8 Teile Zucker, 3 Teile Salz, 1 Teil Gewürze und 1 Teil Kräuter. Sie beschreiben also das Mengenverhältnis für eure Gewürzmischung. Und weil 8 Teile Zucker natürlich eine Menge sind, sei gleich dazugesagt, dass ihr da auch ein bisschen weniger nehmen könnt. In Amerika - daher kommt der Dry-Rub-Trend - werden die Mengen oft in Tassen angegeben. Ess- oder Teelöffel geht natürlich genauso als Maßeinheit.

Magic Dust - einer der beliebtesten Rubs

Wer gleich loslegen will, findet hier das Rezept für einen der berühmtesten Rubs. Es stammt von Mike Mills, einem Grillguru aus den USA, der dort auch den Namen "The Legend" trägt. Seine Kreation heißt Magic Dust. Und dafür braucht ihr

1/2 Tasse Paprikapulver
1/4 Tasse Salz
1/4 Tasse Zucker
2 Esslöffel Senfpulver
1/4 Tasse Chilipulver
1/4 Tasse Kreuzkümmel (gemahlen)
2 Esslöffel schwarzer Pfeffer (gemahlen)
1/4 Tasse Knoblauchpulver
2 Esslöffel Cayennepfeffer

Ihr seht die Liste der Zutaten und das gibt euer Gewürzregal nicht her? Magic Dust gibt's auch fertig gemischt zu kaufen.

Kurzzusammenfassung

Mariniertes Fleisch heißt bei uns meist Öl mit Paprikapulver, Öl mit Curry oder Öl mit Kräutern. Das Ganze geht aber auch trocken. Mit einer Gewürzmischung. Nennt sich dann Dry Rub und sorgt beim Grillen für eine perfekte Kruste. Das Rezept für einen der bekanntesten Rubs, Magic Dust, gibt's hier auch.

Jetzt auf Facebook kommentieren!
0
0
0