Hotline 0800 / 800 3 800
WhatsApp 0174 / 33 43 900
E-Mail studio@bayern3.de
Die Nachtbis 05:00 Uhr
Imagine DragonsEyes Closed
4:23 Uhr
AnnenMayKantereitOft gefragt
4:20 Uhr
Lost Frequencies x BastilleHead Down
4:17 Uhr
SugababesPush The Button
4:14 Uhr
Justin TimberlakeSelfish
4:10 Uhr
mehr

#Weltglückstag

DAS macht dich wirklich glücklich ... (Spoiler: Es ist nicht dein Job!)

Bild: colourbox

Ein Konto voll Geld, viele Follower, ein geiler Job? Was macht uns Menschen wirklich glücklich? Die Uni Harvard hat das Ergebnis herausgefunden - in einer Langzeit-Studie. Passend zum Weltglückstag am 20. März.

Seit über 80 Jahren untersuchen Forscherinnen und Forscher in der "Harvard Study of Adult Development", was uns Menschen glücklich macht. 2000 Menschen haben (bislang) mitgemacht. Sie werden regelmäßig befragt, nehmen an Gesundheitschecks wie Gehirnscans und Blutuntersuchungen teil. Auch fünfundzwanzig Gehirne von verstorbenen Teilnehmern wurden untersucht.

Das sind die wichtigsten (Zwischen)ergebnisse: Ein glückliches Leben ist nicht von einem einzigen Faktor abhängig, sondern von einer ganzen Reihe an Rahmenbedingungen. Aber es gibt tatsächlich den einen ultimativen Faktor, der die Basis für ein glückliches Leben darstellt: Beziehungen! Nicht unbedingt im Sinne von einer Paarbeziehung. Gemeint sind ganz allgemein: gute Freundschaften, eine intakte Familie, nette Kollegen oder eine funktionierende Nachbarschaft.

Wenn wir alle 84 Jahre der Harvard-Studie nehmen und sie zu einem einzigen Lebensprinzip zusammenfassen, wäre dieses: Gute Beziehungen machen uns gesünder und glücklicher!" (Robert Waldinger, Harvard University)

>> Mehr Infos: So viele Schritte solltest du wirklich jeden Tag gehen (und es sind nicht 10.000)!

Wenn ihr bislang dachtet: Ein Haufen Geld, ein tolles Haus, viele Insta-Follower oder der perfekte Body machen dich glücklich - stimmt, das ist alles bestimmt nicht unwichtig. Aber funktionierende zwischenmenschliche Beziehungen sind das Entscheidende. Die Studie zeigt: Isolierte Menschen, die kein ausreichendes soziales Umfeld haben, weisen signifikant höhere Stresshormone auf und schlechtere Blutwerte.

Die Studie ist auch deshalb als Langzeit-Studie angelegt (und das sind 84 Jahre nun wirklich!), da wir Menschen in einem konkreten Moment gar nicht immer so genau wissen, was gut für uns. Im Rückblick können wir das viel besser einordnen.

Sie wollen diese eine Entscheidung treffen, die am besten für Ihre Gesundheit und Ihr Glück ist? Dann sagt uns die Wissenschaft: Pflegen Sie Ihre Beziehungen. Das ist die beste Wahl." (Robert Waldinger, Harvard University)

Die gute Nachricht für alle, die sich gerade ein wenig einsam fühlen: Alle Studien zu dem Thema zeigen, dass es nie zu spät ist, Beziehungen zu knüpfen oder zu pflegen. Denn unsere Entwicklung ist niemals abgeschlossen.

>> Mehr Infos: Wer bei Konzerten viel fotografiert, vergisst sie schneller! 

Quellen:

Harvard Study of Adult Development 

The Secret to a Happy Life — Lessons from 8 Decades of Research

Kurzzusammenfassung

Ein glückliches Leben ist nicht von einem einzigen Faktor abhängig, sondern von einer ganzen Reihe an Rahmenbedingungen. Das zeigt eine Langzeit-Studie der Harvard-Universität. Aber es gibt tatsächlich den einen ultimativen Faktor, der die Basis für ein glückliches Leben darstellt: Beziehungen!