0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Die Nachtbis 05:00 Uhr
Anna Naklab feat. Alle Farben & YOUNOTUSupergirl
2:58 Uhr
The FaimSummer is a curse
2:55 Uhr
Tiësto feat. John LegendSummer nights
2:52 Uhr
AJRBurn the House Down
2:48 Uhr
RevolverheldImmer noch fühlen
2:44 Uhr
mehr

BAYERN 3 Esszyklopädie

Rhabarber - jetzt ist Saison!

Bild: picture-alliance/dpa, unsplash.com; Montage: BAYERN 3

Im Supermarkt liegt er schon eine Weile in der Obst- und Gemüseabteilung und auch im eigenen Garten kann so langsam geerntet werden: Rhabarber! Lecker als Kuchen, Saft oder Kompott. Nutzt die Zeit, denn frischen Rhabarber gibt's nur ein paar Wochen.

Interessante Fakten zum Rhabarber

Rhabarber ist kalorienarm, liefert Vitamin C, Kalium und Calcium und ist damit ein ideales Gemüse für die leichte Frühlingsküche. Und wer jetzt bei Gemüse zuckt: Ja, Rhabarber ist ein Gemüse - auch wenn ihn die meisten spontan wohl eher als Obst bezeichnen würden. Liegt wahrscheinlich daran, dass wir ihn ja auch eher wie Obst zubereiten und behandeln. Dass der Rhabarber nach Barbar klingt ist übrigens kein Zufall. Der Name setzt sich aus den mittellateinischen Wörtern "rheum" (Wurzel) und "barbarus" (ausländisch, fremd) zusammen. Und solltet ihr mal selbst Rhabarber ernten: Die Stangen nicht abschneiden, sondern einfach abdrehen.

So erkennt ihr, dass er frisch ist

Frische Rhabarberstangen müssen richtig fest sein und dürfen sich nicht wie Gummi anfühlen. Die Bruchstelle sieht im Idealfall weiß aus (so wie oben auf dem Foto), wird aber sehr schnell braun - das heißt also noch nichts. Wenn ihr den Rhabarber nicht gleich verarbeitet, kann er für etwa drei Tage in den Kühlschrank. Wie beim Spargel ist es hilfreich, ihn in ein feuchtes Tuch einzuwickeln. Auch eine Möglichkeit: Rhabarber kann sehr gut eingefroren werden. Waschen, putzen, in Stücke schneiden und ab in die Gefriertruhe. Dort hält er sich bis zu einem Jahr.

Rhabarber-Blech-Crumble für die ganze Familie

Hier gibt's noch das Rezept für einen Blechkuchen, der schnell geht und auch die Kids zu Rhabarberfans macht - oder zumindest die meisten ;-)

Die Zutaten, die ihr braucht: rund ein Kilogramm Rhabarber, 300 Gramm Butter, 300 Gramm Zucker, 300 Gramm gehackte Haselnüsse oder Mandeln (oder auch eine Mischung aus beiden), 3 Tütchen Vanillezucker, 350 Gramm Mehl (wenn ihr wollt auch Dinkelmehl) und die klassische Prise Salz.

Den Rhabarber vorbereiten und in Stücke schneiden (so ca. 2 cm). Die Butter im Topf schmelzen, dann in eine Schüssel geben und mit den anderen Zutaten (außer dem Rhabarber) vermischen. Am schönsten werden die Streusel, wenn ihr dafür die Finger nehmt. Die Hälfte der Streusel kommen dann aufs Backblech. Darauf verteilt ihr die Rhabarberstücke. Die restlichen Streusel kommen oben drauf. Ab damit in den Ofen und bei 180 Grad etwa 30 Minuten backen.

Kurzzusammenfassung

Rhabarber ist das perfekte Frühlingsgemüse. Leicht, erfrischend und gesund. Achtet beim Einkaufen auf feste Rhabarberstangen und lagert die dann am besten in ein feuchtes Tuch eingeschlagen im Kühlschrank. Belohnen könnt ihr euch dann mit einem familientauglichen Rhabarber-Blech-Crumble - das Rezept gibt's hier.