0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Sebastian Winkler und die Frühaufdreherbis 09:00 Uhr
The FaimSummer is a curse
7:36 Uhr
Luis Fonsi feat. Daddy YankeeDespacito
7:26 Uhr
X AmbassadorsRenegades
7:23 Uhr
Rita OraLet You Love Me
7:19 Uhr
Travie McCoy feat. Bruno MarsBillionaire
7:15 Uhr
mehr

BAYERN 3 Esszyklopädie

So schmeißt du keinen Joghurt mehr umsonst weg

Bild: picture-alliance/dpa, unsplash.com, Montage: BAYERN 3

Rund 52 Liter Milch verbrauchen wir im Jahr - und rund 17 Kilo Joghurt. Jeder von uns weiß, dass so mancher Schluck Milch im Spülbecken und so mancher Joghurtbecher im Mülleimer landet. Denn das Datum auf dem Deckel sagt: Abgelaufen! Das heißt aber noch gar nichts! Und wusstet ihr, dass man Milch sogar einfrieren kann?

Einfach mal probieren

Wenn ihr euch fragt, ob Milch oder Joghurt noch gut sind, dann könnt ihr euch diese Frage eigentlich ziemlich leicht selbst beantworten. Sieht das Zeug noch gut aus? Riecht es noch gut? Und wenn ihr jetzt zwei mal ja gesagt habt - schmeckt es noch gut? Ist das der Fall, gibt's in aller Regel nichts zu befürchten. Und auch umgekehrt gilt: Die Zeichen, dass etwas schlecht ist, sind ebenfalls ziemlich eindeutig.

Das sind die Alarmzeichen

Wenn Frischmilch verdorben ist, riecht sie säuerlich, in der Regel sollte sie nach dem Öffnen aber etwa fünf Tage haltbar sein. H-Milch bleibt sogar um die sieben Tage trinkbar. Wenn H-Milch schlecht wird, schmeckt man das auch. Dann ist der Geschmack allerdings nicht säuerlich, sondern muffig oder bitter. Bei Joghurt oder Quark kann ein gewölbter Deckel ein Alarmsignal sind. Ansonsten: Einfach aufmachen und die Tipps aus dem ersten Absatz befolgen ;-)

So hält's noch länger

Auch wenn man bei der Tiefkühltruhe erst mal an Eis, Fischstäbchen, Gemüse oder Fleisch denkt: Auch Milchprodukte können in den Gefrierschrank. Und zwar die fettreichen wie Butter, Sahne oder Frischkäse. 

"Bevor sie verwendet werden, sollten sie einen Tag im Kühlschrank auftauen. Auch H-Milch-Reste lassen sich einfrieren, sie schmecken anschließend zwar nicht mehr ganz so gut, zum Kochen und Backen reicht es aber allemal." Zu gut für die Tonne!

Die Initiative Zu gut für die Tonne! warnt aber davor, Sauermilchprodukte wie Joghurt, Quark, Dickmilch oder Kefir einzufrieren. Denn die werden körnig und gerinnen.

Kurzzusammenfassung

Wenn ihr einen Rest H-Milch nicht gleich aufbrauchen könnt, kann der problemlos in die Tiefkühltruhe wandern. Und Joghurt und Co zu probieren bevor sie in der Tonne landen, lohnt sich allemal. Hier gibt's die Tipps, mit denen ihr das Mindesthaltbarkeitsdatum austrickst ;-)