0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Sebastian Winkler und die Frühaufdreherbis 09:00 Uhr
Sunrise AvenueI Help You Hate Me
7:20 Uhr
Mark ForsterFlash mich
7:17 Uhr
Clean Bandit ft. Sean Paul & Anne-MarieRockabye
7:09 Uhr
Ed Sheeran with BeyoncéPerfect Duet
7:04 Uhr
Ed Sheeran with BeyoncéPerfect Duet
7:04 Uhr
mehr

BAYERN 3 Esszyklopädie

"Portion Chips": So übel mogeln die Hersteller bei den Kalorien!

Bild: picture-alliance/dpa, unsplash.com, Montage: BAYERN 3

Chips sind immer eine Sünde wert. Und - wer hätte das gedacht - nur 160 Kalorien! Steht vorne auf der Tüte drauf! Das ist ja gar nicht sooooo schlimm. Also her damit. Das Problem: Die 160 Kalorien beziehen sich nicht auf die ganze Tüte, sondern auf eine "Portion" Chips. Aber wieviel ist das? Das sehen Hersteller und Konsumenten ein bisschen anders.

Portionsgrößen sind unrealistisch

Die meisten werden diese kleinen Schoko-Caramel-Dinger, in denen eine Haselnuss steckt, kennen. Die, in denen viel Spaß steckt. Und da ist auf der Packungsvorderseite von gerade mal 43 Kalorien die Rede. Allerdings bezieht sich diese Angabe auf ein Stück! Und wer isst denn bitte nur ein Stück? Oder aktuell nur einen Dominostein oder ein Plätzchen? Tatsächlich stimmen die Portionsgrößen auf Lebensmittelverpackungen fast nie mit den tatsächlichen Essgewohnheiten überein. Die Verbraucherzentrale hat das am Beispiel von Chips und Müsli herausgefunden. Fast 1.500 Verbraucher hat sie gefragt, wie groß ihre Portionen tatsächlich sind.

Tatsächliche Portionen mehr als doppelt so groß

Beim Müsli kippen sich Verbraucher durchschnittlich 81 Gramm ins Schälchen - die Portionsangabe auf der Verpackung liegt bei 40 Gramm. Bei den Chips stehen durchschnittlich 63 Gramm gegen 30 Gramm auf der Packung.

"Nach unserer Auffassung rechnen die Hersteller ihre Produkte mit den Mini-Portionen ,gesund'. Aus kleineren Portionsgrößen ergeben sich automatisch auch geringere Mengen etwa an Zucker oder Fett, die Verbraucher vermeintlich zu sich nehmen." (Ernährungsexpertin Jutta Saumweber, Verbraucherzentrale Bayern)

Beim Müsli futtern wir im Schnitt also 28 Gramm Zucker - und nicht 14, wie bei der "Portion", die auf der Packung angegeben ist. Bei den Chips sind es statt 9,9 Gramm Fett 20,8 Gramm.

Einheitliche Portionsgrößen schwer zu bestimmen

Jeder nimmt unterschiedlich viel - und jeder schätzt es unterschiedlich ein. Deshalb ist es auch tatsächlich schwierig, eine realistische Angabe auf Verpackungen zu machen. Beim Müsli nahmen die befragten Verbraucher zwischen elf und 305 Gramm, bei den Chips zwischen drei und 250 Gramm.

Auch Portionen überhaupt richtig einzuschätzen klappt nicht immer. Aus vier Schalen mit unterschiedlichen Mengen sollten Probanden die herausfinden, die der Portionsgröße auf dem Etikett entsprach. Bei den Chips lagen 50 Prozent richtig, beim Müsli 39 Prozent.

Aber eine Faustregel dürfte es uns in der Weihnachtszeit ziemlich leicht machen - egal, was auf der Packung steht: Fünf Dominosteine auf einmal ist besser als zehn ;-)

Kurzzusammenfassung

Eine Portion Chips tröstet, macht glücklich oder hilft in anderen Lebenslagen. Aber was ist eine Portion Chips? Das sehen Hersteller und Verbraucher recht unterschiedlich. Während die Hersteller als Portion gerade mal 30 Gramm angeben - was sich positiv auf Kalorien und Fettgehalt auswirkt - kann für den, der die Chips futtert, auch mal die ganze Tüte eine Portion sein. Die Verbraucherzentrale hat nachgefragt, wer sich wie viel ins Schälchen schüttet.