0800 / 800 3 800
0174 / 33 43 900
studio@bayern3.de
Alle Hits von heute - am Nachmittagbis 16:00 Uhr
Sean Paul feat. Alexis JordanGot 2 Luv U
12:56 Uhr
Kelly ClarksonBecause of you
12:53 Uhr
Glass AnimalsHeat Waves
12:50 Uhr
The CallingWherever you will go
12:45 Uhr
WheatusTeenage dirtbag
12:43 Uhr
mehr

FAKT oder FAKE?

Sind Wäschetrockner wirklich so schädlich fürs Klima?

Bild: picture alliance / Robin Utrecht / BAYERN 3 (Michael Pustal)

Vielleicht noch mehr als bei anderen Haushaltsgeräten stellt sich beim Wäschetrockner die Frage nach der Notwendigkeit. Nasse Wäsche trocknet ja auch an der Luft. Das verbraucht keinen Strom und schont das Klima. Im Winter allerdings geht die Rechnung nicht mehr auf.

Wenn du im Winter die Wäscheleine in der Wohnung aufspannst, muss mehr geheizt werden, da das Verdunsten von Wasser die Raumtemperatur senkt. Außerdem heißt es oft: lüften, um die Feuchtigkeit aus dem Zimmer zu bekommen und Schimmel vorzubeugen – auch das treibt die Heizkosten. Ein effizienter Trockner kann daher im Winter Energie sparen.

Effizient heißt, du solltest dir einen modernen Kondensationstrockner mit Wärmepumpe zulegen. Geräte ohne Wärmepumpe sind zwar billiger, sie verbrauchen aber so viel mehr Strom, dass sich die Anschaffung selbst für kleine Haushalte nicht rechnet. Achte also auf den Stromverbrauch. Einen ersten Anhaltspunkt liefern die Energielabel. Die Stiftung Warentest hat in einem aktuellen Vergleich 16 Wärmepumpentrockner mit den Energielabeln A++ und A+++ rotieren lassen. (Hinweis: Im Gegensatz zu Kühlschränken oder Waschmaschinen sind die Label für Trockner noch nicht umgestellt auf die neuen Klassen A bis G)

Das sind die Testsieger bei Wäschetrocknern mit Wärmepumpe (Heft 09/2021):

AEG T9ECOWP, Preis: 705 €, Stromkosten: ca. 472 €, GUT (1,9)

Miele TED455WP, 930 €, Stromkosten: 476 €, GUT (2,1)

Constructa CWK6R201, 510 €, Stromkosten: 664 €, GUT (2,2)

Stromkosten: durchschnittlicher Verbrauch für 4 Personen über 10 Jahre

Pro-Tipp: Viele Trockner-Modelle drehen die Wäsche nach dem Ende des eigentlichen Trockengangs weiter in der Maschine herum, damit sie nicht zerknittert. Das ist praktisch, verbraucht aber viel Strom. Besser: Die Wäsche schnell aus der Maschine holen.

Wichtig unter dem Klimaschutz-Aspekt ist auch das verwendete Kältemittel des Trockners: Wähle hier am besten das Kältemittel Propan (R290), auf das immer mehr Hersteller umsteigen.

Kurzzusammenfassung

Wäsche trocknet auch an der frischen Luft. Aber gerade im Winter macht ein Wäschetrockner mit Wärmepumpe aus klimatechnischer Sicht durchaus Sinn. Achte beim Kauf eines neuen Trockners neben dem Stromverbrauch auch auf das verwendete Kältemittel.