Hotline 0800 / 800 3 800
WhatsApp 0174 / 33 43 900
E-Mail studio@bayern3.de
Was geht?!bis 21:00 Uhr
Eminem feat. CeeLo GreenThe King and I
20:22 Uhr
Charlie PuthLight Switch
20:18 Uhr
AaliyahTry again
20:14 Uhr
TiëstoThe Business
20:12 Uhr
Camila Cabello feat. Ed SheeranBam Bam
20:07 Uhr
mehr

Stiftung Warentest hat Zahnpasta getestet

Erfreuliches Testergebnis: Viele Zahncremes sind gut und dazu günstig

Foto: dpa/picture alliance

Mindestens früh und abends sollten wir unsere Zähne putzen. Neben der richtigen Zahnbürste, kommt es auch auf unsere Zahnpasta an. Die Stiftung Warentest stellt nun fest: Viele Zahncremes sind gut und preiswert.

Es gibt sie in mehreren Geschmacksrichtungen, in erster Linie sollen Zahncremes aber dafür sorgen, dass unsere Zähne gesund und sauber werden. Dabei sollen sie frei von Schadstoffen sein sowie Zahnschmelz und Zahnfleisch nicht schaden.

Wenn ihr sehr sensible Zähne habt, dann ist die Eigenmarke von Kaufland "Bevola" eine Top-Lösung, genau wie Dontodent von dm. Beide sind mit "sehr gut" bewertet.

Bei eher unempfindlichen Zähnen darf es etwas mehr Abrieb sein. Hier gibt es sehr viele gute Zahnpasten. Sowohl die teure von Meridol und Oral-B genauso wie billige von Aldi, Rossmann und Lidl.

Mit Abrieb ist bei Zahnpasta übrigens gemeint, wie viel ihr beim Schrubben und Putzen von eurem Zahn – also der Zahnhartsubstanz – abreibt. Je niedriger dieser Wert, desto besser.

Wichtig: 

In einer guten Zahnpasta muss Fluorid sein, nur dann hilft sie gegen Karies und Säuren. Alle Zahncremes ohne Fluorid bekamen ein mangelhaft und sind dementsprechend nicht zu empfehlen.

Übrigens: Fluorid hat NICHTS mit Fluor zu tun, außerdem ist in Zahnpasta nur ganz wenig drin, so dass es nicht schädlich ist. Von daher, vergesst das Gerücht am besten gleich wieder.

Zusatzwissen:

Wundert euch nicht, denn eure Zahnpasta wird bald nicht mehr so strahlend weiß sein, wie ihr sie kennt. Bisher wurde die weiße Farbe Titandioxid mitreingemixt, ab August ist sie in Lebensmitteln verboten. Da wir auch Zahnpasta verschlucken, sollte es da auch besser raus. Einige Rezepturen sind schon ohne, andere Hersteller wollen bald umstellen.

Foto: dpa/picture alliance

Positives Testergebnis: Viele Zahncremes sind gut und günstig

Top 3 der Zahncremes mit "sehr niedrigem Abrieb" und "niedrigem Abrieb"

Platz 1: Signal Bio Zahnpasta, Preis pro 100 ml: 2,65 €, Testurteil: SEHR GUT (1,4)

Platz 2: dm Dontodent Zahncreme antibakteriell, Preis pro 100 ml: 0,60 €, Testurteil: SEHR GUT (1,5)

Platz 3: Happybrush Super Vegan Zahnpasta, Preis pro 100 ml: 3,95 €, Testurteil: GUT (2,5)

Top 3 der Zahncremes mit "niedrigem Abrieb"

Platz 1: Kaufland Bevola Zahncreme Fresh, Preis pro 100 ml: 0,44 €, Testurteil: SEHR GUT (1,4)

Platz 2: Colgate Elixir Gum Booster, Preis pro 100 ml: 6,25 €, Testurteil: GUT (1,7)

Platz 3: Blend-a-med Rundumschutz Kräuter Clean, Preis pro 100 ml: 1,27 €, Testurteil: GUT (2,3)

Top 3 der Zahncremes mit "mittlerem Abrieb"

Platz 1: Meridol Zahnfleischschutz Zahnpasta, Preis pro 100 ml: 4,40 €, Testurteil: SEHR GUT (1,3)

Platz 2: Aldi Süd Eurodont Spearmint, Preis pro 100 ml: 0,44 €, Testurteil: GUT (2,2)

Platz 3: Elmex Kariesschutz, Preis pro 100 ml: 3,95 €, Testurteil: GUT (2,2)

Zahnpasta mit "hohem" Abrieb:

Oral-B Professional Zahnfleisch und -schmelz Pro-Repair Extra Frisch, Preis pro 100 ml: 5,20 €, Testurteil: SEHR GUT (1,2)

Diese Zahncremes  sind mangelhaft (da ohne Fluorid) 

Ajona Medizinisches Zahncremekonzentrat

Bioniq Repair-Zahncreme

Sante Dental Med Zahngel Vitamin B12 fluoridfrei  

Weleda Calendula-Zahncreme

Kurzzusammenfassung

Duschen, Frühstücken, Zähneputzen – für viele ist das tägliche Routine. Und welche Zahnpasta ist die beste, damit die Zähne sauber und gesund bleiben? Die Stiftung Warentest hat 31 Zahncremes unter die Lupe genommen. Viele sind richtig gut und noch dazu richtig günstig!