0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Die Nachtbis 05:00 Uhr
Tate McRaer u ok
1:37 Uhr
Jonas BrothersWhat A Man Gotta Do
1:34 Uhr
Miley CyrusMidnight Sky
1:30 Uhr
ZHUFaded
1:27 Uhr
Tones And INever seen the rain
1:24 Uhr
mehr

BAYERN 3 Start-up Challenge

Diese drei Start-ups bekommen 300.000 Euro Unterstützung von Chris!

YouTube/BR24

Im Finale der Start-up Challenge hat Investor Chris Obereder insgesamt 300.000 Euro an junge Unternehmer vergeben. Die großen Abräumer sind das Start-up "Vollgasriegel" aus Dießen am Ammersee und "Marasia" aus München. Aber auch "Knetä" aus Dittelbrunn in Unterfranken ging nicht mit leeren Händen nach Hause. Und ein Unternehmen, das eigentlich schon nicht mehr im Rennen war, erlebte eine große Überraschung.

Bild: BAYERN 3

Von über 600 Bewerbern schafften es drei Start-ups ins große Finale der Challenge: Lisa Stein aus Dittelbrunn in Unterfranken punktete von Beginn an mit ihrer veganen, chemiefreien Kinderknete "Knetä", Ahmet Bayram aus München trat mit seinem Gourmet-Eis "Marasia" an, das nach türkischer Tradition aus Ziegenmilch hergestellt wird, und Patrick Grübener aus Dießen am Ammersee schickte seinen "Vollgasriegel" ins Rennen, mit dem er zukünftig Energy-Drinks ersetzen will.

Insgesamt ging es für die Start-ups um 300.000 Euro und die Unterstützung von Chris Obereder. Der erfolgreiche Investor aus Bayern hat schon im Silicon Valley junge Unternehmen gefördert sowie Apps programmiert, die millionenfach heruntergeladen worden sind. Neben seiner guten Vernetzung hat Chris Obereder auch noch ein starkes Marketing-Team im Rücken, mit dem er die Gewinner der BAYERN 3 Start-up Challenge pushen wird. 

Während der Finalshow hatte jedes Unternehmen noch einmal die Chance, sein Produkt zu präsentieren und den Investor von seiner Idee zu überzeugen. Nachdem Chris Obereder selbst noch einmal Eis und Riegel gekostet sowie Knetä ausprobiert hatte, zog er sich für Beratungen mit seinem Team zurück. 

In der Zwischenzeit hattet ihr die Möglichkeit, für euren Favoriten zu voten:

extern

Ich möchte eingebundene Inhalte auf Bayern3.de sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft auf der Seite Datenschutz durch Anklicken des Opt-Out-Buttons geändert werden.

Anzeige erlauben

Am Ende verkündete Chris seine Entscheidung: 150.000 Euro investiert er in das Team von "Vollgasriegel", 100.000 Euro gehen an "Marasia". "Knetä" will er zukünftig beratend zur Seite stehen. 

Dieses Start-up ist bereits so stark und finanziell so gut aufgestellt, dass es mein Investment nicht braucht. Gerne stehe ich Lisa von Knetä vor allem mit meiner Expertise zur Verfügung.“

Doch damit gab sich Chris Obereder noch nicht zufrieden. „Ich habe gesagt, dass ich 300.000 Euro investieren werde. Also tue ich das auch. Und bisher sind nur 250.000 Euro vergeben.“ Zur Überraschung der Zuschauer gingen 50.000 Euro an ein Start-up, das bereits im Halbfinale ausgeschieden war: das Team von "Patavinus" aus Nürnberg und München. Sie haben eine App entwickelt, mit der verlorene Gegenstände mittels eingescanntem QR-Code wieder zu ihrem Besitzer zurückkehren können.

Dieses Start-up ist mir wirklich ans Herz gewachsen. Die Idee ist genial – wie das schnellste Fundbüro der Welt. Es war wirklich schwer, mich im Halbfinale von ihnen zu verabschieden. Deshalb bin ich umso glücklicher, dass ich sie jetzt doch noch unterstützen kann."

Mit einem spontanen Skype-Anruf überraschten er und Moderator Sebastian Winkler von den BAYERN 3 Frühaufdrehern das Team von "Patavinus", die wie alle anderen Finalisten nun auch mit der Marketingexpertise Obereders rechnen können.

Das waren die drei Finalisten in der Liveshow

Knetä - Vegane Spiel-Knete aus Unterfranken

Diese Knete kommt aus Unterfranken und ist sogar für Kleinkinder unbedenklich. Denn sie ist vegan, enthält natürliche Zutaten und riecht nicht nach Chemie. Zusammen mit einer Familie haben wir die Erfindung von Lisa Stein getestet. Mit ihrer Idee hat sie es in die Top Ten bei der BAYERN 3 Start-up Challenge geschafft.

YouTube/BR24

Knete ohne Chemie und ganz vegan: Knetä | BAYERN 3 Start-up Challenge | BR24

Marasia - Eis aus Ziegenmilch

Havva und Ahmed aus München haben Eis aus Ziegenmilch entwickelt. Ihre Eltern stammen aus der Türkei, dort ist das bereits Tradition. In Deutschland ist es bisher noch eine Marktlücke. Mit der Hilfe von Start-up Chris will das Paar die Deutschen auf den Geschmack bringen und der führende Hersteller für Ziegenmilchprodukte werden.

YouTube/BR24

Mmh, Marasia: Premium-Eis aus Ziegenmilch | BAYERN 3 Start-up Challenge | BR24

Vollgasriegel - Der Bioriegel mit Koffein vom Ammersee

Können Bio-Riegel mit Koffein einen Energy-Drink ersetzen? Patrick aus Dießen am Ammersee ist davon überzeugt und hat den Vollgasriegel entwickelt. Angefangen hat alles mit Experimenten in seiner eigenen Küche.

YouTube/BR24

Bio-Müsliriegel mit Koffeinkick - Vollgasriegel | BAYERN 3 Start-up Challenge | BR24

Kurzzusammenfassung

Im Finale der Start-up Challenge hat Investor Chris Obereder am Abend insgesamt 300.000 Euro an junge Unternehmer vergeben. Die großen Abräumer sind das Start-up "Vollgasriegel" aus Dießen am Ammersee und "Marasia" aus München. Aber auch "Knetä" aus Dittelbrunn in Unterfranken ging nicht mit leeren Händen nach Hause. Und ein Unternehmen, das eigentlich schon nicht mehr im Rennen war, erlebte eine große Überraschung.