0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
BAYERN 3 – und DU mittendrin!bis 12:00 Uhr
ImanyDon't Be So Shy [Filatov & Karas Remix]
9:35 Uhr
The WeekndBlinding Lights
9:32 Uhr
One-T & Cool-TThe Magic Key
9:24 Uhr
Alvaro SolerMagia
9:21 Uhr
Axwell & IngrossoMore than you know
9:17 Uhr
mehr

Wofür sind eigentlich...

Wofür sind eigentlich die Bürsten an Rolltreppen?

Bild: picture alliance / rtn - radio tele nord | rtn, frank bründel / BAYERN 3 (Michael Pustal)

Es gibt so viele Dinge im Leben, die wir einfach als gegeben hinnehmen. Wofür sind eigentlich die Rillen in Euro-Münzen? Welchen Sinn hat die Augenbraue beim Menschen? Was bedeutet der kleine Pfeil neben der Tankanzeige? Fragen wie diese klären wir ab sofort - denn (fast) alles im Leben hat einen Sinn ;-)

Wofür sind eigentlich die Bürsten an Rolltreppen?

Für viele von uns sind die Bürsten an Rolltreppen in erster Linie praktische Schuhputzer. Denn seid ehrlich: Habt ihr wirklich noch nie eure Schuhe mal kurz an die Bürste gehalten? Aber klar ist auch: Dafür sind die langen Bürsten-Streifen an der Rolltreppe eigentlich nicht gedacht. Aber was ist dann der Sinn und Zweck dieser Bürsten? Diese Sockelbürsten, so heißen sie ganz offiziell, sind für unsere Sicherheit da.  

Mit der sogenannten Sockelbürste verhindert man, dass der Fahrtreppen-Benutzer zu nah am Sockel steht. Denn zwischen der sich bewegenden Stufe und dem starren Sockel besteht eine kleine Einzugsgefahr, wobei der Spalt minimal ist." (Rolltreppenhersteller Schindler gegenüber dem SRF

Die Sockelbürsten sind seit vielen Jahren in Europa gesetzlich vorgeschrieben. Früher gab es häufig Unfälle: So hatten sich zum Beispiel Schnürsenkel in dem kleinen Spalt verfangen - oder die Gummisohlen von Schuhen waren durch die Reibung am Rolltreppenrand warm und weich geworden. Die Sockelbürsten sollen euch jetzt also daran erinnern, etwas Abstand zu halten.

Kurzzusammenfassung

Diese Sockelbürsten, so heißen sie ganz offiziell, sind für unsere Sicherheit da. Mit der sogenannten Sockelbürste verhindert man, dass der Fahrtreppen-Benutzer zu nah am Sockel steht. Denn zwischen der sich bewegenden Stufe und dem starren Sockel besteht eine kleine Einzugsgefahr, wobei der Spalt minimal ist.